(© Ratsherrn )

Prost! 5 neue Hamburger Biere, die ihr unbedingt probieren solltet

Hamburg ist ganz vorne mit dabei, wenn es um Craft Beer geht – diese neuen, spannenden Biere solltet ihr deshalb auf keinen Fall verpassen.

1. Fruchtiges Vergnügen: Quitten-Pilsner von Rastherrn

Wer an Hamburger Craft Beer denkt, dem fällt mit großer Wahrscheinlichkeit sofort ein: Ratsherrn! Die Hamburger Brauerei mit Sitz in der Sternschanze ist längst auch über die Stadtgrenzen hinaus bekannt, und lässt sich in regelmäßigen Abständen einen neuen Bier-Streich einfallen. Neu im Sortiment ist jetzt das New Era Pilsner mit Quitte – das leichte Bier erfrischt mit fruchtiger Note und einem angenehmen hopfigen Charakter. Probieren könnt ihr das Bier vom Fass in der Ratsherrn Bar Mühlenkamp, zu kaufen gibt es die Flaschen im Craft Beer Store in den Schanzenhöfen.

2. Drink and Drive: Alkoholfreies von Wildwuchs

Auf der anderen Seite der Elbe wird's Bio: In Wilhelmsburg kreiert Braumeister Fiete mit seinem Team von Wildwuchs frische, ungewöhnliche Craft Biere. Und die gibt's hier allesamt in bester Bio-Qualität. Und weil Spaß auch ganz ohne Alkohol geht, gibt es hier seit diesem Sommer das richtig leckere Best Bitter Ale "Große Freiheit", ganz ohne Prozente. Den Williburger Hopfenstoff könnt ihr donnerstags und freitags im super gemütlichen Schankraum der Brauerei genießen.

3. Hopfen-Liebe: Neues New England Pale Ale von Buddelship

Mitten in der Hamburger Neustdt liegt eine kleine Perle: die Bar Oorlam! Eröffnet wurde die letztes Jahr von Brauerei-Chef Siemon und seiner Freundin Nienke. Deren selbstgebrautes Bier von Buddelship fließt hier direkt aus den Zapfhähnen, hergestellt wird es in einer ehemaligen Fischfabrik in Eimsbüttel. Neu im Sortiment: Das Hopfen-lastige, trübe New England Pale Ale "Mr. J". Wer neugierig geworden ist, muss persönlich in der Bar Oorlam vorbeischauen: Den Mr. J gibt es hier erstmal nur aus dem Fass.

4. Whiskey Sour, aber anders: Von Bunthaus und Buddelship

Doppelt hält besser: In der zweiten Brauerei auf dieser Liste, die direkt aus Wilhelmsburg kommt, zeigen Jens und Jens ihr können. Die beiden Bier-Enthusiasten von Bunthaus brauen in der alten Stackmeisterei an der Bunthäuser Spitze kreative, ungewöhnliche Biere. Anfang des Jahres haben sich die beiden dann mit ihren Kollegen von Buddelship zusammengetan: Die Neustädter haben ein Bourbon Barrel Aged Cream Ale produziert, von Bunthaus kommt das Lemon Sour Ale. Beide müsst ihr unbedingt mischen – und zaubert euch so einen Whiskey Sour, nur eben in Bier-Form.

5. Immer wieder neu: Die Shipas von Kehrwieder

Karibik, Süd- und Nordamerika: Oliver, der Kopf der Kehrwieder Kreativbrauerei, legte so einige Zwischenstops ein, bevor es ihn 2011 zurück nach Hamburg zog. Der Name seiner Brauerei liegt also nah: Ganz nach dem berühmten Hamburger Abschiedsgruß. Seitdem haben Oliver und sein Team ganze vier Jahre in Folge die Auszeichnung als beste Brauerei in Hamburg abgestaubt. Ihre Biere der Shipa-Serie (kurz für "Single Hop India Pale Ale") werden zwar immer ählich gebraut, aber immer wieder mit unterschiedlichen Hopfen-Sorten. Seit Juli neu: Shipa mit us-amerikanischem Chinhook-Hopfen, der dem Bier eine leckere Grapefruit-Note gibt.

Mehr Bier und Brauereien aus Hamburg

Wer Craft Beer liebt, ist in Hamburg genau richtig: Viele große und kleine Brauerein in Hamburg versorgen euch mit den besten Hopfen-Tropfen. Zum probieren geht's ab in diese 10 tollen Craft Beer Bars Hamburgs.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.