So sieht der neue Elektrobus Irizar ie tram aus. (© HOCHBAHN/ Marc-Oliver Schulz )

Verkehrswunder in Hamburg: Was kann der neue Elektro-Bus?

Huch, was fährt denn da durch die Hamburger City? Was aussieht wie ein futuristischer Mix aus Bus und Straßenbahn, ist der neue Elektrobus "Irizar ie tram".

In Spanien und Frankreich ist er bereits im Einsatz – nun erprobt ihn auch die Hamburger Hochbahn. In den letzten Tagen war der neue Elektro-Gelenkbus "Irizar ie tram" des spanischen Herstellers Irizar erstmals in Hamburg zu sehen: Eine Woche lang drehte das Gefährt im Innenstadtbereich testweise und ohne Fahrgäste seine Runden. Ob das Modell tatsächlich angeschafft wird, steht noch nicht fest, erklärte die Hochbahn dem Hamburger Abendblatt. Die Ergebnisse sollen demnächst ausgewertet werden.

Elektrobus in modernem Design

Die Irizar ie tram ist bereits in Barcelona, San Sebastián (Spanien) und in Amiens (Frankreich) regulär on tour. 18 Meter ist der Bus lang, mehr als 100 Passagiere sollen darin Platz finden. Wie man es von Elektrofahrzeugen gewohnt ist, ist die Irizar ie tram fast lautlos unterwegs. Dass das Irizar-Testmodell optisch an eine Straßenbahn erinnert, erklärt den Namenszusatz "tram". Im Vergleich zum gewohnten Busbild auffällig: Die Front des Busses ist recht rund gehalten und die Seitenfenster sind vergleichsweise tief. Hochbahn-Chef Falk schwärmt von "modernem Design": Nicht nur umweltfreundlich ist sie also, die Irizar ie tram, sondern noch chic dazu.

In der einwöchigen Testphase wurden vor allem der elektrische Antrieb, das Fahrverhalten in der City und die Ladekapazität der Irizar ie tram unter die Lupe genommen. Laut Hersteller reicht die Kapazität für 60 Kilometer. Seine Energie zieht das Modell aus Lithium-Batterien – die können nachts am Betriebsbahnhof aufgeladen werden oder an Ladestationen zwischendurch. Die Irizar ie tram ist einer der ersten rein batteriebetriebenen Elektrobusse auf dem Markt.

Ausbau der Elektroflotte geplant

Hintergrund für den Elektrobus-Test: Die Hochbahn will die Elektroflotte nach und nach erweitern, auch die Gelenkbusse. Aber welche Elektrobusse sind die Busse der Wahl? Um eine Entscheidung zu treffen, müssen die unterschiedlichen Modelle und Anbieter erst einmal getestet werden. Bis zum Jahresende sollen die ersten rein elektrisch angetriebenen Gelenkbusse bestellt werden. Vier serienreife Elektrobusse sind bereits auf Hamburgs Straßen unterwegs – in diesem und im nächsten Jahr soll sich die Zahl auf insgesamt 60 erhöhen.

Weitere Infos zu alternativen Antriebsformen, zur neuen Elektrobus-Werkstatt in Bergedorf und zu Neuerungen beim HVV erhaltet ihr hier.

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.