CC0: Unsplash/Lee Campbell )

Hamburg im März: Diese Events dürft ihr nicht verpassen!

Peace, Love, Freedom! Die Accessoires in den kommenden vier Wochen: Blumenkranz, Kniestrümpfe und ein Opernglas. Und am Ende des Monats wird zugestochen. Klingt rabiater als es ist, aber lest selbst. Das hier sind kiekmos Kultur-Tipps für den März!

Sex, Drugs & Politics

Kalter Krieg, Mauer, Beatles, Vietnam: Das 60er-Jahre-Telegramm auf einen, wenn auch etwas plakativen Blick. Wer sich erinnern kann, war nicht dabei - heißt es. Aber wer nicht dabei war, der schaut zuweilen gern zurück: Auf die Ikonen und die Schlagzeilen, die Revolten und ihre Rebellen. In Flo Peters Galerie kann man das noch bis Ende März tun. Dort nämlich gibt es legendäre Momentaufnahmen aus der Zeit von Freedom of Speech und freier Liebe, Woodstock und Weltfrieden, Pop und Politik. Fotografien von Größen wie Max Scheler, Robert Lebeck, Joel Brodsky, Marc Riboud, Jürgen Schadeberg bieten faszinierende Perspektiven auf Legenden wie Pablo Picasso, John Lennon, Jim Morrison, Keith Richards und Uschi Obermaier. Ich sage: Love und Peace, trage Blumen im Haar und werde mir das nicht entgehen lassen.

Termin:
bis 31. März 2018

Ort:
Flo Peters Gallery
Pumpen 8
20095 Hamburg

Mehr Infos auf der Webseite: www.flopetersgallery.com

Teamgeist

Ian Parton, Kopf und Ideen-Magnat der Brightoner Band The Go! Team, brachte den Sound seiner Band einst in einem programmatischen Mission Statement auf den Punkt: Ein klangliches Pendant zu oft überspielten VHS-Kassetten schwebte ihm vor. An das olle Videoformat erinnert sich vielleicht nicht jeder, aber wer die Songs von Go! Team hört, dem wird schon unterbewusst klar, was Parton meint: Einen etwas kratzigen, leicht verschwommenen, dabei aber äußerst knalligen Sound, der mal ruckelt, dann scratcht, aber immer wieder zurück auf den Punkt kommt. Dabei ist das Kollektiv stilistisch tatsächlich allein auf weiter Flur, denn bislang hat diese originäre Idee noch keine fähigen Nachahmer gefunden: Indie-Guitars, Turnhallen-Chants, Springseil-Euphorie in Basketball-Kniestrümpfen, Cheerleader-Shouts und immer wieder diese schier unwiderstehlichen Melodien zwischen Serien-Intro und Werbejingle. Wer noch ein Argument braucht, um in den Nochtspeicher zu hüpfen, dem sei "Flashlight Fight" empfohlen, einer der ansteckendsten Songs der Band überhaupt, mit freundlicher Unterstützung von Public Enemys Chuck D.

Termin:
3. März 2018

Ort:
Nochtspeicher
Bernard-Nocht-Straße 69a
20359 Hamburg

Mehr Infos auf der Webseite: www.nochtspeicher.de

Keine Panik

Zu Anfang seiner Karriere habe ich Benjamin von Stuckrad-Barres Bücher geradezu verschlungen, irgendwann nach "Deutsches Theater" verging mir ein wenig der Appetit. Bei "Zimmer frei" sah ich ihn mal im Leinenhemd herumhampeln und bekam das lässige Bild, das ich von ihm hatte, nicht mit diesem etwas schluffig-unsicheren Schlaks zusammen. Hat man mal. Als "Panikherz" jedoch erschien, war ich augenblicklich wieder druff. Ich habe das Buch in maximal drei Zügen durchgelesen und mit diesem Gefühl von "Ach, wenn es doch doppelt so lang wäre" wieder zugeschlagen. Jetzt kommt die Theaterversion auf die Thalia-Bühne, und nachdem mir der jüngst an dieser Stelle angepriesene "Goldene Handschuh" im Schauspielhaus derartigen Spaß gemacht hat, bin ich superneugierig drauf, wie denn wohl des Barres bravouröses Buch den Weg auf die Bretter schafft.

