(© Kaan Emre )

Happy End? Märchenwelten aus der Insolvenz gerettet

Ende Februar hatte die Erlebnisausstellung Märchenwelten in der HafenCity Insolvenz beantragt. Nun fand sich ein Käufer für die AG. Doch wie geht es jetzt weiter?

Nur sechs Monate nach der Eröffnung im September 2019 kam Ende Februar die Ernüchterung: Insolvenzantrag bei den Märchenwelten. Die interaktive multimediale Ausstellung der Grimm'schen Märchen in der HafenCity konnte schon vor Corona kein positives wirtschaftliches Ergebnis verzeichnen. Tjark Thies von der Kanzlei Reimer Rechtsanwälte übernahm das Verfahren. Betrieb und Ticketverkauf liefen trotzdem erstmal weiter.

Übertragung und Sanierung des Unternehmens

Nun hat sich nach Angaben des Hamburger Abendblatts ein Konsortium aus Hamburger Unternehmen – welche, wurde nicht verraten – als Käufer für die Märchenwelten AG gefunden. Das Unternehmen werde saniert und bald mit neuem Konzept vorgestellt. "Wir sind insbesondere angesichts der coronabedingt wirtschaftlich extrem angespannten Situation für Veranstaltungsunternehmen sehr froh, für die Märchenwelten eine wirtschaftlich so tragfähige Lösung zum Erhalt des Unternehmens gefunden zu haben", so Thies laut MOPO. Wann genau es märchenhaft weiter gehen kann, ist bisher unklar. Die Arbeitsplätze der Beschäftigten sollen aber erhalten bleiben.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und eure Erfahrung zu verbessern sowie Marketing zu betreiben. Mehr Infos findet ihr in der Datenschutzerklärung.