Die Krypta des Michel. (© St. Michaelis )

10 Sehenswürdigkeiten, die jeder Hamburger mal besucht haben sollte

Natürlich kennt ihr das Rathaus, die Reeperbahn und den Hafen. Damit ist es aber nicht getan. Diese 10 Sehenswürdigkeiten solltet ihr als waschechter Hamburger mal besucht haben.

Kleine Wunder entdecken im Miniatur Wunderland

Das Miniatur Wunderland wurde bereits zweimal zur beliebtesten Sehenswürdigkeit in Deutschland gewählt. Aus gutem Grund! Die liebevoll gestaltete Mini-Welt bringt Erwachsenen- sowie Kinderaugen zum Leuchten. Ein Besuch reicht gar nicht, um all die versteckten Details in Österreich, Italien, Skandinavien und im fiktiven Ort Knuffingen zu entdecken. Wenn ihr noch gar nicht dort wart, ist es allerhöchste Eisenbahn (höhö)!

Infos: Miniatur Wunderland, Kehrwieder 2–4/Block D, 20457 Hamburg

Alarm im Miniatur Wunderland: Das Rathaus steht in Flammen. (© Miniatur Wunderland )

Einmal den Klang der Elphi erleben

Auf der Plaza der Elbphilharmonie wart ihr vermutlich schon. Die wahren Qualitäten des Konzerthauses kennt ihr aber erst, wenn ihr die besondere Akustik während eines Konzerts erlebt. Wer Livemusik sonst eher aus der Alsterdorfer Sporthalle oder der Barclaycard Arena kennt, für den wird ein Konzert in der Elphi eine gänzlich neue Erfahrung sein. Ihr steht nicht so auf Klassik? Dann kommt doch mal zum Poetry Slam vorbei. Auch dabei bekommt ihr einen Eindruck von dem außergewöhnlichen Klang.

Infos: Elbphilharmonie, Platz der Deutschen Einheit 1, 20457 Hamburg

Einen Abend in Schmidts Tivolis "Heißer Ecke" verbringen

Unterhaltsam, einfallsreich und ein bisschen durchgeknallt: Das Schmidts Tivoli ist wohl deswegen Hamburgs bekanntestes Theater, weil es ein bisschen anders ist. Mit der "Heißen Ecke" hat das Tivoli das mit Abstand erfolgreichste deutschsprachige Musiktheaterstück produziert. Mehr als 2 Millionen Menschen haben die Show rund um den Kiez-Imbiss "Heiße Ecke" seit seiner Premiere 2003 gesehen. Falls ihr es noch nicht geschafft habt: Jede Woche von Dienstag bis Sonntag könnt ihr das nachholen.

Infos: Schmidts Tivoli, Spielbudenplatz 21-22, 20359 Hamburg

(© Ingo Boelter )

Der darf nicht fehlen: Fischmarkt, Digga. Fischmarkt

Vielleicht kennt ihr das Problem: Etliche Male habt ihr euch vorgenommen, nach dem Feiern in den frühen Morgenstunden ein Fischbrötchen auf dem Fischmarkt zu essen. Aber geschafft habt ihr es nie. Naja, dann eben am Sonntag mal in aller Hergottsfrühe aufstehen. Geht auch. Denn wenigstens einmal im Leben solltet ihr euch das Spektakel antun – so als waschechter Hamburger. Das lohnt sich allein schon, um Aale-Dieter, den Kult-Marktschreier auf dem Fischmarkt, mal in Aktion zu erleben.

Infos: Fischmarkt, Große Elbstraße 9, 20095 Hamburg

Die Vergangenheit nicht vergessen in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Die Gedenkstätte in Neuengamme erinnert an die etwa 100.400 Häftlinge des größten Konzentrationslagers in Nordwestdeutschland. Drei Rundwege führen über das Areal etwa zum Appellplatz, auf dem öffentliche Hinrichtungen stattfanden, zum Arrestbunker mit seinen schmalen Zellen und zum Krematorium. Unser Tipp: Nehmt euch Zeit, um das riesige Gelände zu erkunden und euch der Schrecken bewusst zu werden, die hier passiert sind.

Infos: KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Jean-Dolidier-Weg 75, 21039 Hamburg

Abtauchen in der Krypta unter dem Michel

Wenn ihr Besuch von außerhalb habt, gehört ein Ausflug in und auf den Michel zum Basisprogramm. Die Aussicht von hier oben ist auch einfach gigantisch. Fast noch faszinierender ist aber die Krypta unter der alten Kirche. In dem niedrigen Gewölbe ist der Stadtlärm auf einmal ganz weit weg und ihr taucht ein in eine längst vergangene Zeit. Das solltet ihr euch nicht entgehen lassen.

Infos: Hauptkirche St. Michaelis, Englische Planke 1, 20459 Hamburg

Das alte Hamburg kennenlernen: Krameramtsstuben und Deichstraße

Da ihr gerade eh schon in der Vergangenheit weilt, macht doch direkt danach einen Abstecher ins 17. Jahrhundert zu den Krameramtsstuben. Bei den hübschen Fachwerkhäusern in der engen Gasse handelt es sich um Hamburgs älteste Reihenhaussiedlung. Wenn ihr hier beim Restaurant Krameramtsstuben draußen sitzt, könnt ihr die Spitze des Michels noch sehen. Wenn wir schon beim alten Hamburg sind, müssen wir auch die Deichstraße erwähnen. Die historischen Häuser in der versteckten Fußgängerzone stammen aus dem frühen 18. Jahrhundert und beherbergen heute einige gute Restaurants. Hin da!

Infos: Krameramtsstuben, Krayenkamp 10, 20459 Hamburg | Historische Deichstraße, Deichstraße, 20459 Hamburg

In die Gänge kommen im Hamburger Gängeviertel

Im Jahr 2009 besetzte eine Gruppe von Künstlern die alten Gebäude am Valentinskamp und bewahrte sie damit vor dem Abriss. Die verfallenen Häuser waren die letzten Überreste des ehemaligen Arbeiterviertels. In den letzten Jahren haben sie sich zu einem ganz besonderen Viertel gemausert – mit Ateliers, Ausstellungsräumen und außergewöhnlicher Streetart. Zurzeit werden die mittlerweile unter Denkmalschutz stehenden Häuser saniert. Der Besuch dieses bunten, kreativen Flecks mitten in der Hamburger Innenstadt ist ein Muss.

Infos: Gängeviertel, Valentinskamp, 20355 Hamburg

Ins Schwitzen kommen im Treppenviertel

Ein Tag frei, die Sonne scheint, perfektes Wetter für einen Spaziergang: An Tagen wie diesen zieht es viele Hamburger in Richtung Blankenese ins Treppenviertel. Insgesamt 5.000 Stufen führen den Süllberg und den Baursberg hinauf und hinunter. Bei einem Streifzug durch das Viertel passiert ihr kleine Häuser, hübsche Gärten und schicke Villen. Mediterranes Feeling macht sich breit. Der Aufstieg ist durchaus eine Herausforderung für die von flachen Wegen verwöhnte Hamburger Lunge, aber es lohnt sich!

Infos: Treppenviertel, Am Hang, 22587 Hamburg

Seeluft atmen in den Boberger Dünen

Um Dünen zu sehen, müsst ihr nicht nach Sankt Peter-Ording fahren. Schließlich verfügt Hamburg über eine eigene Wanderdüne. Die Boberger Dünen in Bergedorf sind umgeben von Marschwiesen und Heide – ein wundervoller Ort, um mal richtig auszuspannen. Vier Wanderwege führen durch das Naturschutzgebiet. Im Sommer könnt ihr euch aber auch einfach am Boberger Baggersee niederlassen und die Segelflugzeuge beobachten, die vom nahegelegenen Flugplatz starten. Herrlich!

Infos: Boberger Dünen, Boberger Furt 50, 21033 Hamburg

Stadtführungen in Hamburg: Welche ihr kennen solltet

Stadttouren sind eher was für Touristen? das sehen wir nicht so. Zumindest diese Stadtführungen durch Hamburg solltet ihr mal gemacht haben.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und eure Erfahrung zu verbessern sowie Marketing zu betreiben. Mehr Infos findet ihr in der Datenschutzerklärung.