Pixabay / Kalhh )

Top 10 Imbisse: Hier gibt es 'ne ehrliche Currywurst

Immer dieses Gerede um Cholesterin und Vitamine! Hier kommen 10 Läden, in denen ihr eine richtig gute Currywurst in Hamburg bekommt, wenn euch danach gelüstet.

1. Imbiss bei Schorsch: Die schärfste Currywurst in Hamburg

Wer auf Currywurst in Hamburg steht, kommt am Imbiss bei Schorsch nicht vorbei. Der Laden am Grünen Jäger ist winzig, gerade mal ein paar Schritte misst der Raum vor der Theke. An der Wand dahinter hängen Fotos von Stammgästen und Autogramme von diversen Promis wie Otto oder Jan Fedder. Wirklich gemütlich ist es nicht, aber schließlich geht es hier auch nicht um Feng Shui, sondern um die Wurst. Und die gibt’s hier seit mehr als 60 Jahren: eine kross gebratene Thüringer oder Krakauer von regionalen Schlachtern, darüber eine herrlich scharfe, hausgemachte Soße – keine Ketchup-Pampe aus der Flasche. Ein Geheimrezept, das Chef Artur (er hat den Laden 1990 von Schorsch übernommen) hütet wie seinen Augapfel. Arturs bessere Hälfte Ingrid ist für den Kartoffelsalat zuständig, den es wahlweise dazu gibt und auch der ist feinste Handarbeit. Wirklich das schärfste Würstchen der Stadt.

Infos: Imbiss bei Schorsch, Beim Grünen Jäger 14, 20359 Hamburg; Mo–Do 10.30 bis 0.30 Uhr, Fr + Sa 10.30 bis 1.30 Uhr, So 12 bis 22 Uhr

2. Mö-Grill: Seit 1982 die erste Adresse in der Innenstadt

Shoppen macht hungrig. Also ab zum Mö-Grill, wenn ihr in der City unterwegs seid und eine konsequent gemüsefreie Mahlzeit einschieben: Wurst, Soße, Currypulver, Brötchen. Und damit auch der Zuckerhaushalt wieder stimmt, am besten eine Cola dazu. Seit 1982 brutzelt es in dem Imbiss mitten in der Mönckebergstraße, mittlerweile gibt es auch eine Theke am Jungfernstieg. Gegründet hat den Laden Hans-Werner Berndt, gelernter Fleischer. Seitdem sind die Buden in Familienbesitz – und aus der Innenstadt nicht mehr wegzudenken. Ob Touristen, Schnäppchenjäger oder Angestellte aus den umliegenden Läden und Büros, sie alle kommen her. Die Würste sind von regionalen Schlachtern, die fruchtig-würzige Soße hausgemacht – und das schmeckt eben.

Infos: Mö-Grill, Lilienstraße 36, 20095 Hamburg; Mo–Fr 10 bis 20 Uhr, Sa 10 bis 18 Uhr

3. Curry Grindel: Am besten mit Zwiebel

Hier gibt es die beste “Körriwuass” ever, dazu die leckersten Pommes wo gibt – da sind sich die Fans von Curry Grindel einig. Tatsächlich solltet ihr da mal einen Stopp einlegen, wenn ihr in der Gegend seid. Erst habt ihr die Qual der Wahl – feine Wurst? Grob? Kalb? Egal, welche ihr aussucht, die Wurst kommt perfekt gebraten, badet in reichlich leckerer Soße und die Pommes sind schmackofatz dick und knusprig. Drauf gibt es nicht nur Ketchup und Mayo, sondern auch diverse andere, selbstgemachte Soßen wie Sour Cream oder auch Erdnusstunke. Sage noch einer, ‘ne Currywurst wäre nichts für kreative Gourmets... Zum absoluten Gaumenschmeichler wird die Wurst, wenn ihr sie mit frisch gebratenen Zwiebeln bestellt. Und ach ja, vergesst nicht, den hausgemachten Gurkensalat zu probieren. Lecker.

Infos: Curry Grindel, Rentzelstraße 2, 20146 Hamburg; Mo–Fr 12 bis 20.30 Uhr, Sa 12 bis 19 Uhr

4. Kiez Curry: Kult-Imbiss für die richtige Grundlage

Ihr seid rund um den Hans-Albers-Platz unterwegs und wollt mal so richtig sündigen? Ab zu Kiez Curry. Hier wird euch Simone geben, was ihr braucht: eine ordentliche Wurst mit selbstgemachter Currysoße. Ohne Schnick, aber gerne mit Schnack. Bis spät in die Nacht, am Wochenende auch bis in die frühen Morgenstunden, gibt’s hier was zu essen. Und da kommen die alteingessenen St. Paulianer genauso vorbei wie Touris oder auch die Mädels von draußen – echt Kiez eben. Das zeigt auch schon das Logo von Kiez Curry, zwei gekreuzte Würstchen über einem Totenkopf. Und seit Simones Imbiss bei der mehrteiligen NDR-Produktion „Echt Reeperbahn: Leben auf dem Kiez” gezeigt wurde, ist er sowieso Kult.

Infos: Kiez Curry, Querstraße 2, 20359 Hamburg; Di–Do 17 bis 0 Uhr, Fr+Sa 17 bis 5 Uhr

5. Uschis Imbiss: Solide Currywurst im Hamburger Gewerbegebiet

Wer's hart, aber herzlich mag, ist bei Uschi genau richtig. Seit fast 40 Jahren könnt ihr hier mitten im Gewerbegebiet "futtern wie bei Muttern", wie Uschi selber sagt. Stimmt, in der schlichten Oldschool-Bude bekommt ihr deftige, solide Mahlzeiten. Täglich wechselt der Mittagstisch, Currywurst gibt es aber natürlich immer. So wie sie sein muss, ohne Chichi oder Experimente. Schluss ist um 15 Uhr, zum Dinner müsst ihr also woanders hin. Dafür schließt Uschi den Laden schon morgens um fünf auf, dann gibt's Kaffee und frisch belegte Brötchen.

Infos: Uschis Imbiss, Schlenzigstraße 7, 21107 Hamburg; Mo–Fr 5 bis 15 Uhr

Pixabay / noxoss )

6. SCHMITT Foxy Food: Der Retter in der Not

Ihr seid am späten Abend mit knurrendem Magen in der Schanze unterwegs, aber alle Läden sind entweder überlaufen oder haben schon geschlossen? In solchen Momenten ist Schmitt Foxy Food der Retter in der Not! Der Eck-Imbiss versorgt hungrige Bar-Hopper, Schulterblatt-Cornerer und Flora-Touristen bis (nach) Mitternacht mit goldgelben Fritten, Bratwurst, Hotdogs, Schnitzel und natürlich: Currywurst. Und das schon seit Jahren. Der Imbiss war außerdem ein Vorreiter in Hamburg, was vegane Currywurst angeht. Die Variante mit Fleisch gibt es hier zudem in Bioqualität. Wir empfehlen, gleich das Gesamtpaket zu nehmen, damit ihr satt werdet: Currywurst, Pommes und Getränk im Menü. Hungrig geht danach keiner mehr ins Bett.

Infos: SCHMITT Foxy Food, Schulterblatt 70, 20357 Hamburg; Mo–Mi 11.30 bis 24 Uhr, Do–Sa 11.30 bis 3 Uhr, So 12 bis 24 Uhr

7. Edelcurry: Hamburger Currywurst mit Auszeichnung

Edelcurry hat sich selbst den Beinamen "das Currywurst-Restaurant" gegeben. Vielleicht, um sich vom üblichen Imbiss abzugrenzen? Das moderne Mobiliar lässt jedenfalls weniger an fettige Grillbuden und stärker an hippe Fast-Food-Lokale denken. Auch was hier serviert wird, geht über das übliche Imbiss-Repertoire hinaus, vor allem die Dips für die Fritten. Trüffelcreme, Oriental und Saté-Erdnuss stehen unter anderem auf der Speisekarte. Currysoße gibt es in klassischer, fruchtiger und scharfer Variante und die passende Wurst dazu entweder in bester Qualität aus norddeutscher Schlachtung oder als vegetarische Version. Und haben wir schon erwähnt, dass sowohl die Currywurst als auch die Pommes von Edelcurry bei Tests von "Galileo" und der MOPO ausgezeichnet wurden? Glaubt ihr nicht? Dann überzeugt euch selbst!

Infos: Edelcurry, Große Bleichen 68, 20354 Hamburg; Mo–Sa 11 bis 22 Uhr, So 12 bis 20 Uhr

8. Curry-Pirates: Currywurst de luxe in Hamburg

Wenn ihr mal etwas anderes als die Standard-Currywurst essen wollt, seid ihr bei Curry-Pirates genau richtig. Außergewöhnliche Kreationen mit besonderen Soßen und Gewürzen erwarten euch hier. Die Currywurst wird zum Beispiel mit Aprikose verfeinert und stimmt sich so perfekt mit der fruchtigen Tomatensoße und dem intensiven Geschmack der Gewürze ab. Die Pommes dazu werden nach belgischer Art zubereitet und mit Pyramidensalz gewürzt. Daneben sorgen weitere Gerichte wie eine italienische Kräuterbratwurst mit Tomaten-Senfsoße, eine Beef-Bratwurst mit Steakchunks, Süßkartoffelpüree, Ahornsirup und Pfeffersoße und der "Freak of the Week" dafür, dass es kulinarisch nie langweilig wird bei den Curry-Pirates.

Infos: Curry-Pirates, Mozartstraße 23, 22083 Hamburg; Mo–Fr 12 bis 15 Uhr und 17 bis 20 Uhr

9. de Fries Express: Der Currywurst-Geheimtipp in Volksdorf

In Volksdorf genießt de Fries bereits Kultstatus, aber wir finden, dass der Imbiss und seine Currywurst auch über die Stadtteilgrenzen hinaus in ganz Hamburg Bekanntheit erlangen sollten. Warum? Weil die Mitarbeiter hier auf Zack und super freundlich sind, das Essen lecker und die Preise voll im Rahmen – Imbisskultur vom Feinsten! Wir legen euch ein gemischtes Doppel ans Herz: Pommes mit Currywurst – oder alternativ: Brathähnchen.

Infos: de Fries Express, Claus-Ferck-Straße 6, 22359 Hamburg; täglich 11.30 bis 20.30 Uhr

10. KÖRRI Speisekontor: Die etwas andere Currywurst in Hamburg

Eine Currywurst mit Pommes könnt ihr im KÖRRI Speisekontor zwar auch bekommen, das Restaurant ist aber für eine etwas andere Spezialität bekannt: ein Steak, das aus dem Inneren der Currywurst hergestellt und gebraten wird. Ohne Darm, dafür aber mit herrlichen selbst gemachten Soßen und einer Beilage – Pommes, Bratkartoffeln, Kartoffelecken oder Beilagensalat – nach Wahl. Ob ihr euer "Körri Spezial" lieber nach dänischer Art mit Gewürzgurken, Remoulade und Röstzwiebeln oder im Texas-Style mit Krautsalat, Jalapeños und Tortilla Chips bestellt, ist dann Geschmackssache.

Infos: KÖRRI Speisekontor, Springeltwiete 2, 20095 Hamburg; Mo–Mi 11.30 bis 22.30 Uhr, Do 11.30 bis 24 Uhr, Fr+Sa 11.30 bis 1 Uhr (Küche jeweils bis 21.30 Uhr), So 10 bis 14 Uhr Brunch-Buffet

Döner in Hamburg

Eine Currywurst ist euch nicht genug? Dann schaut doch mal, wo wir die besten Döner in Hamburg ausfindig gemacht haben. Oder ihr schlemmt euch durch unsere Liste der besten Burger in Hamburg.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.