(© Unsplash / Fauzan Saari )

Unsere Besten: 5 echte Weltmeister aus Hamburg

Na klar, Hamburg City rockt. Aber kennt ihr auch unsere Allerbesten? Hier kommen 5 waschechte Weltmeister aus unserer schönen Stadt.

1. Sebastian Formella: "Hafen-Basti" rockt die Box-Welt

Hamburg und Boxen – das passt. Sicher erinnert ihr euch noch gut an Darius und die Klitschkos. Aber kennt ihr auch den "Hafen-Basti"? So wird Der Hamburger Profiboxer Sebastian Formella genannt. Der hat sich grad erst den WM-Titel des Verbandes IBO gesichert. Der 32 Jahre alte Weltergewichtler besiegte den südafrikanischen Titelverteidiger Tulani Mbenge. Und bringt Hamburg wieder auf die Box-Karte. Woher sein Spitzname kommt? Arbeitet im Hamburger Hafen, der boxende Basti.

2. Andreas Brehme: Der Andi und der Elfer von Rom

Es ist der 8. Juli 1990. Ein Junge aus Barmbek schnappt sich das Leder und legt es auf den Elfmeterpunkt. Im wichtigsten Spiel seines Lebens. Und dann haut Andreas Brehme die Kugel rein, macht Deutschland in Rom zum Fußball-Weltmeister. Der Rest ist Geschichte. Eine, die drei Jahrzehnte vor dem Elfer im Hamburger Arbeiterstadtteil beim Club HSV Barmbek-Uhlenhorst begonnen hat. Heute lebt Andi Brehme in München. Ein Hamburger Weltmeister, der nebenbei noch ein paar nationale Meisterschaften eingesackt hat. Mit den Bayern und Mailand. Warum eigentlich nicht mit dem HSV?

3. Oliver Wesseloh: Da braut sich was zusammen

Geht's um Pils, Ale und Weizen ist Oliver Wesseloh von der Kehrwieder Kreativbrauerei ganz vorn dabei. Der Hamburger darf sich seit 2013 Weltmeister der Bier-Sommeliers nennen. Beim Wettbewerb setzte er sich gegen 54 Mitstreiter durch. Er hatte die besten Antworten auf Fragen rund ums Bier, überzeugte bei Verkostungen, bei denen Bierstile erkannt und sensorisch bewertet werden. Na dann: Prost, Hamburg!

4. My Linh Tran: Am Tischkicker putzt sie alles weg

Abroller, Quetscher, Bandenschuss: Die Hamburgerin My Linh Tran hat so ziemlich alles drauf. Die 24-Jährige aus dem Stadtteil Harburg ist Weltmeisterin. Und zwar im Tischfußball. Sie rockte 2019 bei der Weltmeisterschaft im spanischen Murcia an der Seite einer Berlinerin im Doppel alle anderen Frauen von der Platte. Dass es unsere Stadt in Sachen Kickern komplett drauf hat, wurde im Finale klar. Denn auf der anderen Seite des Tisches standen zwei weitere Hamburgerinnen. Bäm!

5. Alexander Zverev: Ein Hamburger auf dem Tennis-Thron

Sie nennen ihn Sascha. Auch sein berühmter Coach Boris Becker ruft Alexander Zverev so. Und dieser Sascha, der beim Uhlenhorster HC in Hamburg einst die ersten Bälle schlug, darf sich seit 2018 Weltmeister nennen. Im Finale der Tennis-WM ließ Zwerev den großen Novak Djokovic ziemlich alt aussehen. Und holte den Titel nach Hamburg. Seitdem läuft es zwar nicht mehr so bei Sascha, aber Weltmeister bleibt Weltmeister.

Noch mehr Hamburger Legenden

Karl Lagerfeld, Zitronenjette oder Domenica Niehoff: Auch diese Hamburger Legenden sind unvergessen. Von einer mussten wir uns leider erst im Dezember trennen: Großstadtrevier-Liebling Jan Vedder ist am 30. Dezember 2019 verstorben. Doch an diese Zitate von Jan Fedder werden sich Hamburger sicher immer erinnern.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.