(© Shutterstock / Zerbor )

Masern-Impfpflicht: Das müssen Eltern jetzt wissen

Am 1. März tritt das Masernschutzgesetz bundesweit in Kraft. Auch viele Eltern in Hamburg werden dann schriftlich an die Impfpflicht für ihre Kinder erinnert. Was ihr dazu wissen müsst, erfahrt ihr hier.

Es ist ein kleiner Pieks, doch wird er nicht ausgeführt, kann das weitreichende Konsequenzen haben. Die Rede ist vom Masernschutzgesetz, das am 1. März in Kraft tritt. Alle Kinder, die älter als ein Jahr alt sind und Kita, Hort, Tagespflege, Schule oder eine andere Ausbildungseinrichtung besuchen, müssen dann gegen Masern geimpft werden. Das gilt auch für Bewohner eines Kinderheims oder einer Unterkunft für Geflüchtete. Einige Erwachsene fallen ebenfalls unter das Gesetz. Wer in Kita, Schule und Co. arbeitet und Jahrgang 1971 oder jünger ist, muss eine Masernimpfung nachweisen – genauso wie das Personal medizinischer Einrichtungen.

Wie weisen Eltern den Impfschutz nach?

Anhand des gelben Impfausweises können Eltern die Masernimpfung ihrer Kinder nachweisen. Dafür genügt es in der Regel, wenn sie eine Kopie vom Impfpass bei Schule, Kita oder Hort einreichen. Die Einrichtungen freuen sich, wenn Eltern die Initiative ergreifen und den Nachweis unaufgefordert liefern. Wer das nicht tut, bekommt früher oder später ein Schreiben zur Masern-Impfpflicht. Spätestens am 31. Juli 2021 muss der Nachweis der Eltern, beziehungsweise der Angestellten, bei den jeweiligen Einrichtungen vorliegen. Für Kinder, die erst nach dem 1. März 2020 eine Kita oder Schule besuchen werden, gelten andere Fristen. Sie müssen die Masernimpfung schon erhalten, bevor sie in die Einrichtungen kommen.

Masernschutzgesetz nicht eingehalten: Das sind die Konsequenzen

Halten Eltern und Angestellte die Nachweisfristen nicht ein, hat das Konsequenzen. Zum einen drohen Buß- und Zwangsgelder von bis zu 2.500 Euro, zum anderen kann der Anspruch auf den Kita- oder Hort-Platz verloren gehen. Die Einrichtungen dürfen dann außerordentlich kündigen und melden das Versäumnis außerdem dem Gesundheitsamt. Ein wenig anders sieht es bei schulpflichtigen Kindern aus, die nicht einfach der Schule verwiesen werden können. Deren Eltern bekommen eine Vorladung zu einer Beratung vom Gesundheitsamt.

Indoor-Aktivitäten in Hamburg: Hier haben eure Kinder Spaß

Auch bei Schietwetter wollen die Kleinen unterhalten werden. Falls ihr dafür noch ein paar Tipps braucht, schaut euch doch mal diese Indoor-Aktivitäten in Hamburg an. Hier kommen eure Lütten garantiert auf ihre Kosten.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und eure Erfahrung zu verbessern sowie Marketing zu betreiben. Mehr Infos findet ihr in der Datenschutzerklärung.