(© picture alliance / dpa )

Hafencity-Einkaufszentrum: Milliardenprojekt vor dem Aus?

Eines von Hamburgs derzeit größten Prestigeprojekten könnte ins Stocken geraten: Anwohner der Hafencity haben gegen den Bau des geplanten Mega-Einkaufszentrums im südlichen Oberhafenquartier geklagt. Wieso? Weshalb? Warum? Wir haben alle Infos.

Die Bagger in der riesigen Baugrube an der Überseeallee scharren bereits mit den Schaufeln. Sie warten nur darauf, eines der nächsten Riesenprojekte in der Hafencity anzugehen: Auf drei Ebenen soll hier eine Shopping-Landschaft mit einer Fläche von rund 80.500 Quadratmetern entstehen. Die Eröffnung des Einkaufsquartiers, das neben 200 Geschäften auch Wohnungen und Büros Platz bieten soll, ist für 2021 geplant. So zumindest der aktuelle Zeitplan. Ob dieser eingehalten werden kann, steht derzeit allerdings in den Sternen. Eine Initiative aus fünf direkten Nachbarn hat vor dem Oberverwaltungsgericht Klage gegen die Stadt Hamburg eingereicht. Ihr Ziel ist ein Baustopp des rund eine Milliarde Euro teuren Megabaus - nun ist die Justiz am Zuge.

Hamburg, meine Perle!

Neueröffnungen, Events, Tipps und spannende Geschichten von Menschen aus deinem Viertel.

Jetzt die App laden.

Ungesunde Wohnverhältnisse in der Hafencity?

Worum es der Anwohner-Initiative konkret geht? Sie strebt eine so genannte "Normenkontrollklage" gegen den Bebauungsplan HafenCity 15 an: Die Schadstoffbelastung in der Hafencity durch zu erwartende 25.000 Autos täglich übersteige schlicht alle Grenzen. "In der Bauleitplanung gelten strenge Immissions-Grenzwerte. Diese werden deutlich überschritten", wird Rechtsanwalt und Baurechts-Experte Michael Günther, der die Klage im Namen der Initiative eingereicht hat, vom NDR zitiert. "Der Autoverkehr ist immens und wird zu ungesunden Wohnverhältnissen in der Hafencity führen. Das wollen wir vermeiden."

(© picture alliance / Daniel Reinhardt/dpa )

Eine Entscheidung über die Normenkontrollklage kann eine Zeit von mehreren Monaten bis hin zu zwei Jahren in Anspruch nehmen. Aus diesem Grund habe Rechtsanwalt Günther bei der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen laut Hamburger Abendblatt zusätzlich einen Widerspruch gegen die Baugenehmigung der geplanten Tiefgarage des Einkaufszentrums eingereicht. Wie es nun weitergeht, ist derzeit offen. Sollte es neue Informationen geben, halten wir von kiekmo euch natürlich auf dem Laufenden.

Mehr Neuigkeiten aus der Hafencity

Es tut sich viel in der Hafencity: Erst vor kurzem wurde der Baakenpark eröffnet und bringt etwas Grün in das Areal. Die Bauarbeiten an Hamburgs futuristischster U- und S-Bahnstation Elbbrücken stehen symbolhaft dafür, dass die Hafencity in den nächsten Jahren zum neuen Dreh- und Angelpunkt Hamburgs wird.

kiekmo

kiekmo

gratis in Deinem Appstore:

kiekmo im AppStore laden kiekmo bei GooglePlay laden