Ente und Rotkohl: Im Del geht es traditionell zu. (© Shutterstock / NoirChocolate )

Restaurant "Del" in Poppenbüttel: Familientradition seit 1840

Seit schon 180 Jahren betreibt die Familie Randel ein Restaurant im denkmalgeschützten Park in Poppenbüttel. Mittlerweile in komplett neuem Gewand.

Es ist kaum zu glauben: Seit 1840 werden am Rande des Randel Parks an der Poppenbüttler Landstraße Restaurantgäste bekocht. Bis heute gehört das Grundstück der namensgebenden Familie Randel. Über viele Jahre gingen hungrige Menschen im kleinen Schlösschen, in dem sich das Restaurant Randel befand, ein und gesättigte Menschen aus. Und immer blieb die Einrichtung beinahe exakt so, wie es die Gäste seit Jahrzehnten gewohnt waren. Bis sich Geschäftsführer Stephan Randel, mittlerweile in der sechsten Familiengeneration, entschloss, alles auf den Kopf zu stellen.

Restaurant Del: Neue Heimat in alter Scheune

2006 wurde die 200 Jahre alte Scheune nebenan zu einem zeitgemäßen Restaurant umfunktioniert. Eine Zeit lang existierten das altehrwürdige Restaurant Randel und das neue Restaurant Del nebeneinander und lockten eine unterschiedliche Klientel an. 2013 löste das Del seinen Vorgänger endgültig ab, und das Randel schloss seine Pforten.

Seitdem liegt der Fokus ganz auf dem Restaurant in der Scheune, was sich als absoluter Glücksfall erwies. Denn die Location überzeugt sowohl ältere Gäste mit klassischem, rustikalem Ambiente als auch junge Besucher mit modernem und edlem Design. In den weiten Räumlichkeiten finden bis zu 140 Gäste Platz, dazu kommen 100 Außensitzplätze. Und die lohnen sich: Von der Terrasse aus genießt ihr einen herrlichen Blick ins Grüne auf den denkmalgeschützten Park.

Deftige Küche mit feinen Zutaten

Die Küche ist genau so, wie man es von einer solchen Location erwartet: gehobene deutsche Küche, alles aus frischen Zutaten. Die Speisekarte ist gefüllt mit deftigen Gerichten wie der in Butter gebratenen Kalbsleber mit Kartoffelpüree, Apfelspalten und gerösteten Zwiebeln für 23,90 Euro oder einer halben Ente aus dem Rohr mit Jus, Rotkohl, Knusperkroketten und Preiselbeerapfel für 26,50 Euro. Das Del bietet auch eine kleine, aber vielversprechende Auswahl vegetarischer und veganer Gerichte an: zum Beispiel die mit Schafskäse und Gemüsecouscous gefüllte Zucchini an Minzjoghurt für 19,90 Euro oder Gemüsepappardelle mit Rosenkohl, Birnenspalten und leichter Cherrytomatensauce für 17,90 Euro.

Zum Dessert gibt es dann das Kürbiskernparfait für 9,90 Euro oder auch das sympathisch tollpatschig klingende Lebkuchen-Schokomalheur für 10,90 Euro.

Die reguläre Abendkarte wird zudem stets durch Specials und saisonale Angebote ergänzt. Für alle Freunde von paniertem Fleisch sei außerdem der Schnitzelabend jeden Sonntag ab 17 Uhr empfohlen.

Info: Restaurant Del, Poppenbüttler Landstraße 1c, 22391 Hamburg; Di-Do ab 17 Uhr, Fr+Sa ab 11.30 Uhr, So ab 11 Uhr

Hamburgs beste Restaurants

Wenn ihr gerne in schicken Restaurants ganz fein essen geht, habt ihr bestimmt schon alle 21 Hamburger Restaurants getestet, die laut dem "Feinschmecker" zu Deutschlands besten gehören. Nicht? Worauf wartet ihr noch? Los geht's!

Melde Dich für unseren Newsletter an und sei immer ganz nah dran an deinem Hamburg

Jetzt anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.