(© picture alliance/Everett Collection )

Hamburgs Kino-Tipps: Diese Filme im Januar solltet ihr nicht verpassen

Das schönste Lächeln Hollywoods, der härteste Metal Norwegens, dazu Schlagerklassiker, der neueste Wurf Marke Moore und einiges mehr: Hier sind die Filmtipps für den Monat Januar.

Ben Is Back

Ich gebe es ja zu: Mit dem eigenen Nachwuchs ändert sich der Blick auf Filme mit Eltern-Kind-Problematik überaus spürbar. Konnte man das einst als Fiction abtun, so hat sich inzwischen einiges an zuvor unbekannten Gemüts-, Gefühls und Besorgnis-Zuständen in den eigenen emotionalen Erfahrungsschatz eingereiht. Vielleicht deswegen - aber ganz sicher auch, weil Julia Roberts’ Performance in der Amazon-Serie „Homecoming“ bei mir noch spürbar nachhallt - trage ich „Ben is Back“ mal in meinen persönlichen Kinokalender ein. Der Titel sagt schon (fast) alles: Sohnemann kommt zurück nach Haus. Und hat einiges an Problemen mitgebracht, die seine Mom (Roberts) wiederum lösen möchte. Ich könnte mir vorstellen, dass sie es packt.

(USA 2018, Regie: Peter Hedges, mit Julia Roberts, Lucas Hedges, Courtney B. Vance u.a.)

Kinostart: 10. Januar 2019
Mehr Infos auf der Website: https://www.tobis.de/film/ben-is-back/

Heavy Trip

Man muss nicht unbedingt „Lords of Chaos“ gelesen oder Teksti-TV 666 gehört haben, um sich in die Zielgruppe dieses Films einzureihen, aber es erleichtert den Zugang doch schon um einiges. Die Story in kurz: Die Kumpels Turo (Johannes Holopainen), Pasi (Max Ovaska), Lotvonen (Samuli Jaskio) und Jynkky (Antti Heikkinen) gelten in ihrer Gemeinde, einem winzigen finnischen Örtchen, gemeinhin als Exoten, wenn nicht gar als gefährliche Rocker. Ein Grund dürfte der Bandname sein - Impaled Rektum - ein weiterer ganz sicher der extreme Metalsound, den das Quartett fährt. Als schließlich ein Auftritt beim Northern-Damnation-Festival in Norwegen winkt, wollen Turo und Co. es ihren Leuten zeigen, aber schon beim Proben in der Kneipe des Ortes geht alles schief. Eine gehörige Portion Deathmetal, finnischer Humor, dazu eine Prise Leningrad Cowboys, mit gestoßenem Elchshorn abgeschmeckt, fertig ist ein potentieller Kultfilm in spe.

(FIN 2018, Regie: Jukka Vidgren & Juuso Laation, mit Helén Vikstvedt, Pertti Sveholm u.a.)

Kinostart: 10 . Januar 2019

Meine Welt ist die Musik - der Komponist Christian Bruhn

Wollte man vom Sound der finnischen Band aus „Heavy Trip“ das diametral größtmögliche Gegenteil bestimmen, man könnte durchaus beim Protagonisten von „Meine Welt ist die Musik“ landen. Dabei klingt nicht nur der Titel ungleich versöhnlicher, auch Protagonist Christian Bruhn ist stilistisch überaus zugänglich unterwegs. Beispiele aus seinem klanglichen Portfolio? Wie wäre es mit dem Titelthema von „Timm Thaler“, von „Heidi“ oder „Captain Future“? Oder Perlen aus dem großen Schlagerkosmos, darunter „Marmor, Stein und Eisen bricht“, „Der Stern von Mykonos“ und „Zwei kleine Italiener“, kurzum: Christian Bruhn ist einer der ganz Großen, der Film von Marie Reich („Summertime Blues“) eine längst fällige, überaus sehenswerte Denkmalsetzung.

(D 2018, Regie: Marie Reich, mit Christian Bruhn, Katja Ebstein, Harold Faltermeyer u.a.)

Kinostart: 10. Januar 2019

Fahrenheit 11/9

Michael Moores neuester Wurf ist einer jener Filme, der wohl kaum einer Einführung, einer Anpreisung bedarf, zu düster sind die Zeiten, da Donald Trump just in die zweite Halbzeit seiner ersten - und hoffentlich letzten - Amtszeit als US-Präsident gestartet ist. Nach Filmen wie „Bowling For Columbine“ und „Fahrenheit 9/11“ ist Moores neuester Streich in Sachen ebenso unterhaltsamer wie schockierender Demaskierung zeitgenössischer Polit-Protagonisten mehr als überfällig. Über seinen Montagestil kann man streiten, die Stroßrichtung ist eh klar, dennoch dürfte Moore wieder einiges an erhellenden Zusammenhängen zusammengetragen haben.

(USA 2018, Regie: Michael Moore, mit Donald Trump, Michael Moore, Roseanne Barr u.a.)

Kinostart: 17. Januar 2019

The Favourite - Intrigen und Irrsinn

Wem der Metal zu laut, der Bruhn zu soft und der Trump zu irre ist, der landet vielleicht bei diesem Film. „The Favourite - Intrigen und Irrsinn“ entführt ins England des 18.Jahrhunderts: Die Königin krank, ihre Vertraute Lady Sarah zwischen Pflichterfüllung und Politik mäandernd, das neue Dienstmädchen eine überraschende Verbündete - daraus baut Regisseur Yórgos Lánthimos ein nuancenreiches Historiendrama, dessen Besetzung mit Emma Stone, Rachel Weisz und der wunderbaren Olivia Colman („Broadchurch“, „Mord im Orient-Express“) ebenso zum Zungeschnalzen ist wie die exquisite Ausstattung.

(AUS 2018, Regie: Yórgos Lánthimos, mit Emma Stone, Rachel Weisz, Olivia Colman u.a.)

Kinostart: 27. Januar 2019
Mehr Infos auf der Website: http://www.fox.de/the-favourite

Generation Wealth

„Während meiner Arbeit in der Welt der Reichen“, erzählt Regisseurin Laura Greenfield, „ist mir eines aufgefallen: Ganz egal, wieviel Geld diese Leute haben - sie wollen immer noch mehr.“ Dieser Satz fasst den Film bestens zusammen. „Generation Wealth“ ist ein schillernder, absurder Trip in die Welt des Geldes, der fetten Klunker, noch fetteren Autos, der Schönheits-OPs, sogar für Hunde, und der ausufernden Partys. Ein latent voyeuristischer, dabei höchst sehenswerter Trip auf die andere Seite der Finanzwelt, deren Passwort lautet: I Want Money!

(USA 2018, Regie: Lauren Greenfield, mit Florian Homm, Jaqueline Siegel u.a.)

Kinostart: 31. Januar 2019
Mehr Infos auf der Website: http://www.generation-wealth.com

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.