Pasquale Aleardi spielt AJ Simpson (© John Davis )

"Paramour": 3 Gründe, warum ihr das neue Musical nicht verpassen dürft

Am 14. April 2019 feierte Paramour große Europapremiere in Hamburg. Und: Wow, das Musical von Cirque du Soleil ist wirklich ein Spektakel!

Die Geschichte von Paramour ist schnell erzählt. Es dreht sich alles um eine Dreiecks-Beziehungskiste in den 1940er-Jahren in Hollywood: Regisseur AJ Simpson (TV-Star Pasquale Aleardi) entdeckt in der jungen Nachwuchsschauspielerin Indigo (Sängerin Vajèn van den Bosch aus Holland) einen Riesentalent und wird ihr Förderer. Während der Dreharbeiten verliebt er sich in sie. Doch auch der junge Pianist Joey (Musical-Star Anton Zetterholm) hat ein Auge auf die hübsche Schauspielerin geworfen. Tatsächlich ist die Geschichte aber eher Nebensache. Warum dieses Musical absolut sehenswert ist, verraten wir euch hier:

1. Die Artisten

Immer wieder halten wir während der Vorstellung unwillkürlich die Luft an. Zum Beispiel, wenn einer der Artisten auf einem Einrad über die Bühne fährt und dabei eine Tänzerin auf dem Kopf balanciert. Ein Raunen erfüllt den Saal, als die beiden berühmten Zwillinge Andrew und Kevin Athertone mit ihren anmutigen Körpern über die Zuschauerreihen schweben, sich fallen lassen und wieder auffangen und dabei Kunststücke zeigen, bei denen uns die Kinnlade runterklappt. Oft wissen wir gar nicht, wo wir zuerst hingucken sollen. Denn irgendwo auf der Bühne passiert immer etwas. Da verzeiht man auch den ein oder anderen Patzer – das zeigt ja nur, wie anspruchsvoll die Akrobatik ist, die für uns Zuschauer so unfassbar leicht aussieht.

(© Richard Termine )

2. Das Bühnenbild

Bevor es losgeht, blicken die Zuschauer auf eine leere Bühne: Ein einsamer Stuhl steht in der Mitte, Filmutensilien stehen und liegen herum, blaues Licht beleuchtet die Szene. Und dann, innerhalb von Sekunden, erwacht die goldene Ära Hollywoods auf der Bühne zum Leben. Regisseur AJ Simpson nimmt uns mit auf eine Zeitreise. Wir befinden uns in einem angesagten Club, tauchen in einen gruseligen Alptraum ein, finden uns auf einmal mitten in einem Western wieder – halsbrecherische Salti auf dem Schleuderbrett inklusive. Wieder stockt uns der Atem!

(© John Davis )

3. Die Stimmen

Schon im Musical „Tarzan“ begeistere Anton Zetterholm die Zuschauer. In Paramour spielt er Joey, einen jungen, talentierten Komponisten, der Indigos Herz gewinnen will. Die Rolle nimmt man ihm zu hundert Prozent ab. Und wenn er singt, geht seine kräftige, klare Stimme sofort unter die Haut. Aber auch Schauspieler Pasquale Aleardi glänzt in seiner Rolle als AJ Simpson. Wir wussten gar nicht, dass der Schauspieler auch fabelhaft singen kann. Ihr vielleicht?

Vajèn van den Bosch als Indigo und Anton Zetterholm als Joey (© John Davis )

Musicals in Hamburg: Eine Show jagt die andere

Musicals in Hamburg haben Hochkonjunktur! Nach Paramour kommt im September 2019 Pretty Woman zu uns. 2020 geht es weiter: Dann werden Harry Potter und das verwunschene Kind und das Hip-Hop-Musical Hamilton die Herzen aller Musical-Fans höherschlagen lassen.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.