Pixabay / LUM3N )

Große Sause beim Nienstedtener Jahrmarkt

Vom 14. bis 17. September verwandelt sich das beschauliche Nienstedten wieder in ein trubeliges Örtchen: Es ist Jahrmarkt.

Heute sind sie schon lange erwachsen. All diejenigen, die als Kinder mit glänzenden Augen im Kettenkarussell durch die Lüfte flogen, mit dem Autoscooter zum Rennfahrer wurden und von Zuckerwatte verklebte Gesichter hatten. Jahrmarkt, das klingt irgendwie nach Pippi Langstrumpf. Und doch gibt es ihn immer noch, den Nienstedtener Jahrmarkt. Zweimal im Jahr verwandelt sich das beschauliche, dörfliche Stadtviertel in einen trubeligen Treffpunkt für Jung und Alt, im Frühjahr und im Herbst. Kaum liegt der Sommer hinter uns, ist es vom 14. bis 17. September wieder so weit.

Der Duft von gebrannten Mandeln

Inzwischen sind es andere Kinder, die an den Ärmeln ihrer Eltern zuppeln, um noch eine Fahrt, noch ein Los, noch eine Süßigkeit zu bekommen. Während die Kleinen ihren Spaß haben, kommt aber auch ihr nicht zu kurz: Knabbert einen schokolierten Apfel oder gebrannte Mandeln, nagt eine knackige Wurst oder wagt vielleicht auch eine wilde Fahrt in einem der zum Teil herrlich altmodischen Fahrgeschäfte. Vielleicht schnackt ihr auch mit euren Nachbarn, neuen und alten, während aus einiger Entfernung die Rufe der Beschicker zu euch dringen. “Eeeiiiinsteigen, bitte! Hier geht es rrrrrund!”

Schnäppchenjäger, aufgepasst: Am Sonntag ist Flohmarkt

Fast wie ein kleiner Dom fühlt sich die große Sause an – wo sonst gibt es hier in der Gegend Fahrgeschäfte und Schießbuden? Schnäppchenjäger sollten sich den Sonntag notieren: Hier findet von 10 bis 15 Uhr der große Flohmarkt statt. Und wer dann eine Menge Geld gespart hat, weil er einen Sack voll Klamotten für kleines Geld erstanden hat, kann sich im Anschluss zur Belohnung fürs Feilschen und Schnäppchenjagen noch gebrannte Mandeln und ein paar Lose gönnen. Klingt gut, oder?

Konstrastprogramm: Historische Ausstellung in Blankenese

Falls euch der Sinn dann doch noch nach etwas "Ernsterem" steht: In der Blankeneser Haspa-Filiale läuft noch bis 31. Oktober die Ausstellung "Blankenese 1918 – Verstörung, Revolution, Nachwirkung". Der Besuch lohnt sich.

Wo? Nienstedtener Marktplatz, 22609 Hamburg
Wann? 14. bis 17. September; Fr 15-22 Uhr, Sa 15-23 Uhr, So 14-22 Uhr, Mo 15-20 Uhr

Melde Dich für unseren Newsletter an und sei immer ganz nah dran an deinem Hamburg

Jetzt anmelden

Weitere Artikel aus Deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit Ihrer Stadt, Ihrem Viertel, Ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.