Glut ’n’ free: Ottensens glutenfreier Supermarkt

(© Glut'n'free )

In Ottensen hat Hamburgs erster Supermarkt eröffnet, der ausschließlich glutenfreie Produkte anbietet. Und ein Café ist auch dabei.

Für Menschen mit Glutenunverträglichkeit ist ein Einkauf im Supermarkt meist mit dem akribischen Studieren der Zutatenlisten verbunden, damit sich das reizende Klebereiweiß auch ja nicht im Kleingedruckten versteckt hat und ihnen das Leben erschwert. In Deutschland betrifft das ca. 1 Prozent der Bevölkerung. Menschen, die an der sogenannten Zöliakie leiden, reagieren empfindlich auf das Klebereiweiß, das in vielen Getreideprodukten enthalten und für sie mit einer Entzündung der Dünndarmschleimhaut verbunden ist.

Lutz von Buttlar und Nils Hilker wollen dieser von Verzicht und Sorge geprägten Art einzukaufen, nun ein Ende setzen. Im März hat ihr Geschäft G(l)ut ’n’ free in Ottensen seine Türen geöffnet – Hamburgs erstes Café mit integriertem Supermarkt, das ohne Ausnahme nur glutenfreie Produkte anbietet. „Wir möchten den Leuten ein Einkaufserlebnis bieten. Sie sollen bei uns ohne Abstriche ihren Alltagseinkauf gestalten können, mit hochwertigen Produkten“, erklärt Nils Hilker. Das Angebot ist in der Tat breit gefächert: Pizza, Pasta, Müsli, Babynahrung, Gewürze, Chips, Schokolade, alle Zutaten für Burger, Hafermilch, Honigwein, Bier, Tee und Kaffee im Supermarkt und handgemachte Backwaren wie Franzbrötchen, Hanseaten, Brownies, Bagels und Brote im Café, alles garantiert glutenfrei. „Oft steht im Supermarkt auch auf glutenfreien Produkten ‚Kann Spuren von Gluten enthalten‘. Das ist uns schon zu riskant, wir lassen uns von den Herstellern die Glutenfreiheit garantieren“, sagt Lutz von Buttlar.

Spezialisiert, ökologisch und sozial

Die Hersteller sind in erster Linie spezialisierte Kleinhändler, die hochwertig sowie ökologisch gerecht produzieren und sich sozial engagieren. Während die Regale mit glutenfreien Lebensmitteln in Discountern oft nur abgepackte Ware bieten, trumpft G(l)ut ’n’ free zudem mit frischen Backwaren. Der Hang zur Qualität kommt nicht von ungefähr: Hilker und von Buttlar haben beide jahrelange Erfahrung in der Lebensmittelbranche und ernähren sich auch privat bewusst. Dementsprechend hoch sind allerdings auch die Preise im G(l)ut ’n’ free im Vergleich zum Discounter. „Ein ‚Gut & günstig‘ können wir nicht bieten“, erklärt Nils Hilker. Doch die gesunde und qualitativ hochwertige Ernährung sei es wert: „Seit ich mich glutenfrei ernähre, schlafe ich deutlich besser“, so der 39-Jährige. Dennoch sei eine glutenfreie Ernährung nicht zwangsläufig für jeden gesünder und schon gar nicht trendy. „Manche sehen die glutenfreie Ernährung als Trend, wie vegane oder vegetarische Ernährung. Deswegen wird das oft belächelt, was gemein ist für alle, für die es kein Trend, sondern lebensnotwendig ist. 80 Prozent unserer Kunden müssen sich glutenfrei ernähren, der Rest tut es aus Überzeugung“, so Lutz von Buttlar.

Und für all jene, für die es lebensnotwendig ist, muss das auch optisch ansprechende Glut’n’free ein Einkaufsgefühl mit ungeahnten Möglichkeiten sein. „Wir bekommen Feedback von Kunden, die an unseren Produkten vorbeilaufen und denken, das können sie eh nicht essen, ehe ihnen einfällt, dass sie hier alles essen dürfen. Neulich hatten wir einen älteren Herren zu Besuch, der bei uns zum ersten Mal in seinem Leben ein Franzbrötchen gegessen hat. Unglaublich! Darauf sind wir ziemlich stolz“, freut sich Nils Hinker.

Mehr Infos
www.glut-n-free.com

Autor: Ulrich Thiele

kiekmo

kiekmo

gratis in Deinem Appstore:

kiekmo im AppStore laden kiekmo bei GooglePlay laden