(© Shutterstock/Horst Lieber )

Flower-Power: 5 Gründe für einen Ausflug in den Loki-Schmidt-Garten Hamburg

Ruhe, botanische Vielfalt und jede Menge Attraktionen erwarten euch im Botanischen Garten der Universität Hamburg. Seit 2012 heißt dieser Loki-Schmidt-Garten. Warum der Name geändert wurde und was es hier außer Grünzeug zu sehen gibt, verrät euch kiekmo. Versprochen: Die Idylle wird euch umhauen!

1. Das Loki-Schmidt-Haus im Loki-Schmidt-Garten: Veranstaltungen und mehr

Die verstorbene Umweltschützerin Loki Schmidt (1919–2010), die sich viele Jahrzehnte lang für den Erhalt des Botanischen Gartens in Osdorf einsetzte, ist seit 2012 nicht nur neue Namensgeberin der grünen Oase in Bahrenfeld, sondern auch des kubusartigen Gebäudes im Herzen desselben. Das Loki-Schmidt-Haus ist ein Museum, das sowohl die Namensgeberin als Botschafterin der Natur als auch die Vielfalt der Nutzpflanzen würdigt, die hier zu sehen sind. Über aktuelle Forschungsthemen könnt ihr euch in dem Gebäude ebenso informieren wie über botanische Exponate.

Special Tipp: Im Rahmen der Veranstaltungen im Loki-Schmidt-Haus habt ihr die Möglichkeit, interessante Führungen mitzumachen, Vorträgen zu lauschen und Ausstellungen zu besuchen. Etwa über bedeutende Botaniker und saisonale Themen. Gerade sehenswert: "Humboldt lebt!", über das Schaffen des Naturforschers und seine Forschungsmöglichkeiten, noch bis 29. September 2019.

Infos: Loki-Schmidt-Haus, Ohnhorststraße 18, 22609 Hamburg; März bis Oktober Do 13 bis 17 Uhr, So 11 bis 17 Uhr

2. Silent is golden: Die Ruhe

Mittendrin und doch weit weg – Großstadtlärm und City-Trouble machen vor den Pforten des Loki-Schmidt-Gartens Halt. Dass ihr euch hier immer noch mitten in Hamburg befindet, vergesst ihr jedenfalls schon kurz hinter dem Eingang. Denn die Weitläufigkeit der Anlage sorgt dafür, dass sich – selbst bei größtem Besucheransturm – alles gleichmäßig zwischen Pyramide, romantischen Gärten und Fischteichen verteilt. Also einfach ein schönes Plätzchen suchen, die Augen schließen und mal nur dem Zwitschern der Vögel lauschen!

3. Wahrzeichen: Glaspyramiden und Wüstengarten

Sie sind das Herz des Botanischen Gartens und echte architektonische Hingucker: die beiden eindrucksvollen Glaspyramiden. 2004 kamen sie als Geschenk von Sheikh Zayed Bin Sultan Al Nahyan, dem verstorbenen Präsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate, nach Hamburg. Den Pyramiden vorgelagert ist ein zweiteiliger Wüstengarten. Hier begegnet euch der Kontrast zwischen typischen Pflanzen in Trockengebieten und begrünter Kulturlandschaft. In den Pyramiden selbst befindet sich eine Ausstellung zum Thema Wüstenbildung. Also unbedingt nicht nur von außen anschauen und Fotos machen, sondern auch reingehen und mehr erfahren!

4. Blütenträume: Botanische Vielfalt

Sehen, riechen, tasten – der Loki-Schmidt-Garten ist ein Genuss für alle Sinne. Wer hier nur die Schönheit der Blumen und Pflanzen genießen möchte, kommt in dieser Oase ebenso auf seine Kosten wie alle, die mehr über Gewächse und Co. wissen wollen. Letzteren bietet die Gesellschaft der Freunde des Botanischen Gartens Hamburg sonntags regelmäßig Führungen mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten an. Darüber hinaus stehen Duft- und Tastgarten zum Selbststudium zur Verfügung. Schaut euch also um, erfahrt mehr über Nutzpflanzen, Bäume und Sträucher oder holt euch ein paar Inspirationen für euren eigenen Garten.

Special-Tipp: Der sehenswerte Bambusgarten samt See und Allee, den ihr gleich linker Hand vom Eingang findet. Richtig tropisch wird es übrigens am alten Standort des Botanischen Gartens – in den Tropengewächshäusern in Planten un Blomen.

5. Urlaubsfeeling: Japan-Flair im Loki-Schmidt-Garten Hamburg

Um die berühmte japanische Kirschblüte zu sehen, müsst ihr nicht bis nach Ostasien reisen. Denn der Loki-Schmidt-Garten ist thematisch nach Kontinenten unterteilt. Und im asiatischen Bereich blühen im Frühling die Kirschbäume, wie sie es in Tokio und Umgebung auch nicht schöner tun. Eine mehrwöchige Fernreise kann euch der Japangarten in Osdorf zwar nicht ersetzen, aber eine kleine Auszeit vom Alltag und etwas Urlaubsfeeling sind hier auf jeden Fall drin – und günstiger ist es auch noch.

Infos: Loki-Schmidt-Garten, Ohnhorststraße, 22609 Hamburg; täglich 9 bis etwa 1,5 Stunden vor Sonnenuntergang

Übrigens auch schön hier: Planten un Blomen

Wer nach dem Besuch im Loki-Schmidt-Garten noch Grün-Bedarf hat, kann direkt weiterdüsen zum Planten un Blomen – ist nämlich auch sehr schön da!

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.