(© Kleinhuis Hotels & Restaurants )

Old but gold: 10 Restaurants mit Geschichte in Hamburg

Es muss nicht immer eine Neueröffnung sein: In Hamburg gibt es tolle Restaurants, die hier seit Jahren fest verankert sind. Wir stellen euch 10 Originale mit Geschichte vor.

1. Zum Alten Lotsenhaus

Das Lotsenhaus im Museumshafen Övelgönne ist eines der ältesten Gasthäuser in Hamburg. Anfangs war es ein Vereinshaus für die Lotsenbruderschaft, 1801 wurde es zur öffentlichen Gaststätte. Das Lotsenhaus ist in erster Linie bekannt für seine Fischgerichte, serviert aber auch einige für Hamburg typische Speisen. Zu den Klassikern gehören die Finkenwerder Scholle mit Speckkartoffelsalat und der Labskaus mit Rote Beete-Gurkensalat. Bei schönem Wetter hat auch die zugehörige Strandbar "Dock 13" geöffnet.

Infos: Zum Alten Lotsenhaus, Övelgönne 13, 22602 Hamburg; Mo–Do ab 17 Uhr, Fr–So ab 12 Uhr

2. Der Kartoffelkeller

Die Deichstraße ist eine der ältesten und schönsten Straßen in Hamburg. Die historischen Häuser mit ihrer barocken Fassade liegen direkt am malerischen Nikolaifleet. Sie stammen noch aus der Zeit vor 1842, vor dem Großen Brand in der Altstadt. Daher haben irgendwie alle Restaurants hier eine Geschichte zu erzählen. Eine echte Institution ist jedoch der Kartoffelkeller. Seit 1984 könnt ihr die beliebte Knolle hier in nahezu allen erdenklichen Formen und Varianten bestellen: Kartoffelsalat, Kartoffelsuppe, Kartoffelpuffer, Kartoffelknödel... Auf sie mit Gebrüll!

Infos: Der Kartoffelkeller, Deichstraße 21, 20459 Hamburg; Mo+Di und Do–So 12 bis 22 Uhr

3. Historischer Gasthof in der Mellingburger Schleuse

Die Mellingburger Schleuse in Lemsahl-Mellingstedt ist nachweislich die älteste Gastronomie in Hamburg. Im November 2017 feierte sie ihr 300-jähriges Jubiläum. Die Schleusenanlage ist sogar noch älter. Einst war das Fachwerkhaus eine Gaststätte für Treidelschiffe (Schiffe, die auf dem Wasser von Menschen oder Tieren stromaufwärts gezogen wurden). Die alte Holzkonstruktion ist bis heute erhalten geblieben. 2016 zog die Hoteliersfamilie Kleinhuis in die Räumlichkeiten, renovierte das Gebäude und eröffnete darin das Kleinhuis Hotel Mellingburger Schleuse. In den zugehörigen Restaurants Schleusenstube und Alsterrassen bekommt ihr original Hamburger Gerichte und einen wunderbaren Blick aufs Alstertal.

Infos: Historischer Gasthof in der Mellingburger Schleuse, Mellingburgredder 1, 22395 Hamburg; täglich 12 bis 22 Uhr

(© Kleinhuis Hotels & Restaurants )

4. Hamborger Veermaster

Vielen alten Restaurants und Kneipen fällt es mittlerweile schwer, sich auf der Reeperbahn zu halten. Eine Konstante in diesem bunten Sammelsurium ist der Hamborger Veermaster, das nach eigener Aussage älteste Speiselokal auf der sündigen Meile. Hier werdet ihr seit 30 Jahren von einer kuschelig maritimen Atmosphäre empfangen. Die verschiedenen durch flache Raumteiler separierten Sitzbereiche haben so schöne Namen wie „Hafen Hamburg“ oder „Fischauktionshalle“. Zu essen gibt's Hamburger Spezialitäten wie den Hamburger Heringstopf und das Rundstück warm.

Infos: Hamborger Veermaster, Reeperbahn 162, 20359 Hamburg; täglich ab 17 Uhr

5. Restaurant Schifferbörse

Teile der Innenausstattung in der Schifferbörse sind über 350 Jahre alt. Meist handelt es sich um alte Schiffsausrüstung, zur Verfügung gestellt von hiesigen Filmstudios, die das alte Restaurant bereits als Drehort für einige Filmproduktionen genutzt haben. Die Schifferbörse, wie man sie heute kennt, gibt es seit gut 100 Jahren. Zwischen holzverkleideten Wänden, alten Weinfässern, Segelschiffen und großen Kronleuchtern macht ihr eine kleine Zeitreise und genießt dabei norddeutsche und internationale Küche. Maritimer geht's nicht.

