(© Marc-Oliver Schulz )

Neuer HVV-Flagshipstore am Hauptbahnhof: Das ändert sich jetzt für euch

Am Hamburger Hauptbahnhof hat der neue HVV-Flagshipstore eröffnet – inklusive Self-Service-Terminals. Was ihr sonst noch wissen müsst, lest ihr hier.

Alles neu macht der Mai – auch in Sachen Nahverkehr: Am Montag, 6. Mai 2019, hat der HVV-Flagshipstore am Hamburger Hauptbahnhof eröffnet. Zwei Jahren haben die Planung und der Umbau gedauert, jetzt hat die HOCHBAHN ihr Vorzeige-Kundencenter vorgestellt.

HVV-Flagshipstore: Self-Service-Terminals, Tablets, WLAN und USB

Schon im Wartebereich des 160 Quadratmeter großen HVV-Flagshipstores fällt auf: digital first. In der Lounge gibt es Tablets, WLAN und USB-Buchsen, an denen ihr eure Smartphones aufladen könnt. Auf großflächigen Monitoren informiert der HVV über Neuigkeiten und Leistungen, während ihr an einem der Self-Service-Terminals eure Fahrten buchen könnt. Besonders komfortabel: Die Fahrziele lassen sich über eine Kartenansicht auswählen.

(© Marc-Oliver Schulz )

Keine langen Warteschlangen mehr

Trotz aller technischer Spielereien wird nicht auf persönliche Beratung verzichtet: Es gibt einen Empfangstresen, an dem erste Fragen geklärt werden können, sowie offene Beratungstresen. Was fehlt: Glasbarrieren. Auch lange Warteschlangen sollen in Zukunft passé sein. Falls doch mal mehr los ist, könnt ihr eine Nummer ziehen und euch die Zeit in der Wartelounge vertreiben, wo es übrigens auch eine Kinderecke gibt.

Besonderer Hingucker: Die XXL-Museumswand

Auf ein neues optisches Highlight stoßt ihr gegenüber des HVV-Flagshipstores: Auf einer 60 Meter langen und 2,70 Meter hohen Glasfläche gibt es Kunst zu bestaunen. Expressionistische und lebensgroße Figuren sollen das Publikum neugierig auf das benachbarte Museum für Kunst und Gewerbe machen. Ein neuer Aufzug führt vom Steintorplatz, wo das Museum sitzt, durchgehend bis auf den Bahnsteig der U1.

(© Hamburger Hochbahn AG )

HVV-Flagshipstore ist erst der Anfang

Mit der Eröffnung des HVV-Flagshipstores gehen auch weitere Self-Service-Terminals an den Stationen Kellinghusenstraße, Hoheluftbrücke und Barmbek in den Probebetrieb. Die neuen Terminals akzeptieren neben Bargeld und HVV-Card auch Debit- und Kreditkarten. Für die Zukunft sind außerdem ein Videochat für Servicefragen und ein Zugang zum Kunden-Onlineportal geplant. Kleiner Tipp, damit ihr nichts verpasst: Auf kiekmo findet ihr alle News zum Thema HVV.

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.