Unsplash / Duri from Mocup )

10 Orte in Hamburg, an denen ihr auf keinen Fall ein erstes Date haben solltet

Wohin beim ersten Date in Hamburg? Es gibt viele schöne Plätze, die sich zum Verabreden eignen – und genauso viele, die es nicht tun. Diese 10 Orte solltet ihr für eurer Kennenlernen auf jeden Fall meiden.

1. "Wollen wir zusammen einlochen?": Die Minigolfanlage

Minigolf klingt im ersten Moment gar nicht so verkehrt. Immerhin hat man in der Hansestadt über zehn verschiedene Anlagen zur Auswahl, die meisten sind sogar unter freiem Himmel. Es gab sogar eine Zeit, da war dieser Freizeitspaß durchaus cool. Das war in der Grundschule. Heute findet ihr euch in Planten un Blomen neben aufgeregten Touristengruppen wieder, die lautstark die Minigolfanlage belagern . Oder zwischen Rentnern im Volkspark, die einen erstaunlichen Ehrgeiz an den Tag legen – und die Bahnen blockieren. Im schlimmsten Fall ist euer Date auch noch eine totale Niete und die durchschnittliche Spielzeit von anderthalb Stunden reine Wunschvorstellung. So fristet ihr dann eure Zeit an Loch zwölf ab. In der Hoffnung, dass der blöde Ball endlich in das blöde Loch rollt.

2. "Du und ich, Hand in Hand, auf dem Weg zum Dönerstand": Die Dönerbude

Ja, Döner ist eine ganz wunderbare Sache. Und ja, Döner in Hamburg essen ist auch ganz wunderbar. Aber doch bitte nicht beim ersten Date. Stellt euch nur mal vor, wie ihr euch bei der gut besuchten Dönerqueen in der Jarrestraße an einen der Stehtische stellen müsst, weil die Sitzplätze natürlich schon alle belegt sind. Dort versucht ihr dann, eure gefüllte Teigtasche möglichst adrett zu essen. Haha! Das Gesicht und die Hände sind voller Soße, links und rechts purzeln Fleisch und Gemüse vom Fladenbrot direkt auf die Klamotten – und vom Zwiebelmundgeruch möchten wir gar nicht erst anfangen. Schlagt euch doch einfach zu Hause den Bauch voll. Dann entgeht ihr Spinat in den Zähnen, Soße im Mundwinkel und Co.

3. "It's gettin' hot in here": Die Sauna

Wir wissen ehrlich gesagt nicht, ob erste Dates tatsächlich in der Sauna statt finden. Solltet ihr aber den Drang verspüren, eure Verabredung mit ins MidSommerland, MeridianSpa oder die Kaifu Sole zu nehmen, raten wir davon ab. Zum einen ist es super merkwürdig, eine Person beim ersten Date nackt zu sehen (außer ihr seid Nudisten – oder auf einem Tinder-Date mit gewissen Absichten). Zum anderen bietet ein Raum, der auf rund 90 Grad erhitzt wurde und in Sachen Luftfeuchtigkeit einem Regenwald gleicht, nicht gerade die optimale Umgebung, um entspannt einen Menschen kennenzulernen. Mal abgesehen von allerhand fremden, schwitzenden, nackten Mit-Saunagängern.

4. "Da seh' ich schwarz": Das Kino

Nach wie vor ist sind Kinos ein beliebter Treffpunkt, wenn es um erste Dates geht: schummriges Licht im neuen Astor Kino HafenCity, eine geteilte Tüte Popcorn im Abaton, den Arm im Savoy Kino lässig um eure Verabredung gelegt. Aber mal Butter bei die Fische: Satte 95 Minuten im Dunkeln schweigend (!) nebeneinander sitzen? Am besten in einem Film, den er oder sie total blöd findet, aber eingewilligt hat, weil er oder sie gefallen wollte? Plus: Nervige Popcorn-Schalen zwischen den Zähnen, die man – da sind wir uns sicher einig – auf keine annähernd ästhetische Weise wieder rausgepult bekommt. Muss nicht sein.

5. "Figur: sportlich": Die Alster

Zugegeben, auch wir haben während Dating-Phasen das ein oder andere Mal geflunkert. Da sind die beim Asiaten bestellten Nudeln eben mal "selbst gekocht". Trotzdem gilt: Im Dating-Portal niemals "sportlich" angeben, wenn man die Kondition einer Bratpfanne hat. Ansonsten kann es passieren, dass der oder die Angebetete eine Jogging-Runde um die Alster vorschlägt. Ein ziemlich ungeeigneter Ort für ein erstes Date in Hamburg! Denkt daran, wie ihr neben den ganzen durchtrainierten Fitness-Gurus, die euren Weg kreuzen werden, aussehen werdet: schweißüberströmt, nach Luft hechelnd und einen Kreislauf-Kollaps erleidend.

