Unsplash/Vishnu R Nair )

Hamburg im Dezember: Unsere Tipps für Musikfreunde

Am Ende des Jahres wird es noch einmal richtig laut - mit dem besten Kinderrock diesseits und jenseits der Elbe, Postpunk-Rookies aus dem UK, der stilprägendsten Punkband aller Zeiten und einigem mehr. Musik ab! Hier sind die Tipps für den Dezember.

1. Such A Shame

Wer in diesen Tagen nach London reist, um im Popmekka nach Platten zu stöbern, der dürfte früher oder später die Rough-Trade-Filiale an der Brick Lane aufsuchen. Über der Tür, in großen Kinoprogramm-Buchstaben angepinnt, lässt sich lesen wie weit es die Jungspunde von Shame in diesem Jahr gebracht haben: „Album of the Year: Songs of Praise“ steht da für jeden Besucher gut lesbar, und fürwahr - es ist schon ziemlich eindrucksvoll, wie diese jungen Bengels sich das Genre Postpunk zu eigen gemacht, auf links und wieder zurück gedreht haben. Allein Songs wie „One Rizla“ haben sich in Nullkommanix zu Klassikern aufgeschwungen. Im Frühjahr habe ich Shame im Molotow zähneknirschend verpasst, diesmal wird mir das nicht passieren.

Wann? 8. Dezember 2018
Wo? Grünspan, Große Freiheit 58, 22767 Hamburg
Was noch? Mehr Infos auf der Webseite des Grünspan.

2. Hey Ho - Let’s Go

Dabei wird diese Entscheidung für Shame durchaus von einigem Hadern begleitet, denn zur selben Zeit ist der geschätzte Kollege Flo Hayler in der Stadt und liest aus seinem exquisiten Buch über die legendären Ramones. In Berlin hat Hayler vor längerem schon ein Museum für Joey & Co. auf die Beine gestellt, der kiloschwere Wälzer, bei Heyne Hardcore erschienen, erzählt nun die Lebensgeschichte von Flo als Fan und den Werdegang dieser fulminanten, stilprägenden Band. Das Buch steht längst im Regal und nur zu gern würde ich Flo zuhören, ziehe am Ende des Tages aber wohl Postpunk im Grünspan vor, oder vielleicht doch nicht?

Wann? 8. Dezember 2018
Wo? Nachtasyl, Alstertor 1-5 , 20095 Hamburg
Was noch? Mehr Infos auf der Webseite des Nachtasyl.

3. Dreierpack vom Wunschzettel

Es gibt so Konzertkombinationen, die lesen sich, als hätte da jemand heimlich Tagebuch, Wunschzettel oder beides mitgelesen. Ich erinnere mich an ein „Where The Action Is“-Festival in Schweden, auf dem Dinosaur Jr, die Hives, QOTSA, Foo Fighters … aber lassen wir das, bevor ich allzu sentimental werde. Wenden wir uns von der Vergangenheit zur Gegenwart und da, liebe Leserinnen und Leser, gibt es im Uebel & Gefährlich eben auch eines dieser Festivals, bei dem kein Auge trocken bleibt. Mehr als die drei Bandnamen muss ich nicht einmal sagen, es ist die Crème der Hamburger Postmoderne, die sich hier zum alternativen Wichteln trifft: Tocotronic. Kettcar. Schrottgrenze. Als wenn das nicht schon hot genug wäre, steht mit Katja Ruge (Kann denn Liebe Synthie sein?) auch noch eine echte Hamburger Legende am DJ-Pult. Hin da.

Wann? 9. Dezember 2018
Wo? Uebel & Gefährlich, Feldstraße 66, 2039 Hamburg
Was noch? Mehr Infos auf der Webseite des Uebel & Gefährlich

4. Punk’s Not Dead

Alle Jahre wieder kommt das Peter-Kind, auf die Erde nieder, wo wir Punker sind: Seit mittlerweile über 20 Jahren schon geben die legendären Altpunks Peter & The Test Tube Babies kurz vor dem Weihnachtsfest landauf, landab ihre db-starke Visitenkarte ab. Dabei sind es die legendärsten Venues überhaupt, die in den Genuss kommen, von Klassikern wie „The Jinx“, „Moped Lads“ oder „Banned From The Pubs“ zum Beben gebracht zu werden. In Hamburg ist das traditionell die Markthalle und wer sich dieses Oldschool-Vergnügen noch nie angetan hat, dem sei das dringlichst empfohlen, kurzweiliger geht es kaum. Und wer es verpasst … für den gibt es die Rute.

Wann? 21. Dezember 2018
Wo? Markthalle, Klosterwall 11, 20095 Hamburg
Was noch? Mehr Infos auf der Webseite der Markthalle

Mehr für Hamburger Musikfans

An dieser Stelle wünsche ich euch ein exorbitant schönes Weihnachtsfest mit euren Lieben, ab auf Hamburgs schönste Weihnachtsmärkte mit euch, habt eine gute, friedliche Zeit, immer schön auf den Dominostein-Pegel achten und auch das sorgsame Reinrutschen ins neue Jahr nicht vergessen. Wir lesen uns in 2019 - ich freu’ mich schon!

PS: Traditioneller Tipp in eigener Sache: Meine nächste "Flashback"-Ausgabe am 12. Dezember auf byte.fm dreht sich in Gänze um eine meiner absoluten Lieblingsbands, um das legendäre britische Trio "The Jam". Am 11. Dezember 1982 spielte die Band in Brighton ihr Abschiedskonzert, am Tag zuvor war mit dem Live-Album "Dig The New Breed" ihr letztes, offizielles Album erschienen - in der Sendung spiele ich Tracks daraus, dazu Songs ihrer Platten von 1977 bis 1982.

Melde Dich für unseren Newsletter an und sei immer ganz nah dran an deinem Hamburg

Jetzt anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.