Termin:
ab 17. März 2018

Ort:
Thalia Theater
Alstertor 1
20095 Hamburg

Mehr Infos auf der Webseite: www.thalia-theater.de

Hopp! Hopp! Hopp! (Reprise)

Ich weiß, ich weiß, in Sachen Hamburger Dom wiederhole ich mich, deswegen lasse ich Eduard Mörike an dieser Stelle für mich sprechen. Also fast jedenfalls:

Der Frühjahrsdom läßt sein buntes Band
Wieder flattern durch die Lüfte;
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll von Stand zu Stand.
Freilose träumen schon,
Wollen balde kommen.
– Horch, von fern ein leiser Hupenton!
_Frühjahrsdom_, ja du bist's!
Dich hab ich vernommen!

Und jetzt alle: Hopp! Hopp! Hopp! Wir treffen uns am Autoscooter, ok?

Termin:
ab 23. März 2018

Ort:
Heiligengeistfeld
20359 Hamburg

Vinyl Solution

Groß war sie, die Aufregung, als jüngst die Nachricht vom Ende des Plattenladens Zardoz die Runde machte. Im Sommer sei Schluss, die Trauer, besonders in den sozialen Medien, war tränenreich. Bei aller Schwere wurde da jedoch vorschnell das Schneuztuch gezogen, ging es doch "nur" um den Auszug aus den Räumen am Schulterblatt und nicht etwa um das endgültige Aus dieser Hamburger Tonträger-Institution. Umso schöner die Nachricht, dass Zardoz ab Sommer 2018 auf der anderen Seite des ehemaligen Schlachthofs, am Rand des Karo-Viertels, residieren wird. Dennoch: Das Flügelschlagen zeigte wieder einmal, wie essentiell wichtig die Record Stores der Hansestadt sind, wieviel Herz an ihnen hängt, wieviel Kultur, Zeitgeschichte, Austausch und vor allem bestes Entertainment. Nur: Damit all die Läden von Slam bis Rekord, von Remedy bis Hanseplatte, Groove City, Freiheit & Roosen, Ruff Trade, Michelle und wie sie alle heißen, weiter existieren, gibt es unabdingbar nur eins: GEHT HIN, Leute! Stöbert, schaut, schnackt und vor allem: hört Musik. Im Plattenladen eures Vertrauens. Vor Ort. Denn nur dann wird es ihn auch weiterhin geben.

Termin:
immer montags bis samstags

Ort:
in ganz Hamburg

Mehr Infos auf der Webseite: www.hamburg-record-stores.de

Tattoo You

Ob ich mir denn jetzt auch eins am Hals machen lassen würde, fragte mich jüngst meine Tochter. Glaube nicht, war meine Antwort, das sei mir wohl doch zu heftig. Aber wie sie das denn finden würde, fragte ich zurück. "Supercool, du musst jetzt ein richtiger Tattoo-Mann werden", antwortete Anni mit breitem Grinsen. Nun denn, Folks, bis zu Gesichtstattoo und Handrücken-Betintung werde ich es eher nicht bringen, aber: Nach einem ersten und für lange Jahre einzigen Tattoo auf der Schulter, sind jetzt in kurzer Zeit zwei große an den Oberarmen dazugekommen. Der nächste Termin - im Sommer bei Carlos Hierro, der im "True Rebel" auf der Schanze gastiert - steht auch schon und vorher geht es ja vielleicht auch nochmal zu Ole Kröger ins Altonaer "Black Mess". Der perfekte Zeitpunkt also, sich auf den Weg in die Markthalle zur 16. Hamburger Tattoo Convention zu machen und den Tinten-Typhoons mal beim Arbeiten über die gepeikerten Schultern zu schauen. Vielleicht kommt Anni ja auch mit …

Termin:
31. März bis 2. April 2018

Ort:
Markthalle
Klosterwall 11
20095 Hamburg

Mehr Infos auf der Webseite: www.markthalle-hamburg.de

Melde Dich für unseren Newsletter an und sei immer ganz nah dran an deinem Hamburg

Jetzt anmelden

Weitere Artikel aus Deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit Ihrer Stadt, Ihrem Viertel, Ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.