(© kiekmo )

Your name is my favorite word: 10 Hamburger Bars mit witzigen Namen

Noch ein Eierlikörchen beim Eier Carl oder ein Bierchen bei Muddern: Manche Hamburger Bars sind allein schon wegen ihres Namens Kult. Wir finden, diese 10 gehören in jedem Fall dazu.

1. Eggsquisit in the evening: Eier Carl

Wer ein richtiger Hamburger ist, kennt den Eier Carl natürlich und ist dort vielleicht auch ein ums andere Mal versackt. Das urige Restaurant befindet sich direkt am Fischmarkt und nur ein paar Hundert Meter weg von der Reeperbahn. Der Eier Carl, der mit richtigem Namen Carl Chor hieß, übernahm das Lokal 1903 von seinem Vater. Legendär war damals sein selbstgemachter Eierlikör – und das ist heute noch so. Die Küche: authentisch hanseatisch. Gleiches gilt für die Angestellten.

Infos: Eier Carl, Fischmarkt 3, 22767 Hamburg; Mo–Do 12 bis 23 Uhr, Fr+Sa 12 bis 0 Uhr, So 6 bis 20 Uhr

2. Sugar, we're goin' down swingin': Möwe Sturzflug

Die Bar mit dem abgedrehten Namen gehört sicher zu den Lieblingsbars der Hamburger. Herrlich schräg und chaotisch geht es hier zu. Schräg sind auch die Drinks: Immer wieder werden neue verrückte Kreationen angeboten. Zum Beispiel der "Sky Rider" mit rauchigem Talisker Skye Single Malt Whisky, Ahornsirup und scharfem Gingerbeer. Auf die Drinks müsst ihr im Zweifel aber ein bisschen warten, denn an den Wochenenden ist der Laden gerammelt voll. Dafür sind die fleißigen Möwen hinter der Bar aber immer zucker.

Infos: Möwe Sturzflug, Clemens-Schultz-Straße 96, 20359 Hamburg; Mo–Mi 19 bis 1 Uhr, Do 19 bis 2 Uhr, Fr+Sa 19 bis 4 Uhr

3. Good vibes only: Klimperkiste

Wer die Klimperkiste betritt, fühlt sich sofort wohlig umhüllt von uriger Gemütlichkeit. An den Wänden hängen alte Gemälde und in dem länglichen, verwinkelten Raum steht etwas erhöht ein altes Klavier. Manchmal wird in der Klimperkiste auch geklimpert. Dann gibt es neben leckerem Bier, Cocktails und herzhaften Sandwiches auch Livemusik. Die Leute, die hier arbeiten, sind durch die Bank weg herzlich und tragen ihren Teil zum positiven Vibe bei. Auf die Klimperkiste ist einfach Verlass. Immer.

Infos: Klimperkiste, Esplanade 18, 20354 Hamburg; Mo–Do 16 bis 4 Uhr, Fr 16 bis 6 Uhr, Sa 15 bis 6 Uhr, So 18 bis 4 Uhr

4. Tough mother: Mutter

Bei Muddern ist es doch immer noch am schönsten! Die kleine Bar in der Stresemannstraße besteht bereits seit über 20 Jahren. In Schanzenjahren ist das sicher ein stolzes Alter. Warum die beliebte Kneipe so heißt? Nun ja, eine Geschichte gibt es dazu leider nicht. Es standen eben mehrer Namen im Raum und Mutter ist es geworden. Am Wochenende ist die Kneipe im Souterrain eine der verrauchtesten der Stadt. Das abenteuerlichste hier: der Gang zur Toilette. Erst rechts, dann links den schmalen Gang runter oder durchs Hinterzimmer. Irgendwie so. Oder ein bisschen anders.

Infos: Mutter, Stresemannstraße 11, Mo–Do 20 bis 4 Uhr, Fr+Sa 20 bis 6 Uhr

5. There will be no sin: Bar Sünde

Um die Enttäuschung gleich vorweg zu nehmen: Die Bar Sünde klingt sündiger als sie ist. Passend zum Namen gibt es aber zumindest so spannende Drinks wie den Diabolo und den Sünde-Cocktail. Die urige Bar liegt strategisch günstig zwischen Reeperbahn und Schanze. Trotzdem ist sie nicht so überlaufen wie etwa die ein paar Häuser weiter gelegene Bernstein Bar. Im hinteren Bereich steht ein Kicker. Und: Hier gibt es Tannenzäpfle vom Fass. Humor beweisen die Betreiber auch bei der Mailadresse: beichte@bar-suende.de...

Infos: Bar Sünde, Bernstorffstraße 146, 22767 Hamburg; Mo–Fr 20 bis 0 Uhr

6. Going nuts: Schramme 10

Wer die Schramme kennt, denkt jetzt bestimmt sofort an Erdnüsse. Stimmt’s? Und wer die Bar in Eppendorf nicht kennt, denkt sich jetzt: Was zur Hölle? Zur Erklärung: In der Schramme gibt’s Erdnüsse zum Selberknacken en masse und die Schalen landen eben überall. Spätestens ab Mitternacht muss man durch ein Meer an Nüssen waten, um zu den Toiletten oder zur Bar zu kommen. Das macht aber auch den Charme der urigen Bar aus, in der man so herrlich versacken kann.

Infos: Schramme 10, Schrammsweg 10, 20249 Hamburg; Mo–Do 15 bis 2 Uhr, Fr 15 bis 4 Uhr, Sa 12 bis 4 Uhr, So 12 bis 2 Uhr

7. Just around the corner: Zur Stumpfen Ecke

Die Kneipe Zur Stumpfen Ecke nennt sich selbst die älteste Kult-Kneipe Harburgs – und schafft irgendwie den Spagat zwischen urig und szenig. Gäste jeden Alters kommen her, um nach getaner Arbeit ein kühles Ratsherrn vom Fass zu trinken, mit anderen Gästen am Tresen zu schnacken oder beim wöchentlich stattfindenden Quizabend zu rätseln. Kurzum: Abende in der Stumpfen Ecke sind alles andere als stumpf.

Infos: Zur Stumpfen Ecke, Rieckhoffstraße 14, 21073 Hamburg; Di–Sa ab 18 Uhr

8. Bring your own Gartenzwerg: Zur Ampel

Die Ampel in Barmbek ist eine Sportsbar durch und durch. Hier kommen Fußballfans egal welches Vereins her, um zusammen zu zittern, zu jubeln und zu leiden. Diese Offenheit spiegelt auch der Gartenzwergkader wieder. Hier steht der Zwerg von Werder Bremen neben dem von Hannover 96. Insgesamt sind es 15 an der Zahl und es sollen noch mehr werden. Bringt den Zwerg eures Lieblingsvereins mit und werdet Pate. Übertragen werden die Spiele der 1. und 2. Bundesliga, Champions League, Euro League und Pokal.

Infos: Zur Ampel, Hellbrookstraße 87, 22305 Hamburg; Mo–Do 15 bis 0 Uhr, Fr+Sa 12 bis open end

9. Came to stay: The Gone Away

Wir finden ja, dass grandiose Drinks und köstliche mexikanische Tacos eine wunderbare Kombination sind. Beides bekommt ihr in der Gone Away Bar in der Milchstraße. Die kleine Kellerbar gehört Max, der in Hamburg aufwuchs, zum Studieren in die USA ausreiste und schließlich zurückkam, um hier in Rotherbaum eine Bar zu eröffnen. Bei ihm fühlt man sich ein bisschen wie im Urlaub – und würde gern einfach für immer bleiben.

Infos: The Gone Away, Milchstraße 25, 20148 Hamburg; Mo+Di 19 bis 0 Uhr, Do–So 20 bis 1 Uhr

10. Fizzle to sizzle: Zzzischer

Die Eimsbüttler Bar Zzzischer ist vor allem eines: ein Ort voller Lebensfreude. Das liegt auch an Martin, dem sympathischen Betreiber, der euch – mit Melone auf dem Kopf – eure Drinks serviert. Es gibt Kölsch vom Fass sowie eine gute Auswahl an Gin, Rum und Whisky und das alles zu fairen Preisen. Das Ambiente: ranzig-gemütlich. Woher die Bar ihren Namen hat? Das fragt ihr Martin am besten selbst.

Infos: Zzzischer, Sillemstraße 53, 20257 Hamburg; täglich ab 20 Uhr

Bars in Hamburg: Hier gibt's die besten Drinks

Solide reicht euch heute nicht, ihr wollt mal wieder ein bisschen gediegener ausgehen? Richtig gute Drinks bekommt ihr in diesen 10 Top-Locations: Bars in Hamburg. Und saugut sind auch die hier: Hamburger Bars, die nach Tieren benannt sind.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.