(© Ulrike Fischer )

Geigenbau Schellong Osann: Die haben den Bogen raus

Ob für Anfänger oder weltberühmte Violinisten: Ulrike Schellong und Nikolaus Osann bauen, restaurieren und verkaufen seit bald 25 Jahren Geigen und Celli in der Parkallee – jetzt auch in der Hafencity.

Ein Besuch bei den Geigenbauern Schellong und Osann gleicht einer Zeitreise, denn in einer Welt mit Intenet, Apps und Smartphones erscheint ihre vollgestopfte Werkstatt im Souterrain geradezu antik – und die meisten der Instrumente, die sie hier restaurieren oder nachbauen sind es tatsächlich. Für Gesellin Judit Miosga, die an der Werkbank gerade neue Rosshaare auf einen Bogen zieht, gibt es nicht Schöneres: „Ich habe selbst immer gern Geige gespielt, aber das Bauen und restaurieren finde ich noch interessanter,“ erzählt die 23jährige. Aus 70 Einzelteilen besteht eine Geige, rund 120 Stunden Arbeit stecken drin. „Wenn dann der Kunde erstmals auf seinem Instrument spielt – das ist ein ganz besonderer Moment“, erzählt ihr Chef, Nikolaus Osann.

Manchmal weiß schon ein Vierjähriger, welche Geige am besten klingt.

Osann und seine Frau Ulrike Schellong sind auf den Nachbau von Geigen der legendären Guarneri-Familie aus dem 18. Jahrhundert spezialisiert. „Die Stradivari mag berühmter sein, aber uns gefällt der Klang der Guarneri besser, weil da die Musik im Vordergrund steht und nicht die Geige selbst“, erklärt Osann. Ebenso faszinierend finden beide ihre Kundschaft: „Zu erleben, dass ein Vierjähriger bereits besser als seine Eltern weiß, welche Geige gut klingt, obwohl er vorher noch nie eine in den Händen hielt, das ist schon mystisch“, sagt Osann. „Oder neulich, zwei muskelbepackte, tätowierte Kerle aus der Ukraine, die sich ein Cello angucken wollten. Der eine konnte wirklich gut spielen, aber ein bisschen furchteinflößend sahen sie trotzdem aus.“

(© Ulrike Fischer )

Zu den Geigenbauern aus der Parkallee kommen Menschen aller Schichten und Altersgruppen. Was alle verbindet ist die Liebe zur Musik. Und das kann der großzügige Millionär sein, der einen begabten Schüler sponsert oder eine pensionierte Lehrerin, die endlich Zeit zum Üben hat.

Eine neue Werkstatt direkt bei der Elbphilharmonie – das passt!

Am Kaiserkai nahe der Elbphilharmonie eröffneten Schellong und Osann letztes Jahr eine zweite Werkstatt, die Osann komplett selbst entworfen und gezimmert hat. Zur Eröffnung spielte Stargeiger und Stammkunde Daniel Hope ein exklusives Konzert. Mittlerweile kommen Musiker aus aller Welt in die Hafencity, um die Dienste der Geigenbauer in Anspruch zu nehmen. Und waren Sie selbst schon in der Elbphilharmonie? „Sogar schon viermal“, erzählt Ulrike Schellong.

(© Ulrike Fischer )

Aber vielleicht hören wir demnächst Mozart, Bach oder Vivaldi auch im neuen Laden von Schellong und Osann? „Eine kleine Konzertreihe wäre toll! Vielleicht kriegen wir das mit Ellen Blumenstein, der neuen Kulturbeauftragten der Hafencity hin“, sagt Nikolaus Osann. Im neuen Laden gibt es sogar eine kleine Bühne!

Mehr Info
www.geigenbau-hamburg.de

Geigenbau Schellong Osann
Parkallee 1
20144 Hamburg
Tel. 040 / 45 03 95 95

und

Am Kaiserkai 28 (250 Meter von der Elbphilharmonie)
20457 Hamburg
Tel. 040 / 35 62 81 00

Melde Dich für unseren Newsletter an und sei immer ganz nah dran an Deinem Hamburg.

Jetzt anmelden

Weitere Artikel aus Deinem Viertel

kiekmo

kiekmo

gratis in Deinem Appstore:

kiekmo im AppStore laden kiekmo bei GooglePlay laden