Reisenleinwand, bequeme Sessel: Im Savoy gibt's Kinogenuss vom Feinsten. (© Laura Müller )

Savoy Hamburg: In diesem Kino gibt's Filme in epischer Breite

Das Savoy in Hamburg-St. Georg zählt zu den besten Kinos der Stadt. Aus gutem Grund: Hier bekommt ihr in Luxussesseln vor einer Riesenleinwand Filme in Originalfassung zu sehen.

Uuuummmmm aaaah. Das ist in etwa das Geräusch, das euch unwillkürlich entfleucht, wenn ihr auf einem Logenplatz im Savoy Hamburg Platz nehmt. Denn das sind keine gewöhnlichen Kinositze. Es sind Sessel. Aus Leder. Breit, bequem, mit verstellbarer Rückenlehne. Und sogar Fußstützen! Dazu ein Tischchen zum Abstellen der Getränke, an einigen Plätzen gibt es sogar Sektkühler. Der Abstand zur nächsten Reihe: 1,60 Meter. Komfortabler liegt ihr auch auf dem heimischen Sofa nicht. Und was ihr Zuhause definitiv nicht habt, ist die fast 150 Quadratmeter große Leinwand. Gigantisch.

Im Savoy Hamburg gibt's Originalfassungen und English Theatre zu sehen

Ebenso exquisit wie die Einrichtung im Savoy Hamburg ist das, was ihr sehen könnt. Gezeigt werden hier nämlich vor allem Originalfassungen, die euch Dank der Dolby-7.1-Tonanlage auch kristallklar um die Ohren brausen. Im Savoy Filmclub gibt es zudem regelmäßig Klassiker zu sehen – und herrlich Morbides, Schräges und Abgefahrenes bei den Fantasy Filmfesten, die regelmäßig im Savoy stattfinden. Sogar Theaterliebhaber kommen auf ihre Kosten: Per Livestream könnt ihr erstklassige Vorstellungen dreier englischer Theater miterleben, des National Theatre in London, von der Royal Shakespeare Company und der Kenneth Branagh Theatre Company.

Sogar einen 70-mm-Projektor gibt's im Savoy Kino Hamburg

Und noch etwas hat das Savoy Kino Hamburg zu bieten: einen 70-mm-Projektor. Das haben in ganz Deutschland nur eine Handvoll Kinos, in der Hansestadt ist das Savoy das einzige. Angeschafft wurde das monströse Abspielgerät Anfang 2016, und zwar für einen fünfstelligen Betrag. Anlass dafür war Quentin Tarantino's "The Hateful Eight" – und der war auf 70-mm-Material gedreht. Das war schon im analogen Zeitalter ungewöhnlich, hier waren 35 Millimeter üblich. Doch die Qualität der 70-Millimeter-Bilder ist nach wie vor einzigartig, hochwertiger geht es nicht.

Das Savoy Kino ist das einzige in Hamburg mit einem 70-mm-Filmprojektor. (© Laura Müller )

Hochwertigster Filmgenuss ist garantiert

Fast alle Kinos haben mittlerweile auf digital umgestellt, das heißt, die Filme kommen vom Server. Das ist einfacher und kostengünstiger, doch die Bilder verlieren an Brillanz und Detailreichtum. Das Savoy hat für den Projektor eine Menge Geld in die Hand genommen – nicht nur für die Anschaffung, sondern es musste auch der Vorführraum umgebaut und entsprechend geschulte Filmvorführer eingestellt werden. Die riesigen Rollen richtig einzulegen und den Projektor zu bedienen ist Schwerstarbeit! Doch sie lohnt sich. Denn zum einen ist die extrem hohe Auflösung beeindruckend, wie Theaterleiter Gary Rohweder erklärt: "Bei einem Close-up siehtst du quasi in jede Pore rein!" Außerdem ist das Bild breiter und flacher als üblich.

Häufig zum Einsatz kommt die Anlage aber leider nicht – Filme in 70mm sind nun einmal rar. Deshalb solltet ihr es nicht verpassen, wenn im Savoy mal einer in epischer Breite zu sehen ist. Das sind nicht nur aktuelle Filme, sondern gelegentlich auch Klassiker.

1957 war das Savoy Kino das modernste in Europa

Das Breitwandformat hat übrigens eine lange Tradition im Savoy Kino: Auch 1957, bei der Eröffnung, glänzte es mit dem seinerzeit revolutionären Todd-AO-Format (70mm-Breitwandformat), dazu gab es beeindruckenden Sound – das Savoy galt als das modernste Kino Europas. Zur Eröffnung kam jede Menge Prominenz, ein Hauch von Hollywood wehte in der Hansestadt. Doch die mittlerweile mehr als 60-jährige Geschichte war nicht immer so glanzvoll, sondern verlief voller Aufs und Abs.

Zwischendurch war in den Räumen ein Schnäppchenmarkt

Denn in den 1970er-Jahren wechselten im Savoy Kino in Hamburg mehrfach die Besitzer, es ging bergab. Der riesige Kinosaal, in dem vormals fast 1.000 Zuschauer Platz hatten, wurde in fünf kleine Säle unterteilt – was später aber wieder zurückgebaut wurde. 1998 ließ dann die UFA-Kette den Pachtvertrag auslaufen, worauf das Savoy zum Spartenkino für indische und türkische Produktionen wurde. Doch auch das lief nicht lange gut: 2003 kam in den Räumlichkeiten dann schließlich sogar ein Schnäppchenmarkt unter. Aus und vorbei? Nein.

Im Juni 2013 eröffnete das Savoy Hamburg als Premiumkino

2008 bis 2011 war das Savoy Hamburg die Übergangsheimat des Metropolis Kino, während dessen Räume an der Dammtorstraße saniert wurden. Und dann kam Hans-Joachim Flebbe. Er ließ das traditionsreiche Kino für 1,2 Millionen Euro renovieren und eröffnete es im Juni 2013 als das Premiumkino mit charmantem Hollywood-Flair und Bar, wie wir es heute kennen. Noch mehr cineastischer Luxus geht kaum – außer im neuen Astor Kino in Hamburgs HafenCity, das ebenfalls Flebbe gehört.

Infos: Savoy Filmtheater, Steindamm 52, 20099 Hamburg

Die besten Kinos in Hamburg

Das Savoy ist zwar eines der schönsten Kinos in Hamburg, aber nicht das einzige, in dem ihr wunderbar Filme gucken könnt: Hier werden Träume wahr – die besten Kinos in Hamburg.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.