6. "Seh' ich in der Hose dick aus?": Die Möncke

Wer sich an einem Samstag in der Mönckebergstraße verabredet, ist selbst schuld. Wer dann auch noch den Plan hat, Shoppen zu gehen, ist verloren. Erst stolpert und rempelt ihr euch durch die Menschenmassen in der Möncke, bevor ihr euch in Wühltischatmosphäre durch die Geschäfte schiebt und euch vor der Umkleidekabine die Beine in den Bauch steht. Und im Ernst: Erwartet ihr von einer Person, die ihr erst seit ein paar Minuten kennt, eine ehrliche Antwort auf die Frage: "Macht mich die Jeans dick?"

7. "Ich kaufe die Bahnhofsstraße...": Das Spiele-Café

Man munkelt, dass bereits Ehen geschieden, Kinder enterbt und das gute Porzellan der Großtante zerschmettert wurde – wegen eines Spieleabends. Keine gute Idee also, euer Date in Cafés wie das Würfel und Zucker einzuladen. Außer ihr wollt es schnell los werden. Gute-Laune-Killer Nummer eins: Monopoly. Es geht um Geld, Macht und niemand kennt die genauen Regeln. Und wird erstmal die Spielanleitung aus der Kiste gekramt, weiß man, dass die Monopoly-Runde völlig außer Kontrolle geraten ist. Dann hilft nur noch ein Streitschlichter (meist die Bank) oder die Flucht. Bestenfalls in ein anderes Land. Mit neuer Identität.

8. "Diese eine Liebe wird nie zu Ende geh'n": Das Stadion

Ihr steht auf Fußball und, noch besser, euer Date auch? Dann macht am besten einen groooßen Bogen um das Millerntor-Stadion. Denn emotionsgeladene Situationen sind nichts für ein erstes Treffen – gerade, wenn es um etwas so heikles wie Fußball geht! Gefahrenpotenzial besteht hier vor allem bei Schiri Entscheidungen, der Frage nach dem Abseits, der Frage nach dem Foul und ob die Gelbe Karte jetzt verdient war oder nicht. Worst-Case-Szenario wäre, wenn ein Stadtderby in Hamburg statt findet, du HSV-Fan bist – und dein Gegenüber Pauli liebt. Oder eben andersrum.

9. "Eine Seefahrt, die ist lustig, ...": Der Hafen

Boote gehören zu Hamburg, wie gelbe Taxis nach New York. So ist es für uns Hanseaten ganz selbstverständlich, die Wasserfahrzeuge wie Bus oder Bahn zu nutzen: Für den Arbeitsweg, einen Abstecher nach Finkenwerder oder eine kurze, intensive Sport-Session am Dockland. Da liegt natürlich der Gedanke nahe, auch das erste Date auf eine Hafenrundfahrt einzuladen. Selbstredend mit Dinner an Board. Eins sollte euch dabei allerdings bewusst sein: Stellt sich die Person eurer Begierde als absoluter Reinfall heraus, seid ihr auf einem Boot gefangen. Auf der Elbe. Drei Stunden. Just sayin'.

10. "Noch 'ne Runde Breakedancer?": Der Dom

Auf den ersten Blick scheint ein erstes Date auf dem Hamburger Dom gar nicht so dumm: Eine relativ große Auswahl an Essen, das zudem auch noch recht erschwinglich ist. Hier und da gibt's Getränke, man kann Riesenrad oder Achterbahn fahren und sein Glück an einem der Stände probieren. Dumm nur, dass man sein eigenes Wort kaum versteht. Und ein Großteil der Besucher betrunken vor euch her stolpert. Und euer Date vor lauter Aufregung vermutlich keinen Bissen runterbekommen hat – und nach der dritten Runde Breakdancer Gesichtsfarbe-technisch eher einem Stück Kreide gleicht.

Für's zweite Date: Kinos in Hamburg

Ihr habt das erste Date schon hinter euch und wollt jetzt für Fortgeschrittene weitermachen? Dann sucht euch doch eines der besten Kinos in Hamburg raus und kuschelt ein bisschen im Dunkeln. Falls euch mehr nach einer gepflegten Unterhaltung ist: So schnackt Hamburg: 10 sprachliche Eigenheiten aus der Hansestadt.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und eure Erfahrung zu verbessern sowie Marketing zu betreiben. Mehr Infos findet ihr in der Datenschutzerklärung.