(© Restaurant Roatan )

Für graue Wintertage: 7 Orte, an denen Hamburg richtig bunt ist

Dass Hamburg von der Einstellung her bunt und vielfältig ist, wissen wir – doch im grauen Winter könnten viele Orte mehr Farbe vertragen. Hier kommen einige Adressen, wo es bunt und fröhlich zugeht.

1. Shiva mag es bunt: Der Jyoti Maiyya Hindu Tempel

Bunt und gleichzeitig exotisch präsentiert sich der Jyoti Maiyya Hindu Tempel in Stellingen. Noch bevor ihr den farbenfrohen Hauptraum des Gebäudes betretet, kündigt es der würzige Geruch von Räucherstäbchen schon an: Hier wartet Urlaub für die Sinne auf euch! Aber nicht nur das. Anhand der Statuen indischer Gottheiten, die der Jyoti-Maiyya-Verein mit geschmückten Altären voller Blumen, Kerzen und Lichterkette ehrt, könnt ihr gleichzeitig etwas über den Hinduismus erfahren. Besucher sind auch außerhalb des Tags der offenen Tür dort willkommen.

Infos: Jyoti Maiyya Hindu Tempel, Volksparkstraße 81, 22525 Hamburg

2. Sprechende Wände: Farbenfrohe Street Art auf St. Pauli

Wer mit offenen Augen durch die Gegend läuft, entdeckt auf St. Pauli an vielen Wänden kräftige Farbtupfer im grauen Winter-Stadtbild. Die Rede ist hier natürlich von Street Art. Ein guter Spot ist das Haus Ecke Talstraße und Clemens-Schultz-Straße. Wetten, dass viele der farbenfrohen und teilweise witzigen Graffitis euch zum Schmunzeln bringen werden? Gut ist auch, dass die Wandbemalung hier regelmäßig wechselt. So gibt es immer etwas Neues zum Gucken und viel frische Farbe.

3. Bällebad macht nicht nur Kinder froh: Indoorspielplatz rabatzz!

Wer sagt denn, dass ein Indoorspielplatz nur Kinder glücklich macht? Im rabatzz! gibt es deswegen jeden dritten Donnerstag im Monat von 19.30 Uhr bis 23 Uhr den Ü-18-Abend. An sich macht es schon genug gute Laune, sich in ein farbenfrohes Bällebad zu stürzen. Doch in dem Spielpark gibt es noch viele weitere bunte Attraktionen, die euch vergessen lassen, dass draußen Winter ist. Kletterturm, Doppel-Freifall-Rutsche, Indoor-Hochseilgarten und ein Spiellabyrinth sind bloß einige davon. Klingt vielversprechend? Ist es auch!

Infos: rabatzz!, Kieler Straße 571, 22525 Hamburg

4. Ein Hingucker: Villa Kunterbunt an der Stresemannstraße

Na gut, ein Äffchen und ein Pferd erwarten euch hier nicht, aber dafür eine schrill angemalte Häuserreihe. Und die würde man auf der tristen und viel befahrenen Stresemannstraße nun wirklich nicht erwarten. Seit einigen Jahren zaubern die bunten Fassaden, die zwischen Kaltenkircher Platz und Kieler Straße stehen, so manchem Passanten, Radler und auch staugeplagten Autofahrern ein Lächeln in Gesicht – egal, zu welcher Jahreszeit.

5. Kunst gegen Tristesse: Malschule Farbenfroh

Auf der Homepage der Malschule Farbenfroh prangt ein Zitat von Pablo Picasso: "Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele." Aber nicht nur das. Auch den grauen Wintermuff vertreibt die Kreativität. Grund genug, um einen Kurs in der Harburger Malschule zu belegen. Diese gibt es für Kinder ab vier Jahren, Kitas, Schulklassen, Jugendliche und Erwachsene. Die Kurse für die Älteren sind sogar fortlaufend, sodass ein Einstieg jederzeit möglich ist. Vorkenntnisse braucht ihr dafür nicht. Höchstens die Motivation, den Winterblues wegzupinseln.

Infos: Malschule Farbenfroh, Neue Straße 45, 21073 Hamburg

6. Unter dem Meer: Restaurant Roatan

"Du bist, was du isst", sagt ein Sprichwort. Und ein anderes: "Das Auge isst mit." Für beide Sprüche hat das Caribbean Restaurant Roatan am Fischmarkt die besten Voraussetzungen geschaffen. Der Raum ist mit Wandmalereien und Muscheldeko an der Decke einer farbenfrohen karibischen Unterwasserwelt nachempfunden. Auch das Essen auf den Tellern ist hübsch anzusehen und bietet echte kreolische Küche wie Tostones (doppelt frittierte Kochbananenscheiben), Yuca Sticks, Papageienfischfilet oder gegrilltes Hähnchenbrustfilet in Maracuja-Chutney. Ein Träumchen für Augen und Magen!

Infos: Roatan, St. Pauli Fischmarkt 4, 20359 Hamburg

7. Sinnestäuschungen mit Wow-Effekt: Museum der Illusionen

Das Museum der Illusionen täuscht nicht bloß vor, dass draußen kein Winter und schlechtes Wetter mehr sei, es führt auch eure Sinne hinters Licht. Hologramme, optische Täuschungen und ein Kaleidoskop sorgen dafür, dass ihr nicht mehr wisst, wo oben und unten, was groß und was klein ist. Eines der Highlights: der verkehrte Raum. Fotos machen ist übrigens ausdrücklich erwünscht.

Infos: Museum der Illusionen, Lilienstraße 14–16, 20095 Hamburg

Indoorspielplatz in Hamburg: Die besten Tipps

Bei Schietwetter übrigens immer gut: ein Besuch bei einem tollen Indoorspielplatz in Hamburg. Das macht Groß und Klein gleichermaßen viel Spaß.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und eure Erfahrung zu verbessern sowie Marketing zu betreiben. Mehr Infos findet ihr in der Datenschutzerklärung.