(© Ute Langkafel Maifoto )

"Winterreise" im Thalia Theater: Kulturelles Roadmovie durch Deutschland

Hier im Exil lebende Künstler haben am Berliner Gorki-Theater die "Winterreise" inszeniert. Das Thalia Theater hat sie zu den "Lessingtagen" nach Hamburg eingeladen, wo sie in der Gaußstraße ihre spannende Reise zeigen.

Das 2016 gegründete Exil Ensemble am Berliner Maxim-Gorki-Theater ist das erste seiner Art an einem deutschen Theater. Die sieben Schauspieler aus Syrien, Palästina und Afghanistan können in ihrer Heimat aus politischen Gründen nicht mehr arbeiten und sind gezwungen, im Exil zu leben. Gemeinsam mit der Hausregisseurin Yael Ronen haben sie mit "Winterreise" ihre erste Produktion im vergangenen Jahr auf die Bühne gebracht.

Wie geht's, wie steht's, Deutschland?

Das Stück basiert auf einer 14-tägigen Busreise im Januar 2017, die sie gemeinsam quer durch Deutschland, unter anderem auch nach Hamburg, führte. Auf dem Reiseplan standen allerdings keine touristischen Ziele, sondern viel mehr eine Aufnahme, wie die Menschen in Deutschland leben, was in unserem Land gerade passiert. Und wie sich ihre Leben in der neuen Exil-Heimat anfühlen. Aus den Reisenotizen des Ensembles ist eine Art Roadmovie entstanden, das mit viel Musik und Video-Einspielern die Einzelschicksale verdeutlicht – ohne Pathos, dafür mit viel Humor.

Das Gastspiel ist im Rahmen der Lessingtage 2018 für zwei Aufführungen, am 27. Und 28. Januar, im Thalia Gaußstraße zu Besuch. Das Stück wird in Englisch, Arabisch und Deutsch aufgeführt und in diesen Sprachen auch übertitelt.

Die Tickets kosten 28 Euro bei freier Platzwahl.

Melde Dich für unseren Newsletter an und sei immer ganz nah dran an Deinem Hamburg.

Jetzt anmelden
kiekmo

kiekmo

gratis in Deinem Appstore:

kiekmo im AppStore laden kiekmo bei GooglePlay laden