Das Herrenhaus Höltigbaum in Rahlstedt. (© Britta Gleiminger )

Historisches Rahlstedt: 5 Orte, die wie aus einer anderen Zeit wirken

An manchen Orten scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Rahlstedt ist einer davon – zumindest stellenweise. Zwischen Gründerzeitvillen, Bauernhäusern und alten Kirchengemäuern könnt ihr eure ganz persönliche Zeitreise antreten. kiekmo verrät euch, wo ihr am besten durch die Jahrhunderte springt.

1. Durch die Zeit reisen in der Kirche Alt-Rahlstedt

Die Alt-Rahlstedter Kirche ist eine der ältesten Kirchen in ganz Norddeutschland. Seht ihr euch das Bauwerk genauer an, fühlt ihr euch gleich in verschiedene Epochen versetzt, denn das Gotteshaus wurde immer mal wieder umgebaut und erweitert. Der vermutlich älteste Teil, das Langhaus, soll im 12. Jahrhundert aus Feldsteinen erbaut worden sein. Im Turm ist dagegen deutlich das alte Fachwerk zu erkennen. Eine der moderneren Baumaßnahmen ist der Steinfußboden im Inneren, der seit 1633 einen Lehmboden ersetzt. Seither wurde das historische Gebäude immer wieder besonders vorsichtig saniert und renoviert. Übrigens: Den romantischen Charakter der alten Kirche wissen natürlich auch Verliebte zu schätzen – in den historischen Mauern finden regelmäßig Hochzeiten statt.

Infos: Alt-Rahlstedter Kirche, Rahlstedter Straße 87, 22149 Hamburg

2. Bauernhofromantik am Rahlstedter Dorfplatz

An der Stapelfelder Straße liegt der Neu-Rahlstedter Dorfkern, der tatsächlich alles andere als neu ist. In seiner Hufeisenform erinnert der alte Dorfplatz an einen Rundling. Diese Form von alten Siedlungen ist sonst vor allem im Wendland zu finden und in Hamburg einzigartig. Eine große Kastanie markiert die Zufahrt zu dem Arrangement alter Bauernhäuser. Zwischen roten Ziegeln und Reetdächern, mit Blick auf die angrenzenden Weiden, fühlt ihr euch wie in eine andere Zeit versetzt. Das kleine Bauerndorf mitten in der Stadt ist so ungewöhnlich, dass es seit Mitte der 1980er unter Bestandschutz steht.

Infos: Rahlstedter Dorfplatz, auf Höhe Stapelfelder Straße 28, 22143 Hamburg

3. Herrschaftlich heiraten im Herrenhaus Höltigbaum

Möchtegern-Prinzen und Prinzessinnen notieren sich das Herrenhaus Höltigbaum: Seit die Villa im Jahr 1892 auf einem ehemaligen Gutshof errichtet wurde, wechselte sie mehrfach den Besitzer. Das Anwesen wurde als Arbeitslager, Altenheim, Flüchtlingsunterkunft und Hotel genutzt. Seit 2013 könnt ihr das wunderschöne Herrenhaus mit den handbemalten Seidentapeten, Deckengemälden und historischen Lüstern für Veranstaltungen wie Hochzeiten oder Tagungen mieten.

Infos: Herrenhaus Höltigbaum, Sieker Landstraße 119, 22143 Hamburg

4. Zwischen alten Villen wandeln

Als im Jahr 1893 ein Bahnhof in Rahlstedt gebaut wurde, mauserte sich die Region zum beliebten Villenvorort. In dieser Zeit entstanden hunderte Häuser, die heute zu großen Teilen erhalten sind. Anders als andere Stadtteile, ist Rahlstedt im Krieg von Bomben verschont geblieben. Die wunderschönen, stuckverzierten Gründerzeitvillen in der Remstedtstraße stehen heute sogar unter Ensembleschutz. Bei einem Spaziergang durch Neu-Rahlstedt werdet ihr so manche Jugendstilvilla entdecken, die als kleines Schloss durchgeht.

Infos: Remstedtstraße, 22143 Hamburg

5. Auf den Spuren Liliencrons

Detlev von Liliencron ist in Rahlstedt allgegenwärtig: Schule, Apotheke, ein Park und natürlich eine Straße sind nach dem Dichter benannt. Die Villa in der Bahnhofsstraße, in der er seine letzten Lebensjahre verbracht hat, ist mittlerweile abgerissen worden. Auf den Spuren des Lyrikers in eine frühere Zeit tauchen, könnt ihr in Rahlstedt trotzdem. Im Liliencron-Park findet ihr das Liliencrondenkmal und einen Gedenkstein. Auf dem Friedhof markiert ein romantisches Grabmal von Bildhauer Richard Luksch seine letzte Ruhestätte. Besonders spannend: Im Forum Gymnasium Rahlstedt sind die restaurierten Möbel aus dem Arbeitszimmer Detlev von Liliencrons ausgestellt. Nach Skizzen des Originals ist hier ein detailgetreuer Nachbau entstanden – sogar die Bilder hängen genau so, wie einst in der Villa. Hallo Zeitreise!

Infos: Ob Gedenkstein, ehemaliger Wohnsitz oder Ausstellung der restaurierten Möbel – hier findet ihr alles rund um Liliencron in Rahlstedt

Apropos unterschätzte Stadtteile

So schöne Fleckchen vermuten sicher die wenigsten, wenn sie an Rahlstedt denken. Wir hätten da noch mehr in petto: Zum Beispiel schöne Spots in Poppenbüttel. Und so interessant ist Reitbrook.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und eure Erfahrung zu verbessern sowie Marketing zu betreiben. Mehr Infos findet ihr in der Datenschutzerklärung.