(© picture alliance / ZUMAPRESS.com )

Hamburgs Kino-Tipps: Diese Filme im Oktober solltet ihr nicht verpassen

Der Sommer endgültig vorbei, der Winter lauert schon hinter der nächsten Kurve, bleibt die zweitbeste Jahreszeit fürs Kino: der Herbst natürlich. Der bunte Mix an dieser Stelle besteht aus Superhelden, einem Baby namens Adolf und Lars Eidinger. Und Queen! Hier ist Hamburgs filmischer Fünferpack für den Oktober.

Venom

Es gibt so Schauspieler und Schauspielerinnen, die könnten in einer Verfilmung des Hamburger Telefonbuchs mitspielen, und ich würde es mir mit Sicherheit ansehen. Elliott Gould ist so einer. Anneke Kim Sarnau auch. Und eben der gute Tom Hardy. Zum ersten Mal habe ich ihn als tollwütigen Knacki in "Bronson" gesehen und war nach einer guten Viertelstunde Fan des Briten. Seitdem hat das beständig zugenommen, auch wenn ich etwa "Child 44" oder "Mad Max: Fury Road" eher nur so mittel fand. Auch mit den Superhelden habe ich es eigentlich nicht so, sieht man einmal von "Batman", am liebsten von Adam West gespielt, ab. Da mir der Filmslogan aber fast schon ein wenig den Wind aus den Segeln nimmt, bin ich am Haken: "The World Has Enough Superheroes". Ich sehe es genauso. Also werde ich mir ihn wohl anschauen müssen.

(USA 2018, Regie: Ruben Fleischer, mit Tom Hardy, Michelle Williams, Riz Ahmed u.a.)

Kinostart: 3. Oktober 2018
Mehr Infos: www.venom.movie

Abgeschnitten

Also, Moritz Bleibtreu finde ich seit der unseligen McDonalds-Kampagne vor einigen Jahren nur noch so viertelcool, auch das lose-lockere Spiel von Fahri Yardim klickt bei mir nicht vollends. Und wenn ich ehrlich bin, habe ich auch den Eidinger Lars ein wenig über, wäre da nicht diese "Durch die Nacht"-Folge mit ihm und Filmemacher und Autor Oskar Roehler kürzlich gewesen. Durch einen Facebook-Post von Regisseur Lars Jessen aufmerksam geworden, wollte ich nur kurz reinschauen, war dann aber sofort am Haken. Zu unterhaltsam, wie sich die beiden umkreisen, mal miteinander lachen, dann sich gegenseitig den Wind aus den Segeln nehmen und am Ende dann einfach die Luft raus ist. Kurzum - Eidinger wird geguckt.

(D 2018, Regie: Christian Alvart, mit Moritz Bleibtreu, Fahri Yardim, Lars Eidinger u.a.)

Kinostart: 11. Oktober 2018

Der Vorname

Mit den Bildern aus Chemnitz, Dresden und sonstwo, den Wahltrends der AfD und noch so einigem anderen aktuellen Politik-Kontext, gibt es sicher leichtfüßigeres Entertainment, als einen Film, in dem sich die Story um einen gewissen Adolf dreht. Dennoch - die Ausgangsidee von Sönke Wortmanns neuestem Film liest sich schon so krude, dazu noch die Besetzung - das kann nur gut werden. Das Story-Telegramm: Abendessen mit Freunden. Ein Paar, werdende Eltern, verkündet bei Tisch, den Nachwuchs, man ahnt es schon, Adolf nennen zu wollen. Kaum überraschend, dass den anderen Gästen da der Bissen im Halse stecken bleibt und das Ganze sich von Kulinarik zu Chaos entwickelt. Der "Gott des Gemetzels" lässt grüßen.

(D 2018, Regie: Sönke Wortmann, mit Christoph Maria Herbst, Florian David Fitz, Iris Berben u.a.)

Kinostart: 18. Oktober 2018
Mehr Infos: www.constantin-film.de

Halloween

Als Kind der ersten Videorekorder-Generation gehörten Horrorfilme unverzichtbar dazu. Mir wird der Blick wässrig, wenn ich allein an die Titel denke: "Ein Zombie hing am Glockenseil". "Hügel der blutigen Augen". Oder "Man Eater". Ein Film aber war anders als alle anderen, und das nicht nur, weil ich ihn im Gegensatz zum anderen etwas hanebüchenen, aber eben auch sehr unterhaltsamen Stoff nicht mit Kumpels daheim auf VHS, sondern mit Kumpels im Kino gesehen haben. Das blutige Kürbis-Drama "Halloween" mit der noch sehr jungen Jamie Lee Curtis, fantastisch untermalt von John Carpenters legendärem Score, packte uns alle sofort, auch der zweite Teil schockte, im wahrsten Sinne des Wortes. Dass die unverändert großartige Frau Curtis jetzt, nach zahllosen nicht mehr ganz so prickelnden Fortsetzungen, noch einmal zu Michael Myers zurückkehrt, ist nichts weniger als eine Sensation. Für mich ein absolutes Muss.

(USA 2018, Regie: David Gordon Green, mit Jamie Lee Curtis, Judy Greer u.a.)

Kinostart: 25. Oktober 2018
Mehr Infos: halloweenmovie.com

Bohemian Rhapsody

Is this the real Life? Is this just Fantasy? Oder anders gefragt: "Wieviele 'Galileos' willst du noch?" Ich will ehrlich sein: Der Trailer zum großen Queen-, nein, Freddy-Mercury-Biopic lässt sich so mittel an. Klar, der Soundtrack ist unschlagbar, es sind halt Queen. Aber die Perücken sitzen etwas albern, Freddies Zähne sind nicht groß genug und schauspielerisch scheint auch Luft nach oben zu sein. Was also tun? Am besten durch die besten Platten von Queen hören, ins Wembley-Konzert nochmal reinschauen und dann entscheiden. Tendenz: Wird wohl geguckt. Und jetzt alle: "Scaramouche, Scaramouche… will you do the Fandango?"

(USA 2018, Regie: Bryan Singer, mit Rami Malek, Ben Hardy u.a.)

Kinostart: 31. Oktober 2018
Mehr Infos: www.fox.de

Zeitlose Klassiker: Die besten Filme aus und über Hamburg

Weitere großartige Filme über Hamburg, die ein wenig zeitloser sind, findet ihr in unserer Auswahl der besten Hamburg-Filme. In gleich zwei Teilen präsentieren wir euch die schönsten Leinwand-Hommagen an die Hansestadt: Hier geht's zu Teil I und hier zu Teil II. Viel Spaß beim Kieken!

Melde Dich für unseren Newsletter an und sei immer ganz nah dran an deinem Hamburg

Jetzt anmelden

Weitere Artikel aus Deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit Ihrer Stadt, Ihrem Viertel, Ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.