kiekmo )

Ostpreußenplatz: Spielinseln und ein Café für Wandsbek-Gartenstadt

Das Bezirksamt Wandsbek plant ab Mai die Umgestaltung des Ostpreußenplatzes. Der Knotenpunkt an der Station Wandsbek-Gartenstadt soll schöner werden – sowohl für Anwohner als auch für Umsteiger.

Wer aus der U-Bahn-Station Wandsbek-Gartenstadt kommt, landet direkt auf dem Ostpreußenplatz. Neben den Linien U1 und U3 verkehren hier außerdem die Busse M8, 118 und 166. Der wichtige Verkehrsknotenpunkt ist allerdings etwas in die Jahre gekommen und erscheint heute weder in gestalterischer noch in funktionaler Hinsicht sonderlich attraktiv. Das ist sicherlich einer der Hauptgründe, warum das Bezirksamt Wandsbek die Umgestaltung des Platzes beschlossen hat. Die Bauarbeiten sollen im Mai 2019 beginnen und etwa zehn Monate dauern.

Umgestaltung des Ostpreußenplatzes: Was wird gemacht?

Die Verschönerung sieht unter anderem vor, dass der Ostpreußenplatz zwei Tartan-Spielinseln für Kinder bekommt. Eine Raseninsel mit Rundbank soll den Wohlfühl-Faktor für Anwohner und Umsteiger ebenfalls erhöhen. Auch Radfahrer haben Grund zur Freude: Insgesamt 182 Fahrradstellplätze sollen rund um den Ostpreußenplatz entstehen, eine neue Stadtrad-Station mit 24 Abstellplätzen kommt noch obendrauf. Durch eine offenere Gestaltung können Passanten die angrenzenden Geschäfte zukünftig besser erreichen. Zudem soll so mehr Platz für Außengastronomie zur Verfügung stehen. Das bezieht sich auch auf den denkmalgeschützten Pavillon am Ostpreußenplatz, der aktuell einen Paketshop beherbergt. Dieser könnte in Zukunft auch für einen Cafébetrieb zur Verfügung stehen. Allerdings gehört der Pavillon der Hochbahn, die wohl erst den Umbau des Platzes abwarten und im Anschluss Gestaltungsmaßnahmen ergreifen will.

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.