(© Marc Strand )

Nie mehr Altglas horten: "recyclehero" holt es für den guten Zweck

Hand aufs Herz, wie viele alte Glasflaschen würden hinter eurer Küchentür hin und her kullern, wären sie nicht mit Unmengen Altpapier gepolstert? Recyclehero holt eure Schande ab – umweltfreundlich und für den guten Zweck: Denn die Heros sind Obdachlose, Geflüchtete und Langzeitarbeitslose. So die Idee des neuen Start-ups.

Sozial Benachteiligte sollen bei Recyclehero eine geregelte Beschäftigung und somit einen Platz in der arbeitenden Gesellschaft finden. Doch das ist nicht alles: Die Gründer Alessandro und Nadine erhoffen sich für ihre Recycleheros einen regen Austausch mit anderen Menschen – und somit vielleicht die Chance auf neue Kontakte und andere Jobs. Die Recycleheros befreien nämlich nicht nur Privathaushalte wie euren von ihren Altlasten, sondern auch Gewerbe. Und wer weiß, vielleicht ist ja eins davon der nächste Arbeitgeber?

Pfandflaschen spenden: Hamburgs neues Trinkgeld

Die Abholung eures Unrats könnt ihr per Online-Formular buchen. Das geht entweder regelmäßig oder auch einmalig, zum Beispiel wenn das Vorglühen eskaliert ist und es bei euch zuhause aussieht wie in einem rummeligen Kiosk. Privathaushalte sind bei 10 kg Altglas (circa 25 Flaschen) bei 4,90 Euro angekommen, für jeweils weitere 2 kg fallen 65 Cent an. Bei 10 kg Altpapier seid ihr bei 6,90 angekommen. Für Gewerbe gelten andere Preiseinheiten, alles zu den Preisen findet ihr auf der Seite von Recyclehero. Eure Altlasten stellt ihr am vereinbarten Tag der Abholung einfach vor die Tür. Als Trinkgeld könnt ihr den Recycleheros eure Pfandflaschen mitgeben. Doch auch die Umwelt soll nicht zu kurz kommen: Abholungen erfolgen immer per Lastenrad. So wird nicht nur der Recycling-Zyklus am Laufen gehalten, sondern auch der Straßenverkehrt entlastet.

Recycling ist heutzutage wichtiger denn je

Noch ist das junge Unternehmen, welches erst im September 2018 gegründet wurde, in der Aufbauphase. Ein Herzensprojekt, welches nebst der regulären Arbeit hochgezogen wird. Doch bald schon könnte es zu einer Win-Win-Win-Situation werden: Ihr werdet euer Gerümpel los, jemand freut sich über den Job und Mutter Natur über das emissionsfreie Lastenfahrrad und den Recycling-Effekt.

Übrigens: Das Horten von Glasflaschen kann so viel mehr sein als nur ein Kavaliersdelikt. Nehmt den letzten Sommer als Beispiel: Der war nämlich sehr heiß und der Bierdurst sehr groß. Weil wir aber alle unsere Flaschen lieber hinter der Küchentür horten anstatt sie zurückzubringen, hatten unsere tapferen Bierbrauereien kaum noch genügend Flaschen, um uns alle mit Bier zu versorgen. Wir hätten also im Jahrhundertsommer genau so gut auf dem Trockenen sitzen können. Lasst es 2019 nicht so weit kommen. Gebt eure Flaschen zurück, unterstützt Recyclehero!

Info: recyclehero, Grindelhof 2, 20146 Hamburg

(© Marc Strand )

Mehr Tipps für ein nachhaltigeres Leben in Hamburg

Weg vom Konsum und hin zu einem kleineren ökologischen Fußabdruck auf dieser schönen Welt: Die Hansestadt bietet euch viele Möglichkeiten dafür. Nicht nur, dass ihr anstelle des Autos auf die neuen Fahrräder von Hamburg StadtRad und den verbesserten Angeboten des HVV setzen könnt: Wir haben noch 12 Tipps, wie ihr in Hamburg nachhaltiger einkaufen und leben könnt.

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.