(© privat )

Zwischen Tränen und Träumen: Ein Tag mit dem Liebeskummer-Coach

Wenn Beziehungen zerbrechen und nur noch ein Scherbenhaufen übrig ist, beginnt Heike Klopschs zu arbeiten. Vor zwei Jahren hat die 49-Jährige ihre Ausbildung zum Systemischen Coach abgeschlossen – und jetzt in Eimsbüttel die Liebeskummer-Beratung "Herzkümmerei" eröffnet. Aber was macht man eigentlich den ganzen Tag als Liebeskummer-Coach?

7 Uhr: Schon sprudeln die Gedanken

Von Montag bis Donnerstag bin ich den Tag über in meinem "richtigen" Job: Ich arbeite an der Hochschule für angewandte Wissenschaften und baue dort den Bereich der beruflichen Weiterbildung mit auf. Die "Herzkümmerei" ist seit Anfang des Jahres mein Herzensprojekt, dafür brenne ich, mache das aber erstmal nur nebenberuflich. Trotzdem sprudeln die Ideen schon morgens: Warum ist es eigentlich so, dass Sport gut tut, wenn man Liebeskummer hat? Liegt das an den Hormonen, die dabei ausgeschüttet werden? Mein Mann ist Psychiater, mit dem kann ich mich schon beim Frühstück gut über solche Themen austauschen. Ich lese aber auch den ganzen Tag über viel zum Thema Beziehung und Trennung: Zeitungsartikel, Fachliteratur oder Ratgeber-Bücher.

(© Unsplash/Christin Hume )

10 Uhr: Ich fahre für einen Termin in meine Praxis

Für mich ist es ganz wichtig, rechtzeitig da zu sein, um alles gut vorzubereiten. Liebeskummer ist schon schlimm genug, da sollen sich meine Klienten bei mir wohlfühlen. Frische Blumen sind ein Muss, etwas zu trinken und Taschentücher stelle ich auch bereit. Vor allem möchte ich aber gut auf meine Klienten vorbereitet sein und nehme mir Zeit, um noch mal in meine Notizen zu gucken. Worüber haben wir beim letzten Termin gesprochen? Was habe ich mir nach der Sitzung überlegt? Wo wollte ich nachhaken? Im Gespräch stelle ich hauptsächlich Fragen. So helfe ich meinen Klienten, selbst zu einer Lösung zu kommen. Gerade am Anfang ist meine Praxis aber auch einfach ein sicherer Raum, wo meine Klienten loslassen, in aller Ruhe erzählen oder auch mal nur weinen können. Eine Sitzung dauert meist zwischen 90 Minuten und zwei Stunden. Danach brauche ich Zeit, um meine Gedanken zu sortieren und mir Notizen zu machen. Heute ist Freitag, ich muss nicht an die Hochschule und fahre dafür zum Mittagessen in mein Lieblingscafé. Ich bin richtig zufrieden und stolz auf meinen Klienten. Er will sich beruflich neu orientieren. Nachdem seine Frau ihn verlassen hat, war er am Boden zerstört. Aber inzwischen ist ihm bewusst geworden, wie sehr er sich in der Beziehung von sich selbst entfernt hat. Seinen Job hat er eigentlich nur noch gemacht, weil sie so viel Wert darauf gelegt hat. Und jetzt hat er den Mut, noch mal neu durchzustarten. Da merkt man mal wieder: Liebeskummer hat sehr viel Power-Potential!

15 Uhr: Zeit für Social Media und den Blog

Ich liebe es, meine Gedanken zu Papier zu bringen. Seit ein paar Tagen recherchiere ich, warum Männer so anders mit einem gebrochenen Herzen umgehen, als Frauen. Jetzt fasse ich meine Ergebnisse zusammen und stelle den neuen Artikel auf meinen Blog. Dann schaue ich noch bei Facebook vorbei, meine Seite dort ist ganz neu. Ich freue mich über jeden Fan, der den Weg zu mir findet! Heute schalte ich noch eine Werbeanzeige, dann war's das.

17 Uhr: Buchhaltung – muss ja auch sein!

Zum Glück hält es sich im Moment noch in Grenzen, was ich da zu erledigen habe. Ist ja alles nebenberuflich. Ich muss eigentlich nur dokumentieren, was ich einnehme und ausgebe. Dann checke ich noch meine Mails, mache neue Termine aus, plane die Blogbeiträge für nächste Woche und schreibe die Rechnung für die Sitzung vom Vormittag. Und ich recherchiere noch ein wenig darüber, wie man eigentlich Podcasts aufnimmt. Darauf hätte ich richtig Lust!

(© Unsplash/Christin Hume )

21 Uhr: Abends mache ich E-Mail-Beratung

Die schriftliche Beratung ist perfekt für Leute, die lieber ein bisschen anonymer und auf Distanz bleiben wollen. Und ideal für alle, die im Gespräch mit Freunden nicht mehr weiterkommen. Ich sage immer, ich bin die Frau für Blaumann- statt für die Rotwein-Gespräche. Denn da gibt es einen Unterschied: Die beste Freundin, mit der wir beim Rotwein über den Ex sprechen, bestärkt uns und schimpft mit uns. Das ist auch wichtig! Aber wenn das nicht reicht, wenn man merkt: Ich brauche jetzt wirklich Hilfe, dann komme ich ins Spiel. Ich gehe das Thema dann professionell an und kann helfen, von der emotionalen auf die sachliche Ebene zu kommen. Die E-Mail-Beratung ist perfekt, weil die Frauen und Männer beim Verfassen der Mail ihre Gedanken sortieren und sich schon einen großen Batzen Sorge vom Herzen schreiben. Und dann aber, im Gegensatz zum Tagebuch-Schreiben ein Gegenüber haben, das sich Gedanken macht, hinterfragt und Anregungen zum Weiterdenken gibt. Ich versuche immer, innerhalb von 48 Stunden zu antworten. Am liebsten mache ich das in den Abendstunden, dann habe ich Zeit und Ruhe. Ich liebe es, dann ganz in die Thematik einzusteigen, schlage auch oft noch was in meinen Büchern nach und feile so lange an meiner Antwort, bis sie meinem Klienten hoffentlich so gut wie möglich hilft.

Infos: Herzkümmerei, Bogenstraße 5, 20144 Hamburg; Live Coaching 80 Euro/Stunde, E-Mail-Beratung ab 95 Euro/drei Mails

7 Tipps bei Liebeskummer in Hamburg

Die schönste Stadt der Welt ist plötzlich gar nicht mehr so toll, wenn das Herz gebrochen ist. Deshalb haben wir hier 7 Tipps für euch, die gegen den Liebeskummer in Hamburg helfen.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.