(© Joanna Abram )

Vernissage "Das Leben in Mekerie": Bilderreise nach Äthiopien

Eine spannende Reise nach Äthiopien könnt ihr bei der Ausstellung "Das Leben in Mekerie" erleben. Drei Fotografen zeigen euch die Bilder, die sie während der Reisen zu ihren Patenkindern festgehalten haben.

Der Verein "Hamburger mit Herz e.V." nimmt euch ab dem 25. Januar mit auf eine Reise in das kleine äthiopische Dorf Mekerie. Seit dem Jahr 2010 unterstützt der Verein das abgelegene Dorf. Ungefähr 50 bestehende Patenschaften ermöglichen es vielen Kindern dort, zur Schule gehen zu können. Die Bilder, die in "Das Leben in Mekerie" zu sehen sind, stammen von Joanna Abram, Markus Huth und Maik Lüdemann und sind während ihrer Besuche in dem Dorf entstanden.

Hamburg, meine Perle!

Neueröffnungen, Events, Tipps und spannende Geschichten von Menschen aus deinem Viertel.

Jetzt die App laden.

Wunderschöne Landschaften und pure Lebensfreude

Die Ausstellung ermöglicht euch einen Einblick in eine andere Kultur, in den Alltag der Menschen, die in Mekerie leben. Es ist ein einfaches Leben, voller Lebensfreude, die auch auf den Bildern rüberkommt. Aber auch weite, wunderschöne Landschaftsbilder erwarten euch, denn die Reise zu dem abgelegenen Dorf führt durch die pure Natur.

Anlässlich der Vernissage am 25. Januar erzählen die Vorsitzenden der "Hamburger mit Herz", Gorden Isler und Joanna Abram, mehr über das Projekt. Zudem werden Maik Lüdemanns Film "Das Mädchen Embebet" sowie der Patenfilm von Björn Schmitz gezeigt. Die Bilder der Ausstellung können gekauft werden, der Erlös fließt in das Mekerie-Projekt des Vereins. Bis zum 18. März ist die Ausstellung montags bis donnerstags von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

Wann? Donnerstag, 25. Januar, 18 Uhr
Wo? Herzkammer Projektbüro "Hamburger mit Herz e.V.", Heider Str. 1
Preis: Eintritt frei

kiekmo

kiekmo

gratis in Deinem Appstore:

kiekmo im AppStore laden kiekmo bei GooglePlay laden