Einer der Live-Acts beim Papiripar Festival: Manu Louis.

Musik trifft auf Kunst beim abgefahrensten Festival Hamburgs

Grenzen erweitern, Formate sprengen, Musik und Kunst vermischen: Vom 17. bis 20. Oktober findet zum ersten Mal das "Papiripar Festival" statt.

Mehr Kunst in die Musik, mehr Musik in die Kunst! Frei nach diesem Motto widmet sich das neu geschaffene Festival "Papiripar" der Verknüpfung von experimenteller Popmusik mit Kunst, Film und Performance. In den beiden Künstlerhäusern Westwerk und Wendenstraße werden diese Kunstformen von zahlreichen Akteuren vermischt, Grenzen werden überschritten und neue Sichtweisen geschaffen. Oder wie das Papiripar selbst verkündet: "Musikfans treffen auf Kunstfreaks, Tresenphilosophen auf tanzende Teufel. Übersprungshandlungen überbrücken Bedeutungslücken."

Klingt schräg? Wird es bestimmt auch: Kuratiert wird das Festival von Komponist und Multi-Talent Felix Kubin und dem Künstler Florian Bräunlich. Beide sind nicht gerade für traditionalistische Darbietungen bekannt. Doch schräg heißt ja keineswegs schlecht, im Gegenteil. Wenn das Konzept aufgeht und die Vermischung verschiedener Sphären, Szenen und Disziplinen eine gewisse Bewegung in und um den Zuschauer auslöst, ergeben sich gewiss spannende Momente. Einfach mal was Neues wagen!

Horizonterweiterung: Kunst küsst Musik

Das Programm hört sich in jedem Fall vielversprechend an. Es stehen diverse Musiker, DJs und andere Live-Künstler wie Manu Louis, Deux Boules Vanille oder Nika Son auf dem Programm, die allesamt Musik und Kunst miteinander verschmelzen. Zum Beispiel könnt ihr den in Berlin lebenden schwedischen Performancekünstler Sven-Åke Johansson hören. Der hat schon in den 70er Jahren angefangen, sein Free-Jazz-Schlagzeugspiel zunehmend als Kunstperformance zu verstehen. Daraus entstanden dann legendäre Aufführungen mit Feuerlöschern, Traktoren, Telefonbüchern und schnarrenden Kartons (gespielt mit dem Geigenbogen). Wer genau beim Papiripar auftritt und was da sonst noch so passiert, könnt ihr auf der Homepage nachlesen.

Wo? Künstlerhaus Westwerk, Admiralitätsstr. 74, 20459 Hamburg; Künstlerhaus Wendenstraße, Wendenstr. 45 b/c, 20097 Hamburg
Wann? 17. bis 20. Oktober 2018
Wie viel? Vorverkauf 35 Euro; Abendkasse: Tagesticket 22 Euro, Festivalticket 38 Euro

Hier werdet ihr zu echten Profimusikern

Kunst und Musik gehören sowieso eigentlich schon seit ihren Anfängen zusammen. Die eigentliche Herausforderung ist es, davon leben zu können. Wenn ihr zu echten Profimusikern werden wollt, schaut doch mal in der neuen Musik-Schule BIMM vorbei. Seit Oktober gibt es dort sowohl vollwertige Studiengänge als auch Mini-Kurse zu entdecken. Als Dozenten stehen euch aktuelle Musikgrößen mit Rat und Tat zur Seite.

Melde Dich für unseren Newsletter an und sei immer ganz nah dran an deinem Hamburg

Jetzt anmelden

Weitere Artikel aus Deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit Ihrer Stadt, Ihrem Viertel, Ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.