Infos: Restaurant Schifferbörse, Kirchenallee 46, 2009 Hamburg; täglich 11.30 bis 23 Uhr

6. Zollenspieker Fährhaus

Das Zollenspieker Fährhaus hat in Hamburg eine lange Tradition und steht unter Denkmalschutz. Hier in Kirchwerder genießt ihr entspannte Stunden – umgeben von alten Kastanienbäumen und mit Blick auf die Elbe. Neben einem Vier-Sterne-Hotel befinden sich in dem historischen Gebäude gleich mehrere gastronomische Angebote: Genießt ein leckeres Frühstück im Hotelbistro, genehmigt euch eine Zosche im Biergarten oder kommt zum romantischen Dinner ins Wintergartenrestaurant. Und wenn ihr mal einen ganz besondern Abend zu zweit verbringen wollt, reserviert euch das Pegelhäuschen auf der Elbe, Deutschlands kleinstes Restaurant.

Infos: Zollenspieker Fährhaus, Zollenspieker Hauptdeich 141, 21037 Hamburg; Frühstücksbistro, Mo–Fr 7 bis 10.30 Uhr, Sa+So 7 bis 12 Uhr | Wintergartenrestaurant und Vinothek, Mo–Fr 12 bis 15.30 sowie 17.30 bis 21.30 Uhr, Sa 12 bis 16.30 sowie 17.30 bis 21.30 Uhr, So 12 bis 16.30 sowie 17.30 bis 21 Uhr

7. Die Schlachterbörse

Das urige Restaurant in der Schanze ist direkter Nachbar des Fleischgroßmarkts. Klingt schlüssig. Und ist historisch begründet. Anfang der 1970er-Jahre kamen die Schlachter in ihrer Mittagspause oder zum Feierabend in die Schlachterbörse. Heute ist das Publikum ein anderes. Die Gäste kommen wegen der herzlichen Betreiber und der heimeligen Atmosphäre – und natürlich auch wegen der Fleischgerichte, die hier ohne großes Aufhebens, aber in Top-Qualität auf den Teller kommen. Udo Jürgens und Altkanzler Helmut Schmidt waren Stammgäste, Hollywoodstars wie Antonio Banderas und Nicolas Cage kamen auf Empfehlung. Wann kommt ihr?

Infos: Die Schlachterbörse, Kampstraße 42, 20357 Hamburg; Mo–Sa 16 bis 0 Uhr

8. Cölln's Mutterland

Das Cölln's in der Innenstadt ist die älteste Austernstube in Hamburg. Das gemütliche Restaurant besteht aus mehreren Separees. Die sowie die 30.000 handbemalten Fliesen, die die Wände schmücken, stehen unter Denkmalschutz. Heute führt das Hamburger Original der Feinkostladen Mutterland. Entsprechend ausgewählt sind die Speisen: Neben Austern, Matjes, Labskaus, Schnitzel, Quiche und Risotto bekommt ihr hier auch köstlichen Kuchen und hausgemachte Franzbrötchen.

Infos: Cölln's, Brodschrangen 1–5, 20457 Hamburg; Di–Sa 9 bis 23 Uhr, Mo+So 9 bis 18 Uhr

9. Wohlers

2018 übernahm Ivo Delor die alte Eckkneipe, die auf eine lange gastronomische Geschichte zurückblickt. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts wurde im Wohlers gegessen und getrunken. Und das könnt ihr hier immer noch spüren. Denn Ivo hat fast alle Möbel der ehemaligen Kneipe behalten, ihnen nur einen frischen Schliff verliehen. Neu ist die Speisekarte, die unter anderem original Wiener Schnitzel, Käsespätzle und Miesmuscheln anbietet. Und die Drinks sind auch nicht von schlechten Eltern. Kurzum: Ein Hamburger Original mit frischem Anstrich und definitiv ein Hotspot im Dreieck Sternschanze, Altona und Eimsbüttel.

Infos: Wohlers, Thadenstraße 148, 22767 Hamburg; Mo–Fr ab 16 Uhr, Sa ab 14 Uhr, So ab 13 Uhr

10. Anno 1905

Beim Anno 1905 verrät schon der Name die Historie. 1885 befand sich noch das Holsten-Hotel in den Räumlichkeiten, benannt nach der gegenüberliegenden Brauerei. 1904 aber wechselte der Besitzer und ein Jahr später eröffnete das Anno 1905 seine Türen. Vieles von der heutigen Einrichtung ist rund 100 Jahre alt. In dem Traditionsrestaurant am Holstenplatz bekommt ihr Hausmannskost zu erschwinglichen Preisen. Labskaus und Pannfisch stehen genauso auf der Karte wie Spätzle und Rinderroulade und die Spezialität des Hauses "Knipp un Büddelwurst", Grützwurst mit oder ohne Rosinen. Wer's mag!

Infos: Anno 1905, Holstenplatz 17, 22765 Hamburg; Di+Mi ab 16.30 Uhr, Do–So ab 17 Uhr

Die besten Restaurants in Hamburg

Jedes Jahr kürt die Fachzeitschrift "Der Feinschmecker" die 500 besten Restaurants in Deutschland. Darunter sind aktuell auch diese 20 Restaurants in Hamburg. Schaut mal rein!

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.