Eimsbütteler Nachrichten / Ada von der Decken )

Isebek-Spaziergang: Rundgang zu den Alster-Ursprüngen

Ob zum Entspannen, Joggen oder Spazieren, entlang der Isebek wird jeder Eimsbütteler glücklich: Um nicht nur die Decke auszubreiten und sich die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen, lädt die Geschichtswerkstatt Eimsbüttel zu einem Rundgang zu den Wurzeln des beliebten Entspannungs-Ortes ein.

Der bereits dritte Teil der Rundgang-Reihe widmet sich am 1. Juli dem Mündungsbereich der Isebek: der Alster. Gestartet wird an der U-Bahn Station Hoheluftbrücke, um gemeinsam die grünen Pfade Richtung Alster abzulaufen. Die zweistündige Tour hält so einige Insider-Informationen bereit und sorgt für nicht wenige Aha-Momente.

Ein Muss für Eimsbütteler und Eppendorfer

Besonders für geschichtlich Interessierte ist der Rundgang ein unabdingbares Muss, da die Veränderungen des ehemalig im Diebsteich entspringenden Flusses auch die umliegende Stadt und die Atmosphäre zum Wohnen und Leben beeinflusst haben. Im Zentrum steht dabei außerdem die Wassergrenze zwischen Harvestehude und Eppendorf. Somit sind die Isebek-Ufer nicht nur für die Eimsbütteler ein geschätzter Ort zum alltäglichen Verweilen, sondern auch für die benachbarten Eppendorfer. Darüber hinaus macht der Isebek auch einen fließenden Übergang zwischen den Bezirken möglich und verbindet dadurch die verschiedenen Stadtteilkulturen.

Wann? Sonntag, 1. Juli, 15 bis 17 Uhr
Wo? Treffpunkt ist der U-Bahnhof Hoheluftbrücke
Preis: 5 Euro

Organisator des Rundgangs ist die Galerie Morgenland, bei der ihr weitere Informationen per Telefon (040 490 46 22) oder E-Mail erfragen könnt. Wir wünschen euch viel Spaß!

Melde Dich für unseren Newsletter an und sei immer ganz nah dran an deinem Hamburg

Jetzt anmelden

Weitere Artikel aus Deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit Ihrer Stadt, Ihrem Viertel, Ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.