(© Unsplash / Rene Vinci )

Hier könnt ihr in Hamburg Drachen steigen lassen

Wenn uns der Herbstwind kräftig durchpustet, ist es Zeit, mal wieder in den Himmel zu schauen – am besten entlang einer Drachenschnur. Wir zeigen euch die besten Plätze fürs Drachensteigen in Hamburg.

1. Leinen los im Stadtpark Hamburg: Hier könnt ihr euren Drachen steigen lassen

Früher sah es hier am Himmel immer recht kahl aus. Der Grund: Der Stadtpark liegt zu dicht am Flughafen. Doch all die weitläufigen Wiesen im Herbst so ganz ungenutzt lassen? Das wollte die Stadt dann doch nicht und schuf kurzer Hand eine Ausnahmeregelung für den Stadtpark Hamburg: Drachen steigen lassen könnt ihr hier, wenn diese unter ein Kilo wiegen und eine maximale Leinenlänge von 50 Metern haben. Außerdem solltet ihr hier auf die klassische Holz-Papier-Bauart setzen. Metallene oder metallisierende Flächen sind nämlich tabu.

Infos: Stadtpark Hamburg, Otto-Wels-Straße 2, 22303 Hamburg

2. Buntes Spektakel auf den Alsterwiesen: Schön zentral, aber auch schön voll

Zugegeben: Die Zeitfenster für ungestörtes Flugvergnügen sind an Hamburgs Lieblingsgewässer eher klein. Morgens hüpfen fitte Bootcamp-Sportler in motivierten Kleingruppen über die Wiese. Vormittags lassen hier Hundeeltern ihre Vierbeiner austoben und nachmittags verwandeln sich die Rasenflächen in ein Fußballfeld, auf das abends schnell die Picknickdecken gelegt werden. Und dann sind da natürlich noch die zwei bis drei ansässigen Wildgänse. Doch wer nicht nur bei Sonnenschein einen Fuß vor die Tür setzt, wird auch an der Außenalster einen guten Platz zum Drachensteigen finden.

Infos: Alsterwiesen 1, 22397 Hamburg

3. Freier Flug im Öjendorfer Park: Drachen-Vergnügen bei Ost- oder Westwind

Hamburgs drittgrößter Park bietet nicht nur einen tollen Badesee im Sommer und einen kleinen Skihügel für verschneite Winter – auch an windigen Herbsttagen kann die Billstedter Grünfläche punkten. Wartet am besten auf Ost- oder Westwind.

Infos: Öjendorfer Park, Barsbütteler Weg 49, 22117 Hamburg

4. Für Buggy-Kiter auf der Entenwerder Halbinsel: Sportlich mit Drachen

Wer den kleinen Himmelsstürmern nicht nur zuschauen, sondern sich auch von ihnen ziehen lassen möchte, macht das am besten auf der Entenwerder Halbinsel. Bei West- und Ostwind lässt es sich hier ganz wunderbar am Ufer entlanggleiten.

Infos: Entenwerder Halbinsel, Entenwerder 7, 20539 Hamburg

5. Am Elbufer bei Wittenbergen: Bei Niedrigwasser in Hamburg Drachen steigen lassen

Sandstrand unter den Füßen und einen bunten Drachen in der Luft: In Hamburg geht das am Elbufer bei Wittenbergen. Perfekte Bedingungen gibt es vor allem bei Ebbe. Nur wenn der Wind aus Norden bläst, solltet ihr eure Himmelsflieger lieber daheim lassen und stattdessen einen Spaziergang auf den umliegenden Wanderwegen vorziehen.

Infos: Elbstrand Wittenbergen, Rissener Ufer 27, 22559 Hamburg

Hier lieber nicht Drachen steigen lassen

Eigentlich klar: Auf einem Flughafen und unter Hochspannungsleitungen haben die kleinen Himmelsstürmer nichts verloren – und in unmittelbarer Nähe auch nicht. Grundsätzlich darf in einem Radius von mehreren Kilometern rund um den Flughafenzaun nichts, also auch kein Drachen, in die Luft steigen. In Hamburg betrifft das auch den Sonderlandeplatz Finkenwerder sowie die Segelfluggelände Boberg und Fischbeck.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.