(© picture alliance )

Wandern rund um Hamburg: Ein Ausflug in die Lüneburger Heide

Hamburg ist super, aber ganz ehrlich: Manchmal muss ein Ausflug her. Vor allem, wenn das Wandern nicht nur des Müllers Lust ist, sondern auch eure, habt ihr mit der Lüneburger Heide ein kleines Paradies vor den Toren der Stadt – immer, aber ganz besonders zur Heideblüte. Wie wäre es mit einer Teilstrecke des Heidschnuckenwegs?

Sie steht vor der Tür: Die prunkvolle Heideblüte beglückt uns ab Ende Juli oder auch Anfang August mit einem atemberaubenden Teppich aus lila Allerlei. Ein herzerweichend schöner Anblick so weit das Auge reicht! Denn die Heide blüht üppig und farbenfroh, allerdings nicht hoch – so habt ihr ständig Panoramen. Wir geben euch einen ersten Einblick, die passenden Adressen für mehr Infos und unseren Tipp für einen besonders schönen Rundwanderweg.

Der Heidschnuckenweg: Deutschlands schönster Wanderweg

Hättet ihr's gewusst? Südlich von Hamburg beginnt der Heidschnuckenweg, ein Wanderweg welcher schon mehrfach zum schönsten Deutschlands gekürt wurde. Der Fernwanderweg reicht von Neugraben-Fischbek bis nach Celle. Er hat eine Gesamtlänge von stolzen 223 Kilometern, welche allerdings mit deutscher Gründlichkeit in 13 Etappen aufgeteilt sind: Jede davon ist eine Tageswanderung von lockeren 7 bis ambitionierten 27 Kilometern. Einige dieser Tagestouren sind von Hamburg aus gut zu erreichen. Wortwörtlich naheliegend ist natürlich Etappe 1, welche direkt bei der S-Bahn Neugraben-Fischbek startet. Die führt euch auf munteren 26 Kilometern durch die Harburger Berge und in die versprochene Heide. Wem das zu viel ist und wer lieber einen Rundweg hätte, liest den nächsten Absatz.

(© Shutterstock / JohannesS )

Empfehlung der kiekmo-Redaktion: Auf 16 Kilometern Rundweg die Lüneburger Heide erkunden

Zwischen all den Etappen des Heidschnuckenwegs verbirgt sich nahe Hamburg ein sehr schöner und entspannter Rundweg, der etwa 16 Kilometer lang ist – und mittendrin noch Möglichkeiten für Kaffee und Kuchen bietet. Die reine Gehzeit beträgt ohne Eile circa 5 Stunden. Insgesamt solltet ihr, wenn ihr es gern gemächlich und kuchenlastig habt, sieben Stunden einplanen. So habt ihr auch Zeit, die schöne Landschaft zu genießen.

Los geht es am Parkplatz Niederhaverbeck, unweit von "Omas Heide-Imbiss" – wenn ihr alles richtig macht, kommt ihr am Ende auch genau hier wieder an. Es geht durch Wald, Wiesen, zeitweise auch auf einer gepflasterten (und an einem Sonntag auch ziemlich frequentierten) Straße entlang. Letzteres lässt sich verknusen, da ihr umliegend mit schönen Panoramen entlohnt werdet und recht schnell im Örtchen Wilsede ankommt.

Hier erwartet euch Idylle pur: Kleine Reetdachhäuschen im Grün erinnern an Szenen aus Grimms Märchen. Mittendrin: "Das Gasthaus zum Heidemuseum". Hier gibt es ganz klassisch Kaffee und Kuchen, deutsche Hausmannskost und Saisonales. Auf der Terrasse lässt es sich ganz wunderbar aushalten, zum Beispiel bei Buchweizenwaffeln- oder Windbeuteln mit Kirschen. Vertraut uns: alles lecker! Ist auch diese kulinarische Wanderung durch die Karte geglückt, geht es weiter mit dem Rundweg: ein paar matschige Waldpfade führen euch zu den schönsten Heideblicken, die ihr euch ausmalen könnt, dem Wilseder Berg, der vielmehr eine Hochebene ist als ein waschechter Berg. Hier erwartet euch der ultimative Weitblick – perfekt für eure Selfies.

Auf weitläufigen Pfaden geht es wieder leicht bergab, aber nicht minder schön durch Heide, Heide und nichts als Heide. Nach bummeligen 7 Stunden solltet ihr wohlbehalten bei Omas Heide-Imbiss ankommen – Zeit für den nächsten Snack?

Der Rundweg ist generell gut ausgeschildert, dennoch seid ihr mit einer detaillierten Wegbeschreibung auf der sicheren Seite – diese findet ihr hier.

Mehr Tipps für euren Trip in die Lüneburger Heide

Die Lüneburger Heide ist ganzjährig eine Freude, ob zur Heideblütezeit oder im Herbst, wenn sie zwar nicht lila ist, dafür aber alle Facetten von Grün, Orange und Rot an den Tag legt, die ihr euch vorstellen könnt. Mehr zu Deutschlands schönster Wanderroute, inklusive detaillierter Karten, Highlights und Übernachtungsmöglichkeiten entlang des Heidschnuckenwegs findet ihr auf der offiziellen Website.

Ihr habt nie jemanden, der mitwandern möchte? In der Facebook-Gruppe "Wandern in Hamburg und Umland" findet ihr Gleichgesinnte und organisierte Gruppenwanderungen. Doch nicht nur Wanderer kommen in der Lüneburger Heide auf ihre Kosten, auch Fahrradfahrer und Reiter erfreuen sich an der Weite und Farbenpracht der Heide, erkundet euch nur im Vorfeld darüber, wo ihr zu Rad oder Ross unterwegs sein dürft. Tipp: Bei eBay Kleinanzeigen findet ihr regelmäßig Angebote für geführte Ausritte für Anfänger und Fortgeschrittene.

Nicht nur zur Heideblüte ein schöner Anblick. Der Herbst in der Lüneburger Heide ist mystisch und wunderbar. (© Sandra Brajkovic )

Mehr Ausflugstipps für das Hamburger Umland

Der Hamburger Sommer zeigt sich von seiner besten Seite: Wie wäre es mit einer von fünf schönen Fahrradtouren? Wem es nach Abkühlung gelüstet, für den haben wir die schönsten Badeseen. Die kiekmo-Redaktion wünscht euch viel Spaß!

Melde Dich für unseren Newsletter an und sei immer ganz nah dran an deinem Hamburg

Jetzt anmelden

Weitere Artikel aus Deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit Ihrer Stadt, Ihrem Viertel, Ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.