(© Hamburger Gitter )

"Hamburger Gitter": Stellwerk zeigt Doku zum G20-Gipfel

Der Dokufilm "Hamburger Gitter" wirft einen ungewöhnlichen Blick auf die Ereignisse des G20-Gipfels 2017: Hier steht der Umgang mit den Protestanten im Vordergrund. Gezeigt wird der Streifen am Sonntag, 13. Januar im Stellwerk.

Brennende Autos und geplünderte Geschäfte – diese Bilder des G20-Gipfels im Sommer 2017 sorgten für Furore. Der Film "Hamburger Gitter. Der G20-Gipfel als Schaufenster moderner Polizeiarbeit" beleuchtet das Ereignis dagegen aus einer ganz anderen Perspektive. Im Fokus stehen etwa randalierende Polizisten, die tanzende Menschen angreifen. Die Macher des Streifens, Marco Heinig, Steffen Maurer, Luise Burchard und Luca Vogel, werfen dabei Fragen auf wie: Welche Freiheitsrechte konnten in Hamburg dem Druck standhalten?

Filmemacher im Stellwerk

In dem Film kommen auch Betroffene zu Wort. Insgesamt umrahmen 17 Interviews mit Wissenschaftlern, Journalisten, Politikern und vielen mehr die Bilder auf der Leinwand. Im Stellwerk in Harburg habt ihr nach der Vorführung die Gelegenheit, selbst nachzufragen. Filmemacher Luca Vogel ist vor Ort und beantwortet all eure Fragen rund um den Streifen.

Was: "Hamburger Gitter" im Stellwerk
Wann: Sonntag, 13. Januar, 17 Uhr
Wo: Stellwerk, Hannoversche Str. 85, 21079 Hamburg
Wieviel: Um eine Spende von 6 Euro wird gebeten. 3 Euro gehen an Menschen vom Hamburger Gitter

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.