(© kiekmo )

Autofreies Hamburg: Kommt jetzt das PKW-Verbot für die Innenstadt?

Im Sommer soll die City rund ums Rathaus tagsüber nur Fußgängern und Radfahrern gehören. Was dahinter steckt und wie das in der Praxis aussehen soll, lest ihr hier.

Es ist ein Experiment: Wie es sich anfühlt, ganz ohne Autolärm und Abgase durch die Hamburger Innenstadt zu bummeln, könnt ihr wahrscheinlich noch in diesem Sommer erleben. Für mindestens drei Monate soll die Hamburger Innenstadt rund ums Rathaus autofrei werden. In vielen anderen Städten gibt es bereits ähnliche Regelungen. So dürfen etwa ab diesem Jahr nur noch Busse und Trams durch die Innenstadt von Oslo fahren. Auch in Paris gibt es feste, autofreie Tage. In Hamburg könnte die City in den Sommermonaten von 11 bis 23 Uhr den Fußgängern und Radfahrern allein gehören. Acht Straßen rund ums Rathaus wären davon betroffen.

Eine Mehrheit der Gastronomen und Hauseigentümer ist dafür

Wie die ZEIT berichtet, will die Initiative "Altstadt für alle" mit diesem Test zeigen, wie das Leben in der Stadt ohne Autos aussehen könnte. Erste Umfragen unter den ansässigen Gastronomen, Hauseigentümern und -nutzern hätten ergeben, dass eine Mehrheit für das autofreie Konzept sei. Trotzdem haben einige Bedenken, dass der Umsatz leidet, wenn die Autofahrer "ausgesperrt" werden. Ob das stimmt oder ob vielleicht sogar der gegenteilige Effekt Eintritt – auch das soll der Test zeigen.

So könnte die autofreie Innenstadt in der Praxis aussehen

Die Idee ist, die Straßen rund ums Rathaus ab 11 Uhr mithilfe von Blumenkübeln für PKWs und LKWs komplett zu sperren. Der Lieferverkehr für die Geschäfte und Gastronomien müsste dann am Morgen oder am sehr späten Abend erfolgen. Die Tiefgaragen sollen weiterhin den ganzen Tag zugänglich bleiben. Noch ist der autofreie Sommer nicht beschlossene Sache. Die Initiatoren müssen zunächst einen „Antrag auf Sondernutzung des öffentlichen Raums“ stellen. Die Entscheidung darüber trifft der City-Ausschuss der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte. Die Chancen für ein Go stehen laut ZEIT aber wohl ganz gut.

Mobilität in Hamburg: Es geht auch umweltfreundlich

Übrigens wird derzeit der Elektrobus "Irizar ie tram", eine Mischung aus Tram und Bus, in der Hansestadt getestet. Mehr über das umweltfreundliche Mobil lest ihr in unserem Artikel über das neue Verkehrswunder in Hamburg. Wer ab und zu doch selbst steuern möchte, könnte es mal mit Carsharing in Hamburg probieren – oder auf die neuen Fahrräder von Stadtrad Hamburg umsteigen.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.