(© Shutterstock / powell'sPoint )

Bauprojekte in Hamburg: Darüber werden wir 2019 reden

Hamburg boomt! Wenige Metropolen in Deutschland investieren derzeit so viel Geld und Kraft in Wohnungsbau, die Sanierung bestehender Verkehrswege, neue Mobilitätskonzepte und sonstige moderne Bauvorhaben wie die Hansestadt. Wir stellen euch die wichtigsten aktuellen und geplanten Bauprojekte in Hamburg vor.

Hamburg schreitet in Sachen Städtebau voran. Die Hansestadt will sich als besonders lebenswert auszeichnen und zeigen, wie Stadtleben in Zukunft aussehen kann. Lebensqualität und Klimaschutz werden hier großgeschrieben - das ist die Botschaft, die Hamburg damit aussendet.

Dabei gilt eine räumliche Trennung von Wohnen, Arbeiten, Einkaufen und Freizeit als überholt. Geisterstädte, in denen man nur tagsüber arbeitet und die nachts menschenleer bleiben, sind ein Relikt aus dem 20. Jahrhundert, als der PKW der König der Straße war. Damals sahen die Stadtplaner kein Problem darin, wenn ganze Menschenmassen die Straßen mit Blechlawinen verstopften, um von A nach B zu kommen. Künftig sollen die Wege, die viele Hamburgerinnen und Hamburger Tag für Tag zurücklegen, kürzer werden.

Mittlerweile werden bei jedem neuen Bauprojekt all diese Funktionen so gut wie möglich miteinander in Einklang gebracht. Im Folgenden versuchen wir die Bauprojekte, die in Planung oder bereits im Bau sind, trotzdem ein wenig nach Schwerpunkten zu gliedern. Nicht alle von ihnen werden in diesem Jahr tatsächlich angepackt, reden wird Hamburg über diese Bauprojekte 2019 dennoch:

Wohnquartiere: Bezahlbare Wohnungen für alle Hamburger

Auch wenn es zuletzt ein klares Nein zu Neubauten am Mühlenkampkanal gab, entsteht an allen Ecken unserer schönen Stadt derzeit neuer Wohnraum - häufig in attraktiven und innenstadtnahen Lagen. Mindestens 10.000 neue Wohnungen sollen bis 2020 pro Jahr gebaut werden, alleine 2017 wurden über 13.000 genehmigt. Was dabei auffällt: Überall wird betont, wie wichtig eine soziale Durchmischung ist. Die Anwohner werden bei den Überlegungen vermehrt einbezogen, Fehler der Vergangenheit sollen dadurch vermieden werden. Geringverdiener/innen sollen Tür an Tür mit Eigenheimbesitzern leben, eine "Ghettoisierung" soll nicht mehr stattfinden.

In der HafenCity, dem größten urbanen Stadtentwicklungsprojekt Europas, wird dieser Gedanke bereits seit Jahren erfolgreich umgesetzt. Bis der Bau des Stadtteils aber vollständig abgeschlossen ist, wird es noch Jahre dauern. Das Gebiet rund um den Traditionsschiffhafen ist weitestgehend bebaut, jetzt konzentrieren sich die Bauvorhaben verstärkt auf den östlichen Teil der HafenCity rund um den Baakenhafen. Im "Quartier der Generationen" entstehen knapp 400 Wohnungen, die meisten davon sozial gefördert, dazu wird es Flächen für Handel und Gastronomie geben.

In Bergedorf soll dagegen mit Oberbillwerder nördlich der S-Bahn-Station Allermöhe von Grund auf ein völlig neues Viertel entstehen. Hier sind rund 7.000 Wohnungen, 4.000 bis 5.000 Arbeitsplätze sowie mehrere Schulen und Kitas geplant. 15.000 Menschen sollen in Hamburgs 105. Stadtteil ein Zuhause finden. Das innovative Konzept der "Connected City" klingt vielversprechend, Anfang 2019 soll der Masterplan vom Senat beschlossen werden. Bis alles fertig ist, könnten allerdings bis zu 20 Jahre vergehen.

Weitere geplante oder im Bau befindliche Wohnquartiere:

Das Pergolenviertel: Winterhudes neues Vorzeigequartier am Stadtpark

Schöner wohnen: Drei neue Wohnquartiere in Neugraben-Fischbek

Kolbenhöfe in Ottensen: 420 neue Wohnungen an der Friedensallee

3.100 neue Wohnungen auf der Horner Geest

Neubausiedlung am Tarpenbeker Ufer: Zuhause für bis zu 2.000 Hamburger

Stadtquartier Unnastraße: Eimsbüttels neues Mega-Bauprojekt

Tschüs, Esso-Häuser: So soll das Paloma-Viertel aussehen

Noch ist nicht viel zu sehen auf dem Gelände des künftigen Paloma-Viertels. (© picture alliance / Daniel Bockwoldt/dpa )

Verkehr und Mobilität: Klimaschonend durch die Stadt

2021 findet in Hamburg der weltgrößte Mobilitätskongress ITS statt. Spätestens dann will sich die Stadt als Vorreiter in Sachen innovative Verkehrskonzepte und nachhaltige Mobilität präsentieren.

Und da passiert schon einiges: Das Angebot des HVV wird Jahr für Jahr erweitert, Busse und Bahnen fahren länger und häufiger. E-Autos und fahrerlose Fahrzeuge werden schon in wenigen Jahren wie selbstverständlich zum Straßenbild gehören. Der Radverkehr soll, auch dank des StadtRad-Angebots, in den kommenden Jahren weiter wachsen. Das alles geht nicht ohne entsprechende bauliche Maßnahmen, die wichtigsten findet ihr hier:

Aus für die Köhlbrandbrücke: Kommt jetzt der Köhlbrandtunnel?

Freihafen-Elbbrücke: Hamburger Denkmal vor dem Abriss?

Bau der Veloroute 3 in Niendorf sorgt für Aufregung

Bau der Veloroute 5 in Winterhude sorgt für Begeisterung

Umzug des Fernbahnhofs Altona an den Diebsteich

Die S4 kommt: Hamburg bekommt eine neue S-Bahn-Linie

Zwischenstopp auf der U1: Neue Haltestelle in Oldenfelde

U4-Ausbau: So nimmt sich die Hochbahn Hamburgs Osten vor

U4 nach Harburg? Erste Hürde für HVV-Projekt ist genommen

U5: So könnte Hamburgs neueste U-Bahnlinie verlaufen

Umbau am Eppendorfer Marktplatz: Eppendorfs Herz soll ruhiger schlagen

A7: Hamburger Deckel für mehr Lebensqualität

Alles neu auf der Reeperbahn: Breitere Geh- und Radwege für den Kiez

Elektromobilität geht nicht von heute auf morgen - erst muss gebaut werden. (© Shutterstock / Sopotnicki )

Shoppen und Arbeiten: Büros und Einkaufszentren der nächsten Generation

Neben dem eigenen Zuhause verbringen wir viel Zeit in der Arbeit oder geben unser hart verdientes Geld aus, um unser Leben mit kleineren und größeren Luxusgütern ein wenig zu bereichern. Künftig werdet ihr dafür immer seltener mit dem Auto an einen weit entfernten Ort pilgern müssen. Die hier zusammengetragenen Gewerbebauten finden ihren Platz entweder inmitten von bestehenden Wohngebieten oder sind zumindest gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Fuhle 101: Hotel und Geschäfte im Herzen Barmbeks

Mega-Bau in Finkenwerder: Kommt Hamburgs höchstes Gebäude südlich der Elbe?

Elbtower Hamburg: Wolkenkratzer an den Elbbrücken

Shopping-Tempel in der HafenCity: Mega-Bau im Überseequartier

So gewaltig wird das neue "Gruner + Jahr"-Gebäude in der HafenCity

Von weit zu sehen: Der künftige Elbtower an den Elbbrücken. (© picture alliance / SIGNA_Chipperfield/HafenCity Hamburg GmbH/dpa )

Freizeit & Sonstiges: Mehr Zerstreuung für Hamburg

Was wäre Hamburg bloß, wenn es eine dieser Städte wäre, in der man nach der Arbeit Tag für Tag auf direktem Wege nach Hause fährt, weil es sonst praktisch nichts zu sehen oder zu tun gibt? Unsere schöne Hansestadt ist das genaue Gegenteil davon. Hier werdet ihr geradezu dazu aufgefordert, in eurer Freizeit unbeschwert herumzulungern, mit Freunden zu cornern, zu spazieren, zu entdecken und euch sozial sowie kulturell einzumischen.

Außerdem findet ihr im Folgenden auch geplante Bauten, deren künftige Nutzung noch nicht ganz geklärt ist und die sich noch in der Planungsphase befinden:

Hamburgs Innenstadt soll schöner werden: Jetzt kommt Leben in die City

Das Kulturhaus Eppendorf bekommt ein neues Zuhause im "Martini 44"

Bunker an der Feldstraße: Neuer Garten über den Dächern der Stadt

"Barner 42" in Ottensen: Neue Vorschläge für den Neubau

Zinnwerke in Wilhelmsburg: Neues Leben für den Veringhof

Kaimauer wird saniert: Elbpromenade bleibt für vier Jahre gesperrt

So soll der Bunker an der Feldstraße mal aussehen. (© picture alliance / dpa )

Abschließend sei auf ein weiteres Infrastruktur-Projekt hingewiesen: Die Stadt und das Universitätsklinikum investieren in den nächsten Jahrzehnten rund 500 Millionen Euro für die Zukunft des UKE. Hamburg bleibt damit hoffentlich nicht nur äußerst lebenswert, sondern auch gesund.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.