kiekmo )

Hamburg hat die Spendierhosen an: Eine Milliarde Euro mehr in 2018

Mehr Einwohner in unserer schönen Stadt und die damit verbundene Konjunktur machen es möglich: Hamburg kann im Jahr 2018 rund eine Milliarde Euro mehr ausgeben. Wohin die Moneten fließen, erfahrt ihr hier.

Kennt ihr noch das Kinderlied, in dem es um Wachstum geht? "Wir werden immer größer, jeden Tag ein Stück, wir werden immer größer, das ist ein Glück!" Offenbar trifft das auch auf Hamburg zu. Dass die Stadt immer größer wird, bringt nicht nur Verkehrschaos und Wohnungsnot, sondern auch einige Vorteile, zum Beispiel ein neues Paar Spendierhosen. In deren Taschen kann die Stadt offenbar noch in diesem Jahr beherzt reingreifen. Runde eine Milliarde Euros mehr als geplant, hat Hamburg zu seiner freien Verfügung. Die Pläne dazu will der Senat wohl Anfang August beschließen. Bislang hatte dieser sich bei der Aufstellung der Haushaltspläne an einem langfristigen 20-Jahre-Trend der Einnahmen orientiert. Diese Zahlen beruhten allerdings auf Planwerten, die nicht mehr aktuell sind: Denn die Hansestadt hat nun viel mehr Hamburger und Hamburgerinnen als noch vor 20 Jahren. Und weil die Wirtschaft seit Jahren brummt, entsprechen die Planungen nicht mehr der Realität und werden daher angepasst. Bislang ist die Senatsdrucksache noch top secret, die sogenannte Behördenabstimmung ist aber schon in vollem Gange. Und wie es so ist, haben es Eckdaten trotzdem schon an die Öffentlichkeit geschafft. Der Löwenanteil der Extra-Milliarde wird drei Schwerpunkte der Senatspolitik bereichern:

Die Begünstigten: Kinderbetreuung, Verkehr und Sicherheit

Unsere lieben Kleinen bekommen den Großteil zugeschustert: Rund 500 Millionen Euro fließen noch in diesem Jahr in Bildung, Kinderbetreuung, Wissenschaft, Forschung und Innovation. Etwa 160 Millionen Euro fließen an Kitas, 123 Millionen Euro sollen unseren Hamburger ABC-Schützen zusätzliche Lehrer bescheren.

Der Bereich Verkehr und Sicherheit bekommt rund 110 Millionen Euro für Straßensanierungen. Die neue U-Bahnlinie U5 soll 50 Millionen Euro auf der hohen Kante haben. Auch die innere Sicherheit bekommt ein finanzielles Upgrade: Polizei, Feuerwehr und Verfassungsschutz werden mit 65 Millionen Euro aufgestockt. Damit ist immer noch Geld für kleinere Projekte übrig: Zehn Millionen Euro sollen für die Sanierungen öffentlicher Plätze genutzt werden, beispielsweise der Rathausmarkt, der Gerhard-Hauptmann-Platz oder der Burchardplatz. Alle genannten Maßnahmen sollen zu einem modernen und sicheren Hamburg beitragen.

kiekmo )

Noch mehr Verkehrsmeldungen aus der nahen Zukunft

Dass vor allem die Ansprüche an die Infrastruktur steigen und dass eine Verbesserung dieser dringend notwendig ist, zeigen einige Projekte, die bereits anlaufen: Der HVV erweitert sein Angebot maßgeblich, die Carsharing-Kultur wird stetig verbessert, und in nicht allzu weiter Ferne bestimmen die futuristischen MOIA-Busse sowie schon ab 2019 autonom fahrende Autos unser Stadtbild – ab 2025 vielleicht auch schon fliegende Lufttaxis? Jetzt ist eure Meinung gefragt: Wo hättet ihr das Geld gern gesehen?

Melde Dich für unseren Newsletter an und sei immer ganz nah dran an deinem Hamburg

Jetzt anmelden

Weitere Artikel aus Deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit Ihrer Stadt, Ihrem Viertel, Ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.