Unsplash/Oskars Sylwan )

Wohnen auf der Uhlenhorst: 5 Fakten über den Stadtteil mit Alsterblick

Ihr habt Lust, auf der Uhlenhorst zu wohnen? Oder lebt sogar schon im Stadtteil mit der legendären Alsterperle, den Villen und der Nähe zum Einkaufszentrum Hamburger Straße? Wir haben mal ein paar spannende Zahlen, Daten und Fakten aus dem neuen Wohnungsbaubericht der Stadt für euch zusammengetragen.

1. Fast 18.000 Menschen leben auf der Uhlenhorst

Im von der Nähe zur Außenalster geprägten Hamburger Stadtteil Uhlenhorst, der rund 2,2 Quadratkilometer groß ist, lebten laut Statistikamt Nord zum Stichtag der letzten Erhebung genau 17.599 Menschen. Damit zählt die Uhlenhorst deutlich weniger Einwohner als etwa Eppendorf mit seinen knapp 25.000 Menschen. Doch es wird auch an der Alster langsamer enger. Binnen vier Jahren nahm die Zahl der Bewohner um mehr als neun Prozent zu. Insgesamt gibt es im Stadtteil derzeit knapp mehr als 11.000 Haushalte.

2. Auf der Uhlenhorst leben kaum Familien

Die Uhlenhorst kann mit Fug und Recht als Hochburg der Singles bezeichnet werden. Das geht aus Zahlen zur Haushaltsstruktur des Statistikamts hervor. Demnach waren Ende 2016 satte 63 Prozent der Wohnungen von Alleinstehenden belegt. Nur 13,2 Prozent der Immobilien beherbergten Familien mit Kindern. Die restlichen Wohnungen belegten zum Zeitpunkt der Erhebung Familien ohne Kinder. Wandel ist auch auf der Uhlenhorst sichtbar, allerdings nur sehr langsam. So ging die Zahl der Single-Haushalte seit 2012 um 1,4 Prozent zurück. Die Stadt betont in ihrem Bericht, mehr Wohnraum für Familien schaffen zu wollen.

3. Die kleine Studentenbude? Auf der Uhlenhorst leichter zu finden als in Winterhude

10.615 Wohnungen gibt es im Stadtteil Uhlenhorst. Somit entfallen laut Statistikamt Nord auf jeden Einwohner im Schnitt 47,4 Quadratmeter Fläche. Die meisten Wohnungen auf dem Markt sind ziemlich groß. Rund 75 Prozent verfügen über mindestens drei Zimmer, fast die Hälfte sogar über vier oder mehr Räume. Die klassische Studentenbude mit einem oder zwei Zimmern hat mit 25 Prozent Marktanteil im Stadtteil zwar Seltenheitswert, ist aber auf der Uhlenhorst immerhin noch leichter zu finden als etwa im Nachbarstadtteil Winterhude, wo nur jede fünfte Wohnung in dieses Raster fällt. Die Anzahl der öffentlich geförderten Wohnungen, die besonders kostengünstig zu mieten sind, liegt auf der Uhlenhorst nur bei 1,6 Prozent.

4. Eine Eigentumswohnung auf der Uhlenhorst? Das wird richtig teuer!

Die Uhlenhorst hat herrlich ruhige Ecken, viel Kultur, das Alsterufer und natürlich die legendäre Alsterperle zu bieten. Schulen und Kitas gibt es auch. Genug Gründe, warum der Stadtteil als Wohnort immer beliebter wird. Das macht sich bei den Preisen auf dem Immobilienmarkt bemerkbar. Wenn es um den Kauf einer älteren Wohnung geht, werden laut aktualisiertem Wohnungsbaubericht der Stadt im Schnitt 6.246 Euro pro Quadratmeter aufgerufen. Das ist deutlich mehr als etwa im nahen und angesagten Eppendorf mit seinen 4.999 Euro pro Quadratmeter. Wenn ihr einen Neubau beziehen wollt, müsst ihr auf der Uhlenhorst noch tiefer in die Tasche greifen. Denn da werden laut Statistikamt sogar 7.726 Euro pro Quadratmeter im Schnitt aufgerufen. Innerhalb von fünf Jahren stiegen die Preise für neue Eigentumswohnungen im Stadtteil um satte 58,1 Prozent. Nicht vergessen werden darf, dass Immobilien in Alsternähe die Durchschnittspreise gewaltig treiben.

5. Hier werden auf der Uhlenhorst 40 neue Wohnungen gebaut

Ziemlich übersichtlich wird es, wenn ihr nach Neubauprojekten auf der Uhlenhorst sucht. Ist ja auch schon ziemlich eng im Stadtteil. Eines der aktuellen Vorhaben wird an der Schenkendorfstraße realisiert. Westlich des Winterhuder Wegs entstehen auf zwei Hektar Fläche rund 40 Wohneinheiten. In Regie von privaten Investoren, die laut Stadt 30 Prozent öffentlich gefördert bauen. Seit dem Jahr 2012 sind auf der Uhlenhorst rund 600 Wohneinheiten entstanden, das ist vergleichsweise wenig. Die Stadt will vorhandene Nachverdichtungspotenziale nutzen, so heißt es. Es müsse bezahlbarer Wohnraum für Familien her.

Das kosten Wohnungen in anderen Stadtteilen

Wagt auch ruhig mal einen Blick in die Nachbarschaft: Das kostet ein Eigenheim nördlich der Alster – also in Eppendorf, Winterhude und Harvestehude. Letztes Viertel gehört schon längst zu den teuersten Hamburgs. Wohnen de luxe: 3 Stadtteile, die ihr euch niemals leisten könnt.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und eure Erfahrung zu verbessern sowie Marketing zu betreiben. Mehr Infos findet ihr in der Datenschutzerklärung.