(© Andreas Vallbracht )

Reeperbahn Festival 2018: Die Musikwelt zu Gast auf dem Hamburger Kiez

Vom 19. bis 22. September steigt auf dem Kiez wieder das größte Clubfestival Europas: das Hamburger Reeperbahn Festival. Mit rund 500 Bands und jeder Menge Drumrum. Lest hier, was da abgeht.

Anna Aaron. FRUM. Faces on TV. Sagt euch nichts? Dann notiert euch die Namen schon einmal. Diese Künstler sind nämlich drei der acht Nominierten für den ANCHOR Musikwettbewerb des Reeperbahn Festivals 2018. Und die Erfahrung der vergangenen Jahre hat gezeigt: Wer hier mitmacht, ist erstens definitiv ein Ohr wert. Und wird zweitens in nicht allzu ferner Zukunft vermutlich den großen Durchbruch schaffen. Denn die Veranstalter des Reeperbahn Festivals haben schon häufig ihr fantastisches Näschen bewiesen, mit dem sie geschmacks- und zielsicher die Stars von morgen zum größten europäischen Clubfestival nach Hamburg holen.

Reinhören lohnt sich: Die Kanadierin Anna Aaron ist eine von acht Nominierten für des ANCHOR-Wettbewerbs. (© Julien Chavaillaz )

Beispiele gefällig? Um nur einige zu nennen: Kraftclub, Cro, Ed Sheeran, Chilly Gonzales – sie alle spielten auf dem Reeperbahn Festival, bevor ihre Songs im Radio rauf- und runterliefen. Und weil es hier neben etablierten Künstlern so viele spannende Newcomer zu entdecken gibt, kommt auch jede Menge Fachpublikum. Das Reeperbahn Festival hat sich in den vergangenen zwölf Jahren zu einem der größten Treffpunkte der Musikbranche weltweit entwickelt.

Reeperbahn Festival 2018: Mit Musik die Gesellschaft verändern

Insgesamt treten vom 19. bis 22. September mehr als 500 Bands bei rund 600 Konzerten in 90 Locations rund um den Hamburger Kiez auf. Länderpartner ist in diesem Jahr Frankreich, es werden also besonders viele Künstler aus unserem Nachbarland zu Gast sein. Zu hören ist fast jede Stilrichtung, Pop, Rock, Indie, R&B, HipHop, Electronic, Singer&Songwriter, Soul, Jazz – das komplette Programm des Reeperbahn Festivals 2018 findet ihr hier.

Was es nicht gibt: Heile-Welt-Schlager. Denn bei aller Freude an guter Unterhaltung geht es den Veranstaltern beim Reeperbahn Festival um mehr. Sie wollen Impulse setzen, die Gesellschaft verändern, und zwar mit Musik. Deshalb laden sie besonders gerne Künstler ein, die mit ihren Songs auch wirklich etwas zu sagen haben und bieten mit der "Konferenz" in vielen Vorträgen, Panels und Diskussionen auch eine Plattform für politische Meinungsbildung. Was darf Kunst? Wie ist der Gender Gap zu schließen, wie beeinflussen neue Medien unser Konsumverhalten?

Mit Film, Kunst und Literatur über den Tellerrand blicken

Und wie wird die Sache rund? Richtig: mit Film, urbaner, bildender Kunst und Literatur. Auch davon gibt es beim Reeperbahn Festival 2018 einiges zu sehen. So präsentiert zum Beispiel das Abaton-Kino ein Programm aus zehn musik-affinen Filmen. Zu fast allen Vorstellung kommen auch spannende Gäste. Zum Beispiel wird Tessa Pollitt, Bassistin der Slits, zur Deutschland-Premiere des Dokumentarfilms "Here to be Heard" über ihre Band erwartet. Regisseur Philipp Jedicke wird sich bei der Premiere der Chilly Gonzales-Doku "Shut up and Play the Piano" den Fragen der Zuschauer stellen.

Wann? 19. September bis 22. September 2018
Wo? Rund um die Reeperbahn, 20359 Hamburg
Wie viel? 35 (Eintages-Ticket Mittwoch) bis 99 Euro (Viertages-Ticket)

Ihr könnt es bis zum Reeperbahn Festival 2018 kaum noch erwarten? Dann tröstet euch doch über die Wartezeit mit dem bunten "Drunter&Drüber" Musik- und Kulturfestival hinweg, das bereits vom 14. bis 16. September in der Neustadt stattfindet.

Melde Dich für unseren Newsletter an und sei immer ganz nah dran an Deinem Hamburg.

Jetzt anmelden
kiekmo

kiekmo

gratis in Deinem Appstore:

kiekmo im AppStore laden kiekmo bei GooglePlay laden