(© Pulvermühle )

Die Pulvermühle: Gastro-Hotspot in der alten Gasfabrik

Einst unscheinbare Gasfabrik, heute angesagter Gastro-Hotspot mit Manhattan-Flair – das Restaurant Pulvermühle hat dem historischen Gebäude am Kellerbleek neues Leben eingehaucht. Hier bekommt ihr Italienisches und Gutbürgerliches. Und könnt dabei sogar in den Himmel schauen.

Es ist ein Hotspot für Sprayer: Die Umgebung am Kellerbleek ist nicht gerade als Gourmetadresse bekannt. Doch wer einen Abstecher hinter die Automeile am Nedderfeld wagt, wird erst mit bunten Graffiti und dann mit einem eindrucksvollen Blick auf die Pulvermühle belohnt. Bis zur Restaurierung hatte sich das alte Fabrikgebäude von 1889 unter einer unscheinbaren, weißen Farbschicht versteckt. Jetzt sitzen die Gäste unter einem Glasdach in einem riesigen Fabrikloft, das vor allem durch seinen Industriecharme besticht, und blicken auf eine stylische Bar, Backsteinwände und eine offene Küche.

Dass sich hinter dem ehemals tristen Gemäuer, das einst erst eine Gasfabrik und zuletzt eine Reinigungsfirma beherbergte, eine wahre Perle versteckte, wusste kaum jemand. Erst als der Hamburger Ingenieur Jörg Weisflog und sein Geschäftspartner Akaki Togonidze die historischen Backsteinmauern freilegen ließen, staunten Lokstedter, Niendorfer und Groß-Borsteler, auf deren Grenze sich das neue Schmuckstück befindet. Seit Sommer 2017 ist wieder Leben in der alten Mühle, fast täglich ist das Restaurant voll besucht.

Die Pulvermühle: Eine verdammt coole Location

Küchenchef Heico Bauerle serviert dabei vornehmlich italienische Küche: Steinofen-Pizza, Pasta, Fleisch, Fisch und Salat. Aber auch Gutbürgerliches findet den Weg auf die Tische – saisonal, versteht sich. Holsteiner Kartoffelsuppe zum Beispiel. Oder Birnen, Bohnen und Speck. Im Herbst wird's eben deftig. Deftig – und italienisch – ist auch die Atmosphäre. Unser Tipp: Zum Lautstärkepegel passt das hauseigene Pulvermühlenbier perfekt. Für einen romantischen Abend sicher nicht der beste Ort, mit Freunden, Familie und Geschäftspartnern trefft ihr mit der Pulvermühle aber eine gute Wahl. Eine verdammt coole Location mit einem Hauch Manhattan-Flair, ein geübter Service und eine unkomplizierte Küche bleiben in guter Erinnerung.

Wechselnde Karte, Hauptsache saisonal und regional

Ein Großteil der Zutaten kommt übrigens frisch von meist heimischen Produzenten, die Steaks stammen vom irischen Rind, das sich an saftigen Wiesen satt gefressen hat. Und auch das zeichnet die Pulvermühle aus: Alltag gibt's hier nicht, die Karte wechselt regelmäßig. Es kommt wieder, wer auf Abwechslung steht. Und wer nach dem Essen und einem Verteiler – der Obstler wird stilecht aus einer edlen Drei-Liter-Flasche serviert – noch Lust auf einen Absacker hat, zieht am besten um an die Bar, die mit einem ausgefallenen Lichtkonzept und bestens gefüllten Regalen besticht. Allein fast 25 verschiedene Gin-Sorten stehen zur Wahl. Prost!

(© Pulvermühle )

Info: Pulvermühle, Bei der Pulvermühle 1 (fürs Navi: Kellerbleek 3), 22453 Hamburg, Mo-Fr 12 bis 15 Uhr (Mittagstisch) und 17 bis 23 Uhr, Sa 17 bis 23 Uhr, So 12 bis 23 Uhr

Auch hier könnt ihr lecker essen

Dass die Hansestadt kulinarisch bestens aufgestellt ist, ist kein Geheimnis. Zuletzt hat die Fachzeitschrift "Der Feinschmecker" die besten Restaurants Hamburgs ausgezeichnet. Wir wünschen euch guten Appetit!

Melde Dich für unseren Newsletter an und sei immer ganz nah dran an deinem Hamburg

Jetzt anmelden

Weitere Artikel aus Deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit Ihrer Stadt, Ihrem Viertel, Ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.