(© Shutterstock/Harald Florian )

Weltreise durch Hamburg: 5 schöne Orte gegen Fernweh

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Urlaubsziel so nah liegt? Ein karibischer Strand, eine japanische Tee-Zeremonie und eine Toskana-Landschaft zeigen: An vielen Orten in Hamburg könnt ihr euch wie auf einer Weltreise fühlen.

1. Ein Stück Japan in Planten un Blomen

Innehalten, den Blick in den stillen Teich versenken oder auf grün bewachsenen Felsen ruhen lassen: Mitten im Großstadttrubel lädt der Japanische Garten im Park Planten un Blomen zum Verweilen ein. Der Architekt Yoshikuni Araki hat dieses von der ostasiatischen Philosophie inspirierte Kleinod entworfen und damit den größten japanischhen Garten innerhalb Europas geschaffen.

Im Mittelpunkt befindet sich ein Teehaus, in dem ihr in den Sommermonaten eine japanische Teezeremonie erleben könnt. Dabei erfahrt ihr, wie Matcha-Tee traditionell zubereitet wird – und dürft natürlich auch probieren. Anzumelden braucht ihr euch nicht, aber ihr solltet pünktlich sein. Denn sobald die vorhandenen Plätze besetzt sind, schließt sich die Teehaus-Tür. Außerdem werden dort auch regelmäßig Veranstaltungen zu verschiedenen Themenbereichen fernöstlicher Kultur angeboten.

Infos: Japanischer Garten und Teehaus, Marseiller Str. 7, 20355 Hamburg; Besichtigungen Teehaus: Mai bis September, Di–Sa 15 bis 18 Uhr

2. Very British: Afternoon Tea in St. Georg

Tee steht auch im Mittelpunkt einer britischen kulinarischen Tradition, die im Hotel The George gepflegt wird. England-Fans können sich dort in der Bar DaCaio einen original englischen Afternoon Tea servieren lassen – mit Scones, Clotted Cream und weiteren Köstlichkeiten. In dem britischen Ambiente bietet sich die beste Gelegenheit, um Brexit-Fragen zu erörtern, oder um einfach zu diskutieren, zu welchem Zeitpunkt denn die Milch in die Tasse kommt: vor oder nach dem Tee? Tipp: Um sicherzugehen, dass der Afternoon Tea nicht ausgebucht ist, solltet ihr vorher per E-Mail oder telefonisch nachfragen.

Infos: Hotel The George, Barcastr. 3, 22087 Hamburg; täglich 15 bis 18 Uhr

3. Toskana-Gefühle in Blankenese

Ein Stück Toskana mitten in Hamburg findet ihr in Blankenese: Der Römische Garten liegt etwa 30 Meter über der Elbe am Kösterberg und ist nach mediterranem Vorbild gestaltet. Der Aufstieg ist etwas mühsam, wird allerdings durch einen herrlichen Blick belohnt. Ein kleines Amphitheater, ausladende Treppen und Emporen versetzen Besucher in die Zeit der Renaissance. In den Sommermonaten veranstaltet das Theater N.N.. Hamburg e. V. auf der kleinen Bühne sehenswerte Aufführungen unter freiem Himmel.

Infos: Römischer Garten, Kösterbergstr. 40 E, 22587 Hamburg

4. Thailand in Tonndorf

Buddhistische Mönche in safrangelben Kutten – und das mitten in Tonndorf. Am Wöschenhof steht ein thailändischer Tempel, den der Thailändisch-Deutsche-Kulturverein Wat Buddabharami dort errichtet hat. Von außen wirkt das Gebäude eher unscheinbar. Doch wer hineingeht, trifft auf dicke, flauschige Teppiche, Kerzen und die typischen vergoldeten Buddha-Statuen. Bitte achtet beim Betreten des Tempels aber darauf, Betende nicht zu stören. Besonders lohnt sich übrigens ein Besuch zu thailändischen Feiertagen, wenn es neben landestypischer Musik und Tanz häufig auch köstliche Speise zu probieren gibt.

Infos: Wat Buddhabharami, Wöschenhof 11, 22045 Hamburg

5. Karibik-Flair in Dulsberg

Dass am Hamburger Elbstrand bei Sonnenschein Urlaubsgefühle aufkommen, ist alles andere als ein Geheimnis. Aber was, wenn mal wieder Regen in Hamburg angesagt ist und ihr euch nach dem Gefühl von Sand zwischen den Zehen sehnt? Dann seid ihr im Beach Hamburg richtig. In der Halle kommt allerfeinstes Karibik-Feeling auf. Dort lässt sich auch bei Schietwetter Beachvolleyball spielen und im Sand buddeln. Ist es draußen halbwegs trocken, könnt ihr außerdem im Freibad abtauchen, das ebenfalls mit einem prächtigen Sandstrand ausgestattet ist.

Infos: Beach Hamburg, Alter Teichweg 220, 22049 Hamburg; täglich 10 bis 23 Uhr, Freibad: 10 bis 18 Uhr

Auch schön: Ein Ausflug ins Alte Land

Dass Gutes nicht immer fern sein muss, zeigen auch unsere Auflugstipps fürs Alte Land. Von Ende April bis Mitte Mai werden dort nämlich die Kronen der Kirsch- und Apfelbäume weiß und rosa. Der perfekte Zeitpunkt für einen Besuch!

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.