Unsplash / J )

Yummy: Diese 5 Restaurants im Eppendorfer Weg solltet ihr kennen

Der Eppendorfer Weg ist mehr als drei Kilometer lang und führt durch drei Stadtteile. Für Genießer ist die Straße ein Dorado, an jeder Ecke warten Leckereien. Hier kommen fünf kulinarische Tipps für euch.

1. Kultiges Restaurant am Eppendorfer Weg: Hatari

Schon mal richtig leckeren Flammkuchen gegessen? Also so richtig leckeren? 800 Kilometer vom Elsass entfernt ist das gar nicht so einfach. Steuert ihr jedoch das Hatari im Eppendorfer Weg an, schmeckt es wie aus einem Backofen irgendwo da unten am Rhein. Das Hatari hier ist noch relativ neu. Die Marke gibt es in Hamburg schon länger, etwa in der Schanze und in Ottensen. Vornehmlich kommt hier Pfälzer Küche auf den Tisch. Unser Tipp: Die Käsespätzle für knapp über elf Euro. Schmelzzwiebeln inklusive. Ziemlich lecker ist auch die hausgemachte Limo.

Infos: Hatari, Eppendorfer Weg 58, 20259 Hamburg; Mo–Mi ab 18 Uhr, Do–So ab 12 Uhr

2. Brüdigams: Ziemlich nah an kulinarischer Weltklasse

Das Restaurant Brüdigams hat 40 Plätze und ist nach dem Küchenchef benannt. Und was Frank Brüdigams da am Eppendorfer Weg inmitten alter Möbel auftischt, ist nah an kulinarischer Weltklasse. Dabei bleiben Ambiente und Gestaltung der Gerichte herrlich bodenständig. Die Weinkarte ist ausgesucht und überfordert nicht. Unser Tipp: Das Wiener Schnitzel mit Bratkartoffeln und Omas Gurkensalat (20,50 Euro) probieren. Gibt's kaum besser im Hamburg. Und: Schaut doch mal zum Mittagstisch im Brüdigams vorbei, auch das lohnt sich.

Infos: Brüdigams, Eppendorfer Weg 98, 20259 Hamburg; Mo–Sa 11 bis 23.30 Uhr

3. Ramen Bar Zipang: In diesem Restaurant am Eppendorfer Weg dampft die Nudelsuppe

In der Ramen Bar Zipang ist reservieren nicht möglich. Wie in Japan Tradition, wird einfach gewartet, bis ein Tisch frei wird. Kann schon mal etwas dauern, das Warten lohnt sich aber. Denn die dampfende Nudelsuppe, die hier kredenzt wird, ist feinster Stoff. Wir empfehlen die Variante mit herrlich zartem Schweinefleisch, Pak Choi und gekochten Ei (11,80 Euro). Hinterher das Yuzu-Eis und fertig ist der Genuss. Übrigens: Hier gibt's noch mehr Tipps für die besten Ramen in Hamburg.

Infos: Ramen Bar Zipang, Eppendorfer Weg 62, 20259 Hamburg; Di–So 18 bis 22 Uhr

4. Imara: Kleine Schüsseln, großer orientalischer Genuss

Ziemlich groß, der Kronleuchter im Restaurant Imara. Ziemlich groß ist auch der Genuss im edlen Ambiente. Denn hier landet eine spannende Mischung aus spanischer und orientalischer Küche auf den Teller. Etwa grandioser Süßkartoffelsalat mit Feta und Buttermich-Dijon-Dressing (7,20 Euro). Die kleinen Schälchen mit maritimen Tapas sind ebenfalls eine Versuchung wert. Ganz zu schweigen von den andalusischen Lammspießen mit Mojo Verde (8,50 Euro). Tipp für danach: Überraschungs-Dessert-Variation ausprobieren.

Infos: Imara, Eppendorfer Weg 186, 20253 Hamburg; Di–Fr 18 bis 23 Uhr, Sa–So 17 bis 23 Uhr

5. Dionysos im Eppendorfer Weg: Mehr als nur Gyros und Souvlaki

Griechisches Essen findet ihr an fast jeder Ecke. Ein wirklich gutes griechisches Restaurant in Hamburg nicht unbedingt. Zu oft setzten Gastronomen auf Masse und anschließendem Ouzo-Sprint. Im Dionysos Restaurant im Eppendorfer Weg gibt's jedoch weit mehr als Berge von Fleisch und viel Schnaps. Die von Michalis Josing kreierten griechischen Tapas, Mezze genannt, lassen Spielraum für reichlich Abwechslung. Die gebratene Kalbsleber in Butter-Salbei (7,90 Euro) solltet ihr euch nicht entgehen lassen. Und auch nicht den Rote-Bete-Salat in leckerem Balsamico. Oder das Lamm vom Grill, oder, oder, oder...

Infos: Dionysos, Eppendorfer Weg 67, 20259 Hamburg, Mo–Sa 17.30 bis 23 Uhr

Die besten Restaurants in Hamburg

Wie gesagt: Der Eppendorfer Weg hat kulinarisch echt etwas zu bieten. Aber falls ihr die Genuss-Meile doch einmal verlassen möchtet, haben wir hier die besten Restaurants in Hamburg für euch.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.