Unsplash / Jesse Hanley )

Götter am Herd: 5 griechische Restaurants in Eppendorf

Gyros, Tzatziki und Souvlaki? Dass die mediterrane Küche viel mehr kann, zeigen diese fünf Griechen in Eppendorf.

1. Ein neuer Grieche in Eppendorf: Restaurant Alexandros

Eigentlich geht griechisch essen ja so: Riesige Fleischberge landen erst auf dem Teller und dann gierig im Schlund, bis nach kurzer Zeit schon nichts mehr geht. Der Rest wird im Doggy Bag nach Hause geschleppt in den Kühlschrank verfrachtet und dort – weil die Lust schon lange befriedigt – vergessen. Das Restaurant Alexandros beweist, dass griechische Küche viel mehr kann als Berge von Gyros. Einmal die Mezedes, typisch griechische Vorspeisen, bestellt, munter mit dem Gegenüber hin und her geteilt und schon ist das griechische Glück perfekt. Vor allem für Unentschlossene die perfekte Wahl, denn so könnt ihr euch durch die griechische Küche schmausen und braucht gar kein Hauptgericht mehr. Das gibt es hier natürlich auch – zum Beispiel Lammhaxe Stifado, Kokinisto Stifado und Moussaka. Und wer an Souvlaki gar nicht vorbei kommt: Das bekommt ihr auch! Das Restaurant ist übrigens neu in Eppendorf: Bis letzten Sommer hatte hier noch das Estancia La Sabrina aufgetischt.

Infos: Restaurant Alexandros, Erikastraße 81 a, 20251 Hamburg; Di–Sa 17 bis 23 Uhr, So 12 bis 22 Uhr

2. Lust auf Gyros? Unser Lieblings-Grieche in Eppendorf

Wenn Gyros, dann auf jeden Fall hier: Die Taverna Symposion ist in Eppendorf längst eine Institution. Die Gerichte tragen meist die Namen von Göttern oder Städten, die Portionen sind großzügig und perfekt gewürzt, die Preise fair. Als Beilage werden wahlweise Folienkartoffel gefüllt mit Tzaztiki, Pommes oder Kartoffelchips gereicht. Das Interieur ist etwas in die Jahre gekommen, aber das stört nicht. Es entführt nach Griechenland, ohne kitschig zu sein. Und der Service zeigt, wie Gastfreundschaft geht. Typisch griechisch eben. Der Ouzo aufs Haus ist eine Selbstverständlichkeit und wird auch gern zwischendurch gereicht.

Infos: Taverna Symposium, Erikastraße 74, 20251 Hamburg; Mo–Sa 16 bis 24 Uhr, So 12 bis 23 Uhr

3. Scampi satt in der Taverna Akropolis

Vorweg die Baby-Calamares – gebraten auf Rucola Salat – und ihr werdet bereits im griechischen Himmel sein. Sie sind ein Muss in der Taverna Akropolis. Was nach Gips-Säulen und Fototapete klingt, entpuppt sich schnell als Renner unter den Griechen Eppendorfs. Wer hier speisen möchte, sollte auf jeden Fall reservieren, denn es wird immer voll und das schon früh am Abend. Zu Gyros und Souvlaki gibt es statt Pommes – die kommen hier übrigens eher wie krosse Chips auf den Teller – auch herrliche Rosmarin-Kartoffeln, die Portionen machen satt und zwar bevor einem das Gyros aus den Ohren wieder rauskommt. Empfehlenswert auch: die traditionellen Gerichte wie Jungbullenfilet vom Grill, Lemonato und natürlich der Fisch. Jeden zweiten und vierten Mittwoch des Monats gibt es Scampi satt.

Infos: Taverna Akropolis, Eppendorfer Weg 159, 20253 Hamburg; Di–Sa 17 bis 23 Uhr, So 12 bis 23 Uhr

4. Dionysos: Die Bank unter Hamburgs Griechen

Die Bank unter Hamburgs Griechen ist zwar offiziell schon Eimsbüttel, doch mit einer Adresse im Eppendorfer Weg wird sie vom Viertel auch gern "eingemeindet": Das Dionysos wurde schon mehrfach von der Szene Hamburg zum Testsieger der griechischen Restaurants in Hamburg gekürt. Zurecht. Denn das Lokal zeigt, wie modern ein Grieche und wie leicht dessen Küche sein kann. Betrieben wird das Restaurant seit dem Jahr 2000 von Michalis Josing, dessen Mutter es bereits vor mehr als 45 Jahren als Taverna eröffnet hatte. Er sagt: "Gyros ist Fast Food." Zwar das beste, das die Welt zu bieten habe, aber bei ihm kommt es deswegen noch lange nicht auf den Teller. Statt dessen zaubert der Gastronom kulinarische Meisterwerke der mediterranen Küche. Neben feinsten Mezedes lockt die Karte auch mit außergewöhnlichen Mittelmeerspezialitäten. Tipp: Michalis Josing, der auch das Greek am Randes des Portugiesenviertels betreibt, liebt den griechischen Wein. Seinen Empfehlungen kann man voll vertrauen.

Infos: Dionysos, Eppendorfer Weg 67, 20259 Hamburg; Mo–Sa 17.30 bis 23 Uhr

5. Traditioneller Grieche in Eppendorf: Hellas Stube

Wer die einfache Küche Griechenlands liebt, wird in Hellas Stube genau richtig sein. Das kleine, gemütliche Restaurant wirkt ein bisschen wie aus den 80ern, besticht aber mit herzlicher Gastfreundschaft und traditionellen Klassikern. Dazu hält die Tageskarte mediterrane Spezialitäten bereit, verfeinert mit deutschen saisonalen Zutaten – zum Beispiel Lammfilet mit Dattel-Pinienkernsoße und Maischolle. Die Inhaber betreiben die Stube bereits in dritter Generation und sind stolz auf ihre vielen Stammgäste, die dem Restaurant bereits seit über 30 Jahren treu geblieben sind.

Infos: Hellas Stube, Eppendorfer Weg 247, 20251 Hamburg; Mo–Sa 17 bis 24 Uhr, So 12 bis 24 Uhr

Noch mehr Länderküchen in Eppendorf

Auch andere Länderküchen in Eppendorf können sich schmecken lassen. Wie wär's zum Beispiel mit asiatisch? Dann probiert euch doch mal durch unsere 5 liebsten Asia-Restaurants in Eppendorf. Oder kommt mit uns auf eine kulinarische Weltreise durch Eppendorf. Versprochen: Es wird lecker!

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.