(© Shutterstock / Oleg Znamenskiy )

Hamburg im November: Diese Events dürft ihr nicht verpassen

Zeitgeschichtliche Dokumente, morbide Partys, wilde Zeiten und Bilder, kontroverses Theater und schwarzes Gold: Hier sind unsere Tipps für den November in Hamburg.

"Lasst mich ich selbst sein - Anne Franks Lebensgeschichte"

Unverändert wichtig, lehrreich und intensiv bleibt die Geschichte der Anne Frank. "Lasst mich ich selbst sein - Anne Franks Lebensgeschichte" ist eine Wanderausstellung des Anne-Frank-Zentrums und des Anne-Frank-Hauses in Amsterdam. In acht Kapiteln bekommt der Besucher tiefe Einblicke in das Leben des jungen Mädchens, ihre Gedanken und Gefühle und legt so einen direkte Verbindung zu ihrem Schicksal. Darüber hinaus schlägt die mit viel Sorgfalt und Konzentration auf Details kuratierte Ausstellung, klar strukturiert und verständlich, einen Bogen zu aktuellen Fragen von Identität, Zugehörigkeit und unterschiedliche Formen von Diskriminierung.

Termin:
2. November 2018

Ort:
Bücherhalle Hamburg-Harburg
Eddelbüttelstraße 47a
21073 Hamburg

Mehr Infos auf der Webseite: www.buecherhallen.de/harburg.html

¡Día de muertos!

Kaum sind die Lichter in den Halloween-Kürbissen erloschen, da naht der nächste Feiertag, an dem es sich ebenso wohlig gruseln lässt. Dabei ist der "Tag der Toten" beileibe keine kommerzielle Horrorsause, sondern vielmehr ein Feiertag in mexikanischer Tradition. Ein Tag, an dem der Toten gedacht wird, ein Tag zum Feiern, Tanzen, Genießen. Nicht der Abschied wird gefeiert, heißt es hier, sondern die Erinnerung an ihr Leben. Der Friedhof Ohlsdorf lädt zum ¡Día de muertos! und fährt das volle Feierprogramm auf: Totenkopf-Kekse können hier gebacken werden, es wird gesungen und gebastelt. In einem kurzen Vortrag wird die Tradition dieses Tages erklärt, anschließend schlägt die Stunde der Mariachis, mit "Llorona" wird ein Theaterstück von Félix Cortés Schöler aufgeführt, anschließend wird weiter getanzt und gefeiert.

Termin:
3. November 2018

Ort:
Friedhof Ohlsdorf
Fühlsbüttler Straße 756
22337 Hamburg

Mehr Infos auf der Webseite: www.friedhof-hamburg.de

Wilde Zeiten

Der Titel des Buches könnte kaum treffender gewählt sein. Es waren tatsächlich "Wilde Zeiten", die Günter Zint da nicht nur miterlebt, sondern durch seine fotografische Visualisierung auch mitgeprägt hat. Ende der 50er Jahre macht der Mann aus Fulda ein Praktikum bei der Deutschen Presse-Agentur, später gründet er die "St. Pauli Nachrichten", fotografiert die Beatles im "Star-Club", arbeitet mit Günter Wallraff an dessen Undercover-Reportagen zusammen, wird zum Foto-Chronisten der Anti-AKW-Bewegung und noch so einiges mehr. In der Wander-Ausstellung gleichen Namens kann man die Werke Zints schon seit Längerem genießen, jetzt veröffentlicht der legendäre Fotograf das Buch dazu. Der Ort der Präsentation ist so historisch wie die Motive - im Kaiserkeller findet das Ganze statt.

Termin:
7. November 2018

Ort:
Kaiserkeller
Große Freiheit 36
22767 Hamburg

Mehr Infos auf der Webseite: www.grossefreiheit36.de

Kamikaze

Es weht ein "göttlicher Wind" durch die Kunsthalle, so nämlich lautet die Übersetzung des Wortes Kamikaze. Im Mittelpunkt stehen dann um die 80 Bilder und über 100 Zeichnungen des flämischen Künstlers Philipp Vandenberg (1952 - 2009). In seiner Heimat Belgien überaus respektiert und bekannt, wartet sein "radikales und schonungsloses Œuvre" andernorts noch auf seine Entdeckung. Vandenberg im O-Ton: "Ich bin ein Künstler der Emotion und der Reflexion. Ich meine weder die Sentimentalität noch das grundsätzlich Emotionale, sondern den Schock einer Emotion, welcher die Reaktion gleichsam auslöst. Allein die Reflexion schafft Raum." Eine faszinierende Ausstellung der Extreme kündigt sich an, eine über "Erinnerung und Vergessen, Hass und Gewalt, Lieblosigkeit und Hetze wie auch zwischenmenschliche Nähe und Teilhabe, die sein Werk durchziehen. Anregend, verstörend, berührend lädt sein Werk zur Entdeckung und zur Reflexion ein."

Termin:
ab 16. November 2018

Ort:
Kunsthalle
Glockengießerwall
20095 Hamburg

Mehr Infos auf der Webseite: www.hamburger-kunsthalle.de

Vinyl zum Ausleihen

Unser traditioneller Tipp in Sachen Vinyl ist diesmal so ungewöhnlich wie naheliegend, so aktuell wie nachhaltig: Am Hühnerposten kann man nämlich ab Mitte November tatsächlich Schallplatten ausleihen. Das schon längst überaus vielschichtige Programm erweitern Timm Ahlers und Grit Golz, die Experten der Abteilung, zukünftig um schwarzes Audio-Gold. Schwerpunkt ist zunächst das Schaffen Hamburger Bands und Einzelinterpreten, von Schnipo Schranke bis Tocotronic, von Bernd Begemann bis Boy. Es kuratieren die Experten der "Hanseplatte", ein erster Bestand umfasst um die 250 Alben. Und was ist, wenn die Dinger zerkratzt wiederkommen? Grit Golz: "Wir vertrauen auf die Sorgfalt der Schallplatten-Liebhaber!" So soll es sein, das klingt nach einer musikalischen Perspektive mit Zukunft. Bis zu 70 Platten kann der geneigte Vinyl-Leiher mit nach Hause nehmen, das sollte sich lohnen. Veranstaltungen wie Upcycling-Workshops, Konzerte und DJ-Abende runden das neue Schallplatten-Zeitalter in der Bücherhalle ab.

Termin:
ab 16. November 2018

Ort:
Bücherhalle Hamburg
Hühnerposten 1
20099 Hamburg

Mehr Infos auf der Webseite: www.buecherhallen.de

Kaspar

An diesen einen überaus engagierten Lehrer, der es anders machte als die anderen, erinnert sich wohl jeder, auch noch Jahre nach seiner Schulzeit. Meiner trug Latzhose, Lederjoppe und Nickelbrille, versorgte uns mit fast unhörbaren Bootlegs von Wolf Biermann, piesackte uns mit Bertolt Brecht und versuchte sich so leidenschaftlich wie erfolglos daran, uns Peter Handke nahezubringen. Etliche Jahre später nehme ich die Anregung nun an und schaue mir - höchstwahrscheinlich - endlich einmal ein Theaterstück nach einer Vorlage des Herrn Handke an. Er selbst bezeichnete es auch als "Sprechfolterung". Als Schüler quälte mich das in der Tat, heute klingt das durchaus reizvoll. Also, ab zum Foltertermin ins Thalia. Die Premiere ist ausverkauft, für die nachfolgenden Aufführungen gibt es noch einiges an Tickets.

Termin:
ab 25. November 2018

Ort:
Thalia Theater
Alstertor
20095 Hamburg

Mehr Infos auf der Webseite: www.thalia-theater.de/stueck/kaspar-2018

Melde Dich für unseren Newsletter an und sei immer ganz nah dran an deinem Hamburg

Jetzt anmelden

Weitere Artikel aus Deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit Ihrer Stadt, Ihrem Viertel, Ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.