(© picture alliance / Photoshot )

Hamburg im September: Diese Events dürft ihr nicht verpassen

September in Hamburg: Sommer auf Reserve, Herbst im Anflug, der Hansestadt sind Petitessen wie Jahreszeiten ziemlich schnuppe, im Gegenteil - hier britzelt und brummt es, die XL-Feste in Sachen Musik und Film stehen an. Und Basketball wird auch noch gespielt. Hier sind unsere Event-Tipps für die kommenden Wochen.

Lest! Lest! Lest!

Auf unserem familiären Lesetisch in diesen Tagen: Tine hat nach Sylvia Pattersons "I’m Not With The Band" A.J. Finns Bestseller "The Woman In The Window" angefangen und ist dem Lesezeichen nach zu urteilen "instantly hooked", wie der Kritiker der New York Times sagen würde. Anni wechselt mit lockerem Händchen zwischen Ritter Rost, Struppi Stromer und Ellas Abenteuern. Ich habe gerade das etwas verstörende Bekenntnis-Buch "To Throw Away Unopened" von der wunderbaren Viv Albertine hinter mich gebracht und widme mich jetzt Ex-Kraftwerker Karl Bartos' Autobiografie "Der Klang der Maschine" und Heinz Strunks "Das Teemännchen". Keine Inspirationen für euch dabei? Dann bitte ab zur "Langen Nacht der Literatur", die jetzt wieder in ganz Hamburg stattfindet und sich dem LESEN, jawoll, in Großbuchstaben, dem LESEN widmet. Die Kontextualisierung an dieser Stelle schenke ich mir diesmal. Wie wichtig Bücher, AutorInnen, neue Sichtweisen, ungewöhnliche Perspektiven oder ganz einfach jener wunderbare, inspirierende Zeitvertreib gerade in diesen Tagen ist, versteht sich von selbst, oder?

Termin:
1. September 2018

Ort:
In über 50 Buchhandlungen und anderen literarischen Orten Hamburgs

Mehr Infos auf der Webseite: www.langenachtderliteratur.de

Ab ins Körbchen

Irgendwann zwischen Ausstieg aus dem Fußball-Verein und der vollständigen Hingabe an Punkrock und Dosenbier für die nachfolgenden drei bis vier Jahre, stand Basketball mal ganz oben in meiner Gunst. Schulmannschaft, Sportzentrum, am zerschredderten Korb bei uns im Viertel, eine Zeitlang ging nichts ohne die schmutzig-orangene Pille, bis es plötzlich vorbei war. Wie die inneren Abläufe immer noch klicken, habe ich gerade, jetzt nicht lachen, auf dem Hamburger Dom festgestellt. Am Wagen mit den Körben in den Käfigen erwachte mein innerer Air Jordan, als hätte er sich zuvor nur kurz zu einem Nickerchen lang gemacht. Ich denke, der Grandplatz am Rutschi bei mir um die Ecke wird mich jetzt wieder öfter sehen. Und der Basketball-Supercup, mit Italien, der Tschechischen Republik, Deutschland und der Türkei erstklassig besetzt, könnte ein Anlaufpunkt werden.

Termin:
7. und 8. September

Ort:
Edel-Optics-Arena
Kurt-Emmerich-Platz 10
21109 Hamburg

Mehr Infos auf der Webseite: www.basketball-bund.de

Schau in das Licht...

Für fünf Mark bei Markmann in Kiel-Wellingdorf gekauft und dann gefühlt drei Monate lang nicht wieder vom Plattenteller genommen: "Living Thing" vom Electric Light Orchestra, auf der B-Seite das unglaubliche Prog-Opera-Kleinod "Fire On High", soweit meine früheste Erinnerung an Jeff Lynne. Irgendwie schien sein Sound die logische Verlängerung meiner frühen Vorliebe für die Beatles, mit denen der Meister selbst ja auch immer wieder zusammengearbeitet hat. Waren in den letzten Dekaden vornehmlich nicht ganz so original besetzte Seitenausleger des Orchesters unterwegs, tourt Jeff Lynne nun wieder selbst, mit einer fulminanten Setlist, berstend aus Hits. Für mich ein unausweichlicher Grund, mir das endlich einmal live anzusehen. Vorfreude galore also, und das nicht nur auf "Living Thing".

Termin:
18. September 2018

Ort:
Barclaycard Arena
Sylvesterallee 10
22525 Hamburg

Mehr Infos auf der Webseite: www.barclaycard-arena.de

Reeperbaaaaahn...

… wenn ich Dich heut' so vor mir sehe … dann denke ich als erstes daran, wie schnell so ein Jahr vergeht. Hatte ich nicht eben erst an dieser Stelle nostalgisch-beseelt von unserem Auftritt beim allerersten Reeperbahnfestival 2006 geschwärmt? Sei es drum. So wie die Dinge sich hier entwickeln, ist kaum Zeit und Platz für Nostalgie, im Gegenteil: Es geht voran. Hatte das Festival damals um die 9.000 Zuschauer, waren es 2017 allein knapp 5.000 Fachbesucher, dazu unglaubliche 40.000 Musikfans. Das Fest, es wächst, es sprießt, erreicht dabei aber auch so langsam das Limit in Sachen Gigs, Veranstaltungen, Lesungen, Awards und was weiß ich noch alles. Möglicherweise erleben wir in den nächsten Jahren wieder eine Reduzierung des Programms mit Blick auf Qualität, Machbarkeit und dem Interesse beim Publikum. Meine Vorfreude in diesem Jahr gilt diesmal ganz besonders dem Mittwoch, dann auf meinem (theoretischen) Konzertzettel: JUNGLE / DECIBELLES / DIVES / GOAT GIRL / JAGUWAR / MNNQNS / PETROL GIRLS / STRANGE BONES / RIKAS.

Termin:
19. bis 22. September 2018

Ort:
In zahlreichen Clubs und Hallen rund um die Hamburger Reeperbahn

Mehr Infos auf der Webseite: www.reeperbahnfestival.com

Los zusammen jetzt!

Der Titel der Ausstellung ist ein wenig leseunfreundlich, aber man weiß ja, was gemeint ist: "mit+ein-ander" nennt sich das Ganze und findet noch bis Ende nächsten Jahres im von Olafur Eliasson gestalteten Hamburger Kinderzimmer der Kunsthalle statt. Hier widmet man sich dem Thema Freundschaft und Familie aus den verschiedensten Blickwinkeln, mal historisch aufbereitet, dann zum Mitmachen, Mitspielen, Mitbauen. Gemälde wie Daniel Richters "Fatifa" sind zu sehen, dazu gibt es ausgewählte Werke, zum Beispiel von Gauguin, Van Cleve, Munch oder Paula Moderson-Becker, die zur spielerischen und familiengerechten Auseinandersetzung mit Gemeinschaftsthemen anregen. Doch nicht nur Anschauen ist angesagt, hier kommt Begreifen von Berühren: Die Spiel- und Mit-mach-Stationen, wie zum Beispiel die Hörhöhle oder das Kugellabyrinth bieten phantasievolle Beschäftigungsmöglichkeiten. Kunst für Kids - definitiv eine gute, eine inspirierende Idee.

Termin:
bis Ende 2019

Ort:
Kunsthalle
Glockengießerwall 5
20095 Hamburg

Mehr Infos auf der Webseite: www.hamburger-kunsthalle.de

Film ab!

Und nachdem das Reeperbahnfestival sich der Musik in ihren unzähligen Darreichungsformen gewidmet hat, gibt es Ende des Monats das Pendant in Sachen Film. Schon in den 50ern gab es in der Hansestadt die Hamburger Filmtage, die Filmwochen und die Kinotage, 1968 fand die 1. Hamburger Filmschau statt, 1992 feierte man zum ersten Mal das Filmfest Hamburg. Zur Eröffnung 2018 ist Benedikt Erlingssons "Gegen den Strom" zu sehen, und nach "The Lobster" (2016) und "The Killing of a Sacred Deer" (2017) wird mit "The Favourite" auch Yorgos Lanthimos' neuester, mit Spannung erwarteter Film gezeigt. Beim MICHEL Kinder- und Jugendfilmfest sind wieder die kleinen Cineasten angesprochen, zudem gibt es bereits Anfang September ein euphorisierendes Warmlaufen für das Filmfest. Dann nämlich zeigt das Binnenalster Filmfest auf seiner schwimmenden Leinwand solche Tanzfilm-Klassiker wie "Flashdance" und "Dirty Dancing". Spätestens jetzt also der Zeitpunkt, um die Hebe- und Drehbewegungen aufzufrischen. Darf ich bitten?

Termin:
ab 27. September 2018

Ort:
In zahlreichen Hamburger Kinos

Mehr Infos auf der Webseite: www.filmfest-hamburg.de

PS: Den traditionellen Tipp noch in eigener Sache? Meine nächste „Flashback“-Ausgabe am 19. September auf byte.fm nimmt The Clashs Klassikeralbum "London Calling" zum Ausgangspunkt. Fast genau 39 Jahre zuvor, am 21. September 1979, machte Pennie Smith jenes Foto, das Bassist Paul Simonon beim Zertrümmern seines Instruments zeigt und zum legendären Plattencover wurde. Ich spiele die besten Songs des Albums und einiges mehr von Bands mit dem Hang zum Instrumente-Zerkloppen.

Melde Dich für unseren Newsletter an und sei immer ganz nah dran an deinem Hamburg

Jetzt anmelden

Weitere Artikel aus Deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit Ihrer Stadt, Ihrem Viertel, Ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.