(© Unsplash / Justin Aikin )

Sharing is Caring: 5 Tauschbörsen in Hamburg

Mal wieder ausgemistet – die Sachen sind aber zu schade, um sie in den Müll zu tun? Gleiches gilt für eure Schrankleichen? Wir wissen, was zu tun ist! Teilt das Zeug doch einfach. Am besten bei einer dieser fünf Tauschbörsen in Hamburg.

1. Für alle Bücherwürmer da draußen: Hamburgs Bücherschränke

Wait, what? Ja, Bücherschränke sind in Hamburg tatsächlich ein Ding. Fast 160 dieser Schränke sind in der ganzen Hansestadt verteilt. Werft am besten mal einen Blick auf die Liste der öffentlichen Bücherschränke in Hamburg – mit Sicherheit steht einer bei euch um die Ecke. Wie das ganze funktioniert, wollt ihr wissen? Verraten wir euch: Anstatt die Bücher, die ihr nicht mehr lesen wollt, einfach in den Müll zu werfen (Gott bewahre!), könnt ihr sie anonym und ohne jegliche Formalität in einen der Schränke stellen. Andersrum funktioniert das natürlich auch: Ihr geht hin, sucht euch Bücher aus, nehmt sie mit und zieht glücklich von dannen.

Infos: Bücherschränke Hamburg, verschiedene Standorte, täglich 24 Stunden geöffnet

2. Hecke gegen Haare schneiden: Tauschring Hamburg

Der Hamburger Tauschring ist ein Netzwerk von Menschen, die untereinander Hilfeleistungen tauschen. So steht es jedenfalls auf der Website des Tauschrings. Für euch heißt das: Muss zu Hause mal eine Lampe angebracht werden – ohne dass passende Gerätschaft zu Hand ist –, meldet ihr euch einfach beim Tauschring an und sucht nach einer helfenden Hand. Im Gegenzug kann es dann sein, dass eure Dienste benötigt werden. Der Tauschring funktioniert, wär hätte das gedacht, ganz ohne Geld. Ganz nach dem Prinzip: Eine Hand wäscht die andere.

Infos: Tauschring Hamburg

3. Teile deine Lebensmittel mit der ganzen Stadt: Foodsharing

Ihr fahrt in den Urlaub – der Kühlschrank ist allerdings noch voller Lebensmittel? Dann Obacht! Bevor ihr jetzt alles in den Müll werft, solltet ihr das Essen lieber in einen der Foodsharing-Fair-Teiler (Kühlschränke) verfrachten. Davon gibt's in Hamburg mittlerweile ziemlich viele. Gott sei Dank! Denn so kommen beispielsweise Studenten, die am Ende des Geldes noch jede Menge Monat übrig haben, oder auch Obdachlose einfach, kostenlos und unkompliziert an Essen. Wenn ihr jedoch keine Lust habt, eure Lebensmittel zum nächsten Fair-Teiler zu schleppen, könnt ihr auf der Website von Foodsharing auch einfach einen sogenannten Essenskorb anmelden. Den können Interessierte dann bei euch zu Hause abholen. Wo's was gibt, könnt ihr ebenfalls auf der Website einsehen.

Infos: foodsharing, verschiedene Standorte, täglich 24 Stunden geöffnet

4. Kunterbuntes Teilen dank Hamburgs Tauschboxen

Bei euch steht Frühjahrsputz an und ihr habt mal wieder richtig viel ausgemistet? Nur wohin jetzt mit all den Sachen, die für den Müll zu schade sind? Können wir euch sagen: Wie wäre es, wenn ihr das Zeug in eine der Hamburger Tauschboxen legt? Wobei, so eine richtige Box ist das eigentlich nicht. Mehr eine Art Häuschen. Und dort findet ihr wirklich a l l e s. Von Büchern, über Klamotten, Deko, Spielzeug und manchmal sogar kleinere Möbelstücke. Aber denkt dran: Wenn man etwas herausnimmt, ist es immer schön, im Gegenzug auch wieder etwas hineinzulegen. Leider gibt es noch keine Liste, auf der alle Tauschboxen Hamburgs zu finden sind. Aber wir hätten da die Tauschkiste in Ottensen im Angebot. Und auch in Lokstedt gibt's eine Tauschbox.

5. Schön, schön, schön sind alle deine Kleider: Kleidertausch-Events

Wer kennt sie nicht, die guten alten Schrankleichen. Die extravagante Jacke, die man unbedingt haben wollte – und ganz, ganz sicher ganz oft anziehen wird. Weil: Man will sich ja mehr trauen. Im Endeffekt hängt das Teil dann den ganzen Winter über im Schrank und erinnert einen täglich an die Unsummen, die man dafür ausgegeben hat. Bevor ihr das Teil jetzt in die Altkleidersammlung gebt, solltet ihr unbedingt mal bei einem Kleidertausch-Event vorbeischauen. Hier könnt ihr, wenig überraschend, eure Klamotten tauschen – und zwar for free! Heißt: Ihr werdet das unbeliebte Stück los und bekommt im Gegenzug ein niegelnagelneues. Kleine Anmerkung: Kleidertausch-Events gibt's von diversen Anbietern. Googelt euch da einfach mal durch, bis ihr was passendes findet.

Infos: Kleidertausch Hamburg

Nachhaltig durch Hamburg

Ihr wollt etwas für die Umwelt tun – aber nur mit einem Jutebeutel einkaufen gehen ist euch zu wenig? Super! Wir verraten euch 12 smarte Tipps für Einsteiger, wenn's ums Thema Nachhaltigkeit in Hamburg geht.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.