(© Kelsey Hart )

Indie-Rock im Aalhaus: Ian Sweet legt Tourstop in Hamburg ein

Auf dem Album "Crush Crusher", mit dem sie aktuell auf Deutschland-Tour ist, singt die amerikanische Künstlerin Ian Sweet über persönliche Unsicherheiten und Selbstwertgefühl.

Die amerikanische Singer-Songwriterin Jilian Medford ist wieder solo unterwegs: Auf ihrem Tourstop in der Altonaer Bar Aalhaus steht sie alleine auf der Bühne. Ihr Indie-Pop-Projekt Ian Sweet, das sie als Ein-Mann-Band während ihrer Zeit am Berklee Collage of Music gegründet hat, war in den letzten Jahren als Trio unterwegs. Für ihr aktuelles Album "Crush Crusher" hat sie ihre beiden Bandkollegen wieder hinter sich gelassen.

Auf „Crush Crusher“ wird Ian Sweet persönlich

Passend dazu fühlen sich auch die Texte wie eine Emanzipation von ihren Unsicherheiten an. Mit sanfter Stimme appelliert Medford an ihr Selbstwertgefühl, akzeptiert ihre Fehler, und erinnert sich mit Zeilen wie "I forgot myself in you" daran, ihre eigenen Bedürfnisse und Wünsche nicht in den Hintergrund zu stellen. Dahinter: Leise Gitarrentöne und verträumter Synthi, die von kratzigen, kauten Gitarrenriffs übertönt und dann wieder leise werden. Unerwartete Tonfolgen und scheppernde Hi-Hats zeigen: Hier hat eine Künstlerin wieder mehr Vertrauen in ihre Arbeit gefunden. Das Konzert im Aalhaus am 31. Januar eröffnet Doris, eine Hälfte des Berliner Indie-Rock-Duos Gurr.

Was: Ian Sweet Live
Wann: 31. Januar 2019, 19 bis 22 Uhr
Wo: Aalhaus, Eggerstedtstraße 39, 22765 Hamburg
Wie viel: 13,60 Euro

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.