Unsplash / Adolfo Félix )

Pizza, Pasta und Amore: Die 5 besten Italiener in Winterhude

Sizilien, Sardinien oder das italienische Festland, Pizza, Pasta, Fleisch oder Fisch: Von der italienischen Küche können wir nicht genug bekommen – unsere 5 Lieblingsitaliener in Winterhude.

1. Gallo Nero: Die feine, sizilianische Küche

Das Gallo Nero in Win­terhude ist nicht günstig, dafür stimmt die Qualität. Der Blick in die Karte verrät: Klassiker wie Bruschetta, Vitello tonnato, Pizza Margheri­ta oder Pasta all’arrabbia­ta gibt es hier zwar, der Fokus liegt aber klar auf dem Besonderen. Eine große Auswahl an Wei­nen ergänzt die ausge­zeichnete Küche, die hier seit eh und je vom sizilianischen Gastronom Corrado Falco und seinem Team aufgetischt wird. Ele­gant, aber nicht steif. Wer will, schaut den Köchen durch die großen Glastüren beim Werkeln zu und kann sich versichern, dass ausschließlich beste Zutaten zum Einsatz kommen – die meisten direkt und frisch aus Italien von befreundeten Produzenten importiert. Und weil die bei den Gästen so gut ankommen, werden die italienischen Delikatessen nebenan im Feinkostladen Alimentari con Cucina auch verkauft.

Infos: Gallo Nero, Sierichstraße 46, 22301 Hamburg; Mo–So 11.30 bis 24 Uhr

2. Pepenero: Der unkomplizierte Italiener in Winterhude

Das Pepenero ist der unkomplizierte Italiener unten an der Straßenecke für die, die heute mal nicht selbst kochen möchten. Vor allem im Sommer verspricht die große Außenterrasse im ruhig gelegenen Norden Winterhudes einen lauschig schönen Abend. Die Speisekarte bietet die bekannten Standards wie ein Bistecca alla Griglia (18,90 Euro) auf einem so einfachen, aber so richtig guten Blattspinat, Pasta (8,10–13,90 Euro) und natürlich Pizza (7,80–12 Euro). Zur Standardspeisekarte gibt es die Tafel mit den Highlights der Woche. Mit Glück bekommt man eine frische Auberginen-Parmigiana, gegrillte Dorade oder Wolfsbarsch.

Infos: Pepenero, Alsterdorfer Straße 86, 22299 Hamburg; Di–So 17 bis 23 Uhr

3. Sardegna Ristorante Paolino: Im Wohnzimmer des Promiwirts

Armin Müller-Stahl und Jean-Paul Belmondo aßen schon bei ihm. Götz George, Ulrich Wickert und Gerhard Schröder auch. Damals residierte Promiwirt Paolino noch am Alsterufer, seit 2010 bekocht die sardische Familie Cherchi Nachbarn, Freunde, Stammgäste von damals und heute und den einen oder anderen Promi am Ende der Sierichstraße. Das Lokal hat etwas von einem Wohnzimmer, an der Wand hängen Schwarz-Weiß-Fotos und gemalte Bilder, auf den Tischen liegen weißen Decken, die ganze Familie arbeitet mit. Zum sardischen Rotwein empfiehlt sich vor allem für Unentschlossene die gemischten Nudeln als Vorspeise (15 Euro) zum Teilen. So gibt es einen ersten Eindruck von dem, was die italienische Küche alles kann. Doch egal, wie viel ihr zum Hauptgang verdrückt, ein Muss zum Schluss bleibt: Das luftige Tiramisu – süßer und glücklicher kann der Abend hier nicht enden. Wer von außerhalb kommt: Gleich vorm Haus fahren Busse und die Bahnen der Linie 1.

Infos: Sardegna Ristorante Paolino, Hudtwalckerstraße 16, 22299 Hamburg; Di–So 12 bis 14.30 Uhr und ab 17.30 Uhr

4. Osteria da Vincenzo: Gutes Essen, edler Grappa und Ferraris

Grappa über Grappa: Der edle Tropfen hat in der Osteria da Vincenzo Tradition und wird zu hervorragendem Essen gereicht. Auf der Schiefertafel werden die Tagesgerichte präsentiert – auf den Tisch kommen vorzügliche Antipasti wie Rindercarpaccio und Vitello tonnato (jeweils 11,50 Euro). Als Hauptgang sind für uns die hausgemachte Tagliolini aus dem Parmesanlaib mit Rinderfiletspitzen in Tomatensud (17,90 Euro) nicht zu tippen, aber auch Lammkarree, Zanderfilet und die Calamari alla Livornese sind zu empfehlen. Am besten einfach öfter hingehen. Auch mit Kindern bringt der Besuch Spaß: Die kleinen Ferrari-Modelle entzücken auch die kleinen Besucher und die Pizza Margherita hat noch jedem geschmeckt.

Infos: Osteria da Vincenzo, Grasweg 9, 22299 Hamburg; Mo–Fr 12 bis 15 und 18 bis 23 Uhr, Sa 17 bis 23 Uhr

5. mama trattoria: glutenfreie Pasta und Pizza

Als Restaurantkette versteckt sich Mama Trattoria hinter der Systemgastronomie und punktet mit modernem Flair. Es gibt Rindercarpaccio (11,90 Euro), aber vor allem auch ein breites Angebot an vegetarischen und veganen Gerichten. Mit Dinkelteig, Quinoa und Avocado ist die Trattoria auch auf dem Healthy-Living-Zug unterwegs und macht darum den ernährungsbewussten Gast glücklich und satt. Es gibt Vollkornpasta, glutenfreie Nudeln und Gemüsespaghetti, die Pizza (7,90–11,80 Euro) könnt ihr auch aus Dinkelmehl oder glutenfrei und mit laktosefreiem Mozzarella bekommen. Kinder sind hier gern gesehen Gäste und haben eine große Auswahl an Bambini-Gerichten.

Infos: mama trattoria, Gertigstraße 51, 22303 Hamburg; Mo–So 11.30 bis 23.30 Uhr

Noch mehr Italiener in Hamburg

Wer von Pasta, Pizza und Co. einfach nicht genug bekommen kann, sollte unbedingt mal einen Blick auf diese Italiener in Hamburg werfen. Wetten, da ist garantiert das ein oder andere Top-Lokal für euch dabei?

Wenn es mal was anderes als italienisch sein muss, hat das Viertel unzählige Alternativen und bietet Leckereien aus aller Herren Länder. Habt ihr Bock und Appetit? Dann kommt mit uns auf eine kulinarische Weltreise durch Winterhude. Versprochen: Das wird lecker!

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.