Unsplash / Niklas Hamann )

Rein ins Grüne: 6 Tipps für einen tollen Tag im Jenfelder Moorpark

Runter vom Sofa, ab in den Jenfelder Moorpark. Der Park mit seinem idyllischen See bietet euch ein echtes Rundum-sorglos-und-Spaß-im-Grünen-Paket. Wir hätten da ein paar Ideen, was ihr hier so alles treiben könnt, um einen entspannten Wochenend-Tag zu erleben.

1. Im Jenfelder Moorpark um den See spazieren

Beine vertreten und dabei frische Luft einatmen – ein Frischluft-Bad im Jenfelder Moorpark könnt ihr zu jeder Jahreszeit nehmen. Der einen Kilometer lange Spazierweg lädt euch auf einen Rundwanderweg um den See namens Jenfelder Moor ein und führt euch durch den fünf Hektar großen Jenfelder Moorpark. Der Name stammt übrigens daher, dass Jenfeld früher zu großen Teilen aus sumpfigem Moorland bestand und die hiesigen Bauern vom Torfstechen lebten. So könnt ihr euch Park und See wunderbar erschließen und an vielen Stellen habt ihr Einblicke aufs Wasser.

2. Sonnenbaden, Picknicken oder Spielen auf der Wiese des Jenfelder Moorparks

Die zentrale Wiese des Jenfelder Moorparks ist der Treffpunkt für Sonnenanbeter und Picknick-Fans. Aber auch einige kleinere Rasenflächen, die vom Parkrundweg abzweigen, laden euch ein, eure Decken auszubreiten. Sucht euch ein Plätzchen, packt euer Picknick aus, lest ein Buch und sonnt euch – oder sucht einfach Wolkenbilder am Himmel. Auch gespielt wird gern auf der großen Wiese: Also Frisbee mitnehmen, wenn ihr mögt! So kann ein ganzer Sonntagnachmittag im Jenfelder Moorpark schon mal wie im Flug vergehen.

3. Grillen und Chillen

Euren Smokey Joe und euren Einweggrill könnt ihr getrost zuhause lassen: Im Jenfelder Moorpark wartet ein richtiger Grillplatz mit Steingrill (inklusive Sitzbänken) auf Masters of BBQ und eure Steaks, Tofuwürste und Ofenkartoffeln! Wer Glück hat, grillt hier allein – im Zweifelsfall müsst ihr euch mit anderen Grill-Fans aber abwechseln. Tipp: Der frühe Vogel fängt die Wurst! Aber bitte nicht vergessen, euren Müll im Anschluss zu entsorgen.

4. Klettern und Kicken mit den Kids

Auch für die Kleinen hat der Jenfelder Moorpark vorgesorgt: Abgesehen davon, dass es auf der Wiese genügend Platz zum Austoben gibt, lockt der Jenfelder Moorpark Kinder mit einem Spielplatz inklusive Klettergeräten und Rutsche – und einem großen Rasen-Fußballplatz zum Kicken. Und wer im September kommt, kann mit den Kids unter den Kastanienbäumen am Eingang Kastanien sammeln – und zur Erinnerung etwas daraus basteln.

5. Am Teich neben dem Jenfelder Moor Wasservögel beobachten

Wenn ihr den westlichen Seitenweg nehmt, der vom Rundgang um den See (Jenfelder Moor) abzweigt, landet ihr an einem kleinen Teich. Vogelfans jeder Altersstufe kommen hier voll auf ihre Kosten, denn der Teich hat sich zu einem wahren Biotop für Wasservögel entwickelt. Wer also Lust hat, ein paar Kormorane, Haubentaucher und Reiher zu betrachten, ist hier genau richtig. Die könnt ihr am Teich nämlich aus nächster Nähe sehen.

6. Vom Jenfelder Moorpark noch weiter Richtung Tonndorf spazieren

Ihr seid Wanderfans und euch reicht die Umrundung des Jenfelder Moors nicht? Dann ist es eine schöne Idee, von dort einfach an der Rahlau entlangzuwandern. Der hübsche Bach zweigt von dem See Jenfelder Moor ab. Einfach dem Fluss der Rahlau folgen – wenn ihr wollt, ganz bis zu ihrem Ursprung in Tonndorf. Das lohnt sich, denn die idyllische Wanderstrecke an der Rahlau führt euch an ungeahnt reizvollen Auenlandschaften vorbei.

Wandern rund um Hamburg

Wenn der Jenfelder Moorpark nicht das Richtige für euch ist, wie wäre es dann mit einem Ausflug in die Lüneburger Heide? Außerdem kennen wir 3 schöne Routen ab S-Bahn Neugraben